Aktuelles aus dem Verein

Züchter des Pferdestammbuches Schleswig-Holstein/Hamburg sehr erfolgreich

201901 OttoBerlin Gesamt 300wMalente. Während der „Grünen Woche“ in Berlin haben die bundesdeutschen Ponyzüchter die „Mister“-Wahl vorgenommen: Bei der FN-Bundeshengstschau Robustponys wurden die Bundessieger bei in den Rassen Shetland Pony und Deutsches Part-Bred Shetland Pony, Deutsches Classic Pony, Dartmoor Pony, Highland Pony und Fell-Pony gekürt. 61 Hengste stellten sich dem Urteil der Bewertungskommission - und besonders zwei Ponyzüchter und Ponybesitzer aus dem Raum Malente waren dabei erfolgreich.

Rebecca Otto und Kris Rosenbaum kamen mit ihren Hengsten ganz nach vorn. „Eine ganz tolle Sache, was die beiden mit ihren Ponys geleistet haben“, sagte die Vorsitzende des Pferdestammbuch Schleswig-Holstein/Hamburg. Dr. Elisabeth Jensen (Kiel). Aber auch die anderen in Berlin vertretenen Züchter waren in Berlin erfolgreich. „Der Norden ist für die Ponyzüchter sehr gut“, meine Dr. Jensen. Es war das erste Mal, dass die „Robusten“ sich bei der Internationalen Grünen Woche präsentierten. Speziell die Kleinsten sorgten bei den zahlreichen Schulklassen und Kindergartengruppen für Begeisterung.

In sechs Kategorien wurden die Bundessieger gekürt, von den vier vom Pferdestammbuch Schleswig-Holstein/Hamburg angemeldet worden waren. Allen voran der Bundessieger der Kleinsten, der Shetland Pony-Hengste mit einem Stockmaß unter 87 Zentimeter: Daan van´t Minihoefke von Perfect of Sportview – Gold Star v.d. Beatrixlaan. Der gerade einmal 81 Zentimeter große, neunjährige Fuchshengst wurde von Hans-Heinrich Ehlers aus Bokhorst ausgestellt. Ebenfalls fürs Pferdestammbuch Schleswig-Holstein/Hamburg ging Juri von an den Start. Ausgestellt von Rebecca Otto aus Kreuzfeld sicherte sich der 1,08 Meter große braunwindfarbene Hengst den Titel bei den Deutschen Part-Bred Shetland Pony-Hengsten über 87 Zentimeter und holte sich zusätzlich den Titel des FN-Prämienhengstes. „Ein typvoller Hengst mit guter auf Halsung immer im Takt sicher sowohl im Schnitt als auch im Trab“, so die sehr positiven Äußerungen des Richterkollegiums über den zehnjährigen Hengst.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Luisa Westphal absolviert erfolgreich die Prüfung zum Trainer C

201901 WestphalLuisaTrainerC 300hGriebel. Der Trainer C im Reitsport ist keine kleine Sache und wird daher nur von wenigen Reitern in Angriff genommen. Doch ohne qualifizierte Ausbilder kann kein Verein dauerhaft bestehen. Um so mehr freut sich der Vorstand des ORV Malente-Eutin e.V. Luisa Westphal als neue Trainerin in den Reihen des Vereins bekannt geben zu können.

Im Rahmen eines Kompaktkurses im Oktober und November, nahm Luisa zusammen mit zwölf weiteren aktiven Sportlern an dem Lehrgang zum Trainer C Reiten teil. „Wir haben uns alle gut verstanden und es herrschte ein cooles, freundliches und ausgeglichenes Klima.“ resümierte Luisa. „Eine besondere Herausforderung war es, dass teils so herausragende Sportler dabei waren. Darunter Grand Prix Dressurreiter sowie zwei Reiter die erfolgreich in hohen internationalen Vielseitigkeiten antreten. Das hatte mitunter zur Folge dass wir während der Übungen in denen wir uns gegenseitig unterrichten sollten, mitunter gar nicht wussten was wir den anderen sagen sollten“.

Die Prüfung bestand aus zehn Teilprüfungen und wurde über zwei Tage abgenommen. Diese bestand u.a. aus einer mehrstündigen schriftliche Klausur, in der alle Prüfungsbereiche abgefragt wurden.
Diese umfassen: Reitlehre (mündlich&schriftlich), Sportwissenschaftliche Grundlagen, Pferdehaltung, Dressurunterricht, Unterricht über Stangen (Gelände oder Springen), Dressur-, Spring- und Geländeprüfung, Fremdpferdreiten in der Dressur.

Mit der bestandenen Prüfung zum Trainer C Basissport kann der ORV sich nun über eine weitere Ausbildungskraft für den Sport freuen.

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Marie Kraack und Svenja Hansen erringen Plätze für Schleswig Holstein

201811 Kraack 300hWarendorf/Eutin. Die Plätze im Kader sind seit jeher heiß umkämpft. Mit der ab diesem Jahr geltenden Neuregelung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) sind die Plätze aber nochmals geringer geworden. Sie ist eine Folge der Leistungssportreform des DOSB, die alle Spitzensportverbände in Deutschland betrifft und löst die bisherige Kadereinteilung in A-, B- und C-Kader ab. Die neue Einteilung in Olympia-, Perspektiv- bzw. Nachwuchskader schärft jedoch das Profil der einzelnen Kaderstufen.

Für den Olympiakader der Vielseitigkeit wurden insgesamt neun Personen nominiert, darunter mit Kai Rüder von der Sonneninsel Fehmarn auch ein allseits bekannter Reiter aus Schleswig Holstein sowie Sandra Auffahrt und Andreas Dibowski aus Niedersachsen. Während die sechs Plätze des nachfolgenden Perspektivkader allesamt von Reitern anderer Bundesländer bestimmt werden, konnte sich der ORV Malente-Eutin e.V. über zwei Nominierung aus den eigenen Reihen freuen.

So wurde Marie Kraack, dank ihrer überzeugenden Leistung auf den internationalen Vielseitigkeiten, als erste für den Nachwuchskader der unter 25jährigen (U25) Reiter benannt. Zusammen mit Claas Hermann Romeike und Peter Thomsen werden somit drei der sechs Plätze von Reitern aus Schleswig Holstein bestimmt.

Als zweites Talent in der Vielseitigkeit wurde für den ORV Svenja Hansen nominiert. Sie konnte sich einen Platz im Nachwuchskader 2 der Reiter U16, U18 und U21 sichern. Der Nachwuchskader 2 löst den vorher D/C-Kader ab und bildet die erste erreichbare Stