Aktuelles aus dem Verein

ORV Juli2016 Czwalina 300wEutin. Der Reitsport in der Region lebt. Das zeigen die bisher in Ostholstein und darüber hinaus ausgetragenen Turniere. Das zeigt aber insbesondere das vom 7. bis 10. Juli stattfindende Turnier des Ostholsteinischen Reitervereins (ORV) Malente-Eutin. Das Nennungsergebnis ist erneut besonders beachtlich. „An allen vier Turniertagen sind die Dressur- und Springreiter von früh Morgens bis in den frühen Abend auf dem Turnierplatz um das Programm zu bewältigen“, sagte Horst Richtarsky als 1. Vorsitzender des ORV.

Das Prüfungsangebot wurde im Vergleich zum Vorjahr nur leicht verändert. So wurde das Qualifikation für das Springen der Reiterbünde wieder in das Programm aufgenommen. Ebenfalls neu ist eine Dressur-Prüfung der Klasse S* für junge Pferde. Die 35 hierfür reservierten Startplätze zeigen, dass der Bedarf an solchen Prüfungen besteht. Auch die im Vorjahr wieder eingeführte Finaltour in der Klasse S* wurde von den Dressurreitern wieder gut angenommen.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Darboven 300tEutin. Als einer von 100 Vereinen im Land konnte sich der ORV Malente-Eutin e.V. in diesme Jahr erfolgreich bei der Vereinsintiative der Firma J.J. Darboven bewerben und erhält nun eine großzügige Unterstützung für die Gastronomie und den Werbebereich.

Das ehrenamtliche Engagement und die Veranstalter ländlicher Reitturniere an der Basis fördern – das ist das Ziel der „J.J. Darboven Vereins-Initiative“, die das Hamburger Kaffeeunternehmen gemeinsam mit der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) und EN GARDE Marketing zum Vorteil der Reitvereine auf den Weg gebracht hat. Dafür stellt J.J. Darboven all das zur Verfügung, was eine gesellige Kaffee-Ecke an den Turniertagen braucht.

Insgesamt 18kg Kaffee, sowie zwei Industrie-Kaffeemaschinen und das notwendige Zubehör an Milch, Zucker u.v.m. erhält der Verein dafür in den nächsten Tagen. Zusätzlich werden drei Werbebanner von 5m Länge und diverse Plakate, Flaggen und Flyer von der Werbeagentur Adebar erstellt und kostenlos zur Verfügung gestellt.

"Das ist großartig. Wir haben gar nicht damit gerechnet in dern Kreis der Auserwählten zu kommen, von daher ist die Freude im Vorstand über diese Unterstützung für uns um so größer" kommentierte der erste Vorsitzende Horst Richtarsky die Mitteilung über die Mitteilung über die Auswahl.

Darboven Banner 5m x 1m 945w

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Der RuFV Neustadt u.U. e.V. bittet um Unterstützung mit Turnier-Helfern für das das traditionelle Ostsee-Reitturnier vom 1.-3. Juli in Neustadt-Rettin. Nachdem uns der Verein über die letzten Jahre immer wieder mit Turnier-Helfern unterstützt hat, ist es aus unserer Sicht selbstverständlich, dass wir sie da nun nicht hängen lassen.

Daher der Aufruf an alle Vereinsmitglieder und Freunde unseres Vereins: Wer in der Zeit vom 1.-3. Juli ein paar Stunden Zeit erübrigen kann, melde sich bitte bei folgenden Kontaktpersonen:

  • Nicole Wieske: 0172 35 60 889
  • Anne Cathrin Schröder: 0176 322 52 964

Jedwede Unterstützung ist willkommen.

Vielen Dank im Voraus, der ORV-Vorstand

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Der Vorstand des ORV-Malente-Eutin bedankt sich bei allen Mitgliedern, Freunden und Followern des Vereins für den 200sten "gefällt mir" Eintrag in dieser Woche.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Inhalt

Dieser Lehrgang richtet sowohl an Reiter ohne Erfahrung im Westernbereich als auch jene, die schon in dieser Sparte aktiv unterwegs sind. Es wird jeweils einmal vormittags und einmal nachmittags geritten. Samstag  Vormittag in Gruppen zum Kennenlernen, danach in Einzelstunden. Der Trainingsinhalt wird dabei individuell nach Wünschen der Teilnehmer gestaltet.
Für die Teilnahme ist der Besitz von Western-Ausrüstung nicht erforderlich!

