ORV plant in kleinerem Rahmen ein neues Turnier für den 5.-6 Juni 2021

Eutin. Ursprünglich hatte der ORV Malente-Eutin e.V. zwischen März und April bereits vier-mal versucht ein Turnier für den Amateursport auszurichten. Doch die Corona-Auflagen machten Wettkämpfe für die Basis immer wieder unmöglich.

In positiver Hoffnung auf Besserung verschob der Vorstand das traditionell für den April geplante Turnier auf das Pfingstwochenende, nach dem der benachbarte RuFV Ahrensbök u.U. e.V. die Aufgabe seines Turnier für diesen Termin bekannt gegeben hatte.

Bis zum Anmeldeschluss am 10. Mai ging eine überwältigende Zahl von mehr als 1.600 Nennungen für die ausgeschriebenen Wettkämpfe ein. Ein Plus von 35% zur Erwartung und damit ein klarer Beweis dafür, dass der Amateursport förmlich nach Angeboten lechzte. Zwar war bereits bekannt, dass ab dem 17. Mai eine Lockerung der Corona-Verordnung auch den Amateursport wieder erlauben würde, doch die in Aussicht gestellten Rahmenbedingungen waren alles andere als erfolgversprechend. So tagte der Vorstand in den folgenden Tagen mehrfach virtuell um alle Optionen für die Durchführung auszuloten. Fest stand, dass die Durchführung auf drei Tage gestreckt werden musste.

Doch es half alles nichts. Obgleich die Ordnungsbehörden in den Gesprächen wohlwollend kommunizierten blieb jedoch eine Hürde, die sich so nicht überspringen ließ: die Maximalzahl von 100 gleichzeitig auf dem Veranstaltungsgelände anwesenden Personen, unabhängig von der Größe des Geländes von fast 10 Fußballfeldern. „Da jeder Teilnehmer in der Regel eine Begleitperson mitbringt, wären das weniger als 50 Reiter gewesen, denn das Organisationspersonal des Veranstalters zählte zu diesem Zeitpunkt mit zu den 100 Personen“, erläuterte der zweite Vorsitzende Florian Auer die Situation. Der damit verbundene organisatorische und logistische Aufwand und das verbleibende Risiko erschienen nicht zu managen und so entschied der sich Vorstand schweren Herzens und nach intensiver Diskussion für die Absage.

Gleichwohl wollte keiner den Kopf in den Sand stecken und so wurden die Ausrichtung eines kleineren Turniers kurzfristig für den 5.-6. Juni auf den weg gebracht. Am Samstag finden acht Springprüfungen und am Sonntag sechs Dressurprüfungen der Klassen E bis L statt, die zudem in der zugelassenen Teilnehmerzahl begrenzt sind. „Damit wollen wir sicherstellen, dass wir zu jedem Zeitpunkt die Vorgabe von maximal 100 Personen einhalten können“, erläuterte der erste Vorsitzende Horst Richtarsky die neue Ausschreibung. Eingerahmt wird die Veranstaltung von weiteren Trainingsmaßnahmen für die Basis. So wurde bereits über das Pfingstwochenende auf dem Hof Fuhlendiek ein Trainingsspringen angeboten, das von Zahlreichen Reitern in Anspruch genommen wurde. Für das Wochenende vor der Veranstaltung ist ein Dressurtraining auf dem ORV-Platz geplant. In der Woche nach der Veranstaltung soll noch ein Dressurlehrgang auf dem Hof Lütjenmoor stattfinden. Dieser schließt am dritten Tag mit einem „Dressurreiten unter Turnierbedingungen“ auf dem ORV-Platz ab, bei dem ein anerkannter Richter die einzelnen Ritte bewertet.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Joomla SEF URLs by Artio
   
© VMM-IS (based on ALLROUNDER)