Ausbilder

Laves

Wolfgang Laves

Trainerqualifikationen:

  • Trainer C Westernreiten

 

Wolfgang Laves arbeitet als mobiler Trainer, hauptsächlich im Raum Hamburg.
Er bietet Interessierten Unterricht, Kurse und Beritt für Westernpferde.

Weitere Informationen

  • Datum: 27. + 28. August 2016
  • Ort: Hof Lütjenmoor, Lütjenmoorredder 23714 Bad Malente-Eutin
  • Zeiten: Samstag und Sonntag ab 9.00 Uhr, Ende ca. 18.30 Uhr
  • Kosten:
    • Vereinsmitglieder: 100,00 EUR
    • Externe: 130,00 EUR
  • Anmeldung an: Franziska Kühne, Tel. 04523 990957 in der Zeit zwischen 20 und 21 Uhr oder Handy 0157 77917881 oder per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    • Mit der Anmeldung ist ein Anteil von 50% der Lehrgangsgebühren vorab auf das Kto des ORV Malente-Eutin e.V. unter dem Stichwort „Trainingswochenende mit Wolfgang Laves“ zu entrichten.
      IBAN: DE47 2139 2218 0000 0085 16 BIC: GENODEF1EUT
    • Für den Lehrgang ist auch eine Anmeldung von vereins-externen Reitern möglich; jedoch werden diese Anmeldungen zunächst auf einer Warteliste notiert und erst berücksichtigt, wenn nach Anmeldeschluss nicht alle Plätze mit Vereinsreitern besetzt werden konnten.
  • Anmeldeschluss: 14.08.2016

Ausschreibung zum Herunterladen: Trainingswochenende mit Wolfgang Laves im August 2016

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Die Plätze eins, zwei, drei und sechs gingen an Reiter des ORV Malente-Eutin e.V.

16VW 1572 300hBredeneek. Ein toller Erfolg der ORV Vielseitigkeitsreiter bei der diesjährigen Vielseitigkeit der Kl. A**, mit Wertung zum Derby-VFVF-A-Cup – Rosemarie-Springer-Preis, auf dem Gelände rund um den Bredeneeker Schlosspark. In der ersten Abteilung der Vielseitigkeitsprüfung Kl. A mit zwei Sternen teilten sich gleich zwei Amazonen des ORV Malente-Eutin die Podestplätze.

Chiara-Sophie Graage sicherte sich auf „Schierensees Sugar Babe“ mit unschlagbaren 37,6 Punkten den Sieg in der Gesamtwertung und rangierte damit mit 10 Punkten Vorsprung vor ihrer Vereinskameradin Carina-Lisa Wacks auf „Black Thunder xx2“, die trotz zweiter Fehler im Springen mit 47,00 Punkten den zweiten und gleich danach mit ihrem zweiten Pferd „Cuneo 4“ und 50,50 Punkten den dritten Platz errang.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Svenja Hansen reitet mit „Carrelon“ in Luhmühlen

16vwHornsmühlen 163542 300wEutin (RR). Nach einem hervorragenden 5. Platz bei der international besetzten CIC* Vielseitigkeit in Hornsmühlen und weiteren Erfolgen zuvor ist die 18-jährige Svenja Hansen (ORV Malente Eutin) für die Deutsche Meisterschaft nominiert worden.
„Ich bin sehr froh, das „Carrelon“ in Hornsmühlen eine so tolle Leistung erzielt hat und hoffe, das wir das auch bei der Deutschen Meisterschaft in Luhmühlen können“, betonte die junge Amazone, die auf dem Hof Friedrichsruhe im Dodau zu Hause ist. Volker Dohm, Trainer von Svenja Hansen, hat die junge Amazone mit ihrem Holsteiner Pferd in den zurückliegenden Monaten hart trainiert, „und wir sehen das Ergebnis“, sagte der Pferdewirtschaftsmeister aus Schwienkuhlen.

In Hornsmühlen hatte der Parcoursdesigner Fried Schwien (Brackrade) für die insgesamt 73 Starter der CIC*-Prüfung eine 3.000 Meter lange, anspruchsvolle Geländestrecke mit 23 detailreich und liebevoll gestalteten Hindernissen errichtet. Dazu gehörten die schräg zu springenden Doppelhecken, ein Coffin, das durch einen natürlichen Flusslauf führte, eine Sunken Road und ein Wasserkomplex, der einzigartig ist in Deutschland: mit einem Einsprung direkt in den Stocksee. Es gab einige Verweigerungen, die verteilt waren auf der Strecke, und insgesamt fünf Stürze, bei denen Reiter und Pferd aber unverletzt blieben. Nur sieben Reiter blieben ohne Zeitfehler. Der Sicherheitsstandard der Sprünge wurde durch Vorbauten an den Hindernissen und das schwedische MIM-Safety-System erhöht. Durch das System soll ein Sprung bei großer Krafteinwirkung nachgeben. Es war an insgesamt sechs Sprüngen der Strecke angebracht. Ausgelöst wurde es nicht.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Hornsmuehlen2016 Logo 300hDie Organisatoren der Vielseitigkeit Hornsmühlen, Axel Behmann und Gerd Hamann, haben alles richtig gemacht. Zum zehnten Jubiläum des Events gab es eine internationale Premiere: eine CIC*- Prüfung – und die war ein voller Erfolg. Reiter und Zuschauer waren begeistert, die Geländestrecke war anspruchsvoll und perfekt in die Landschaft rund um den Stocksee eingebunden, nicht zuletzt konnten die Reiter und Pferde an zwei Tagen mit strahlendem Sonnenschein Bestleistungen zeigen.
Julia Mestern war die Siegerin der ersten Abteilung in der Einsterne-Prüfung, dem Gutshof Ei-Cup, der am Turniersonntag als One-Day-Event ausgetragen wurde. Im Sattel des neunjährigen Wallachs Grand Prix IWEST v. Grafenstolz setzte sich die Deutsche Vielseitigkeitsmeisterin von 2010 schon in der Dressur mit 37,3 Minuspunkten mit einem deutlichen Abstand in Führung. Die gab das Paar, das erst vor vier Wochen das CIC* in Marbach gewinnen konnte, auch nach der Teilprüfung Springen und nach dem Gelände nicht mehr ab. Die beiden überquerten die Ziellinie im Cross lediglich mit 3,2 Zeitfehlern. Insgesamt hatten sie am Ende 40,5 Minuspunkte auf ihrem Konto, knapp zehn Punkte Vorsprung zur Zweitplatzierten. „Der Tag heute lief von Anfang bis Ende rund“, so die Reiterin begeistert. „Grand Prix hat sich in allen drei Prüfungen super präsentiert. Und ich muss sagen, das Turnier in Hornsmühlen hat sich wirklich toll entwickelt. Hier herrscht absolut internationales Flair und die Geländestrecke, die durch Wald und über Wiesen geht, ist klasse. Es gibt viele verschiedene Aufgaben, die von den Pferden Konzentration fordern, der Wechsel von Schatten und Sonne hat einen super Trainingseffekt genauso wie das viele Bergauf und Bergab, das die Kondition fördert.“ Platz zwei in der ersten Abteilung ging an Malin Petersen (SWE) mit Little Chico (50,1) vor der Preis der Besten-Siegerin Hanna Knüppel auf Calesco (51,7).

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Meine lieben fleißigen Helferlein,

ich möchte mich im Namen aller ganz herzlich bedanken.

Für:

  • euren Einsatz
  • eure Pünktlichkeit
  • eure Zuverlässigkeit
  • eure Freude
  • euer Durchhalten bei Sonne und Mücken
  • und in welcher Weise auch immer für die Verbundenheit zum Pferde- und vor allem Vielseitigkeitssport!

Wir sind überaus zufrieden mit dem Verlauf des Turniers. Nur durch euch konnte alles so reibungslos ablaufen. Auch von den Reitern haben wir bereits hierfür ein großes Lob bekommen, das ich natürlich an euch weitergebe, denn ohne euch könnten wir die Prüfungen so nicht durchführen.

Ich bitte trotzdem alle, ob Helfer, Reiter, TTs oder Zuschauer, um konstruktive Kritik, in welchen Punkten auch immer. Sei es zum Thema Helfereinweisung, Helferversorgung, Zeitablauf, Ankündigung,Verteilungm an den Hindernissen etc, denn nach dem Turnier ist vor dem Turnier und es gibt natürlich Nachbesprechungen, bei denen wir die Verbesserungspunkte gleich für das nächste jahr mit aufnehmen! Also immer her damit.

Ich hoffe, es hat euch allen Spaß gemacht, ihr habt euch weder unter- noch überfordert gefühlt und ich würde mich freuen, wenn ich nächstes Jahr wieder auf euch zurückgreifen dürfte, wenn es terminlich passt.
Richtet bitte allen dieses aus (vor allem den Töchtern oder Freunden /Freundinnen, von denen ich keine Kontaktdaten habe).

Vielen lieben Dank

Für das Team der Hornsmühlener Vielseitigkeit
Gunda

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Erstmals internationales Vielseitigkeitsevent CIC* am 4. und 5. Juni

PLAKAT Hornsmuehlen 2016 300wDie Vielseitigkeit Hornsmühlen geht am 4. und 5. Juni in die zehnte Auflage – pünktlich zum Jubiläum wird das Event zum ersten Mal auf internationalem Level ausgetragen: Reiter und Zuschauer erwartet eine CIC*-Prüfung, das One-Day-Event um den Gutshof-Ei Cup.
Über 200 Teilnehmer haben ihre Nennung abgegeben, rund 100 davon für das CIC*. Die Championatsreiter Sandra Auffarth, Peter Thomsen,
Andreas Dibowski, Kai Rüder und Frank Ostholt haben ihr Kommen angekündigt genauso wie Beeke Jankowski, Louise Svensson Jähde, Marina Köhncke, Julia Mestern und Claas Hermann Romeike sowie Reiter aus sieben verschiedenen Nationen. Am Turnierplatz werden Flaggen wehen von Spanien, Frankreich, Dänemark, Schweden, Holland, Ungarn, Finnland und Deutschland.

„Über 100 Starter in unserer Einsterne-Prüfung zu haben, ist wirklich hervorragend. Wir sind sehr zufrieden mit dem Nennungsergebnis, auch in unseren Geländepferdeprüfungen Klasse A und L“, freuen sich die Organisatoren Gerd Hamann und Axel Behmann. Unterstützt wird das Event von dem Hauptsponsor, der Firma Gutshof-Ei mit Hans Thomas Freiherr von Meerheimb, dem Ostholsteiner Reiterverein Malente-Eutin (ORV) und dem Pferdesportverband Schleswig-Holstein (PSH). „Die Vielseitigkeit in Hornsmühlen hat sich in den letzten Jahren zu einer festen Größe in Schleswig-Holstein etabliert“, betont Dieter Medow, erster Vorsitzende des PSH. „Eingebettet in die wunderschöne Holsteiner Schweiz hat sich die Veranstaltung technisch weiterentwickelt und bietet dieses Jahr erstmalig eine internationale Einsterne-Prüfung an – dank der Sponsoren, insbesondere Gutshof Ei, die die Veranstaltung von Anfang an unterstützt haben. Als Pferdesportverband SH freuen wir uns, unseren Reitern eine weitere anspruchsvolle Vielseitigkeit anbieten zu können.“

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

ORV Dressur-Nachwuchstalent holte den siebten Platz in der Einzelwertung

Odense/Grebin. Im dänischen Odense waren die deutschen Dressurreiter in den Nationenpreisen stark vertreten. Die Ausbeute: Platz drei für die Reiter und die Silbermedaille für die Ponyreiter hinter den siegreichen Dänen.

Die Mannschaft der Ponyreiter bildeten Nele Löbbert mit Contra, Anna-Margareta Jürgens auf Contrast und Helen Erbe mit White Love. Sie belegten mit 114,274 Punkten den zweiten Platz hinter Dänemark (144,316). Dabei lieferte Nele Löbbert und ihr Deutsches Reitpony Contra mit 71,111 Prozent das beste deutsche Mannschaftsergebnis ab und landeten damit auf Platz fünf. Auf Rang sieben folgte Anna-Margareta Jürgens (69,274 Prozent) vor Helen Erbe (69,231).

Am Ende der einen Einzelaufgabe konnte sich Helen Erbe mit 72,317 Prozent Platz zwei sichern. Die Siegerin in der Prüfung war Sara Aagaard aus Dänemark auf Der Harlekin mit 72,846 Prozent. Lucie-Anouk Baumgürtel konnte sich auf ihrem Falben Massimiliano mit 75,5 Prozent nach der anderen Einzelaufgabe über Platz drei freuen.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Joomla SEF URLs by Artio
   
© VMM-IS (based on ALLROUNDER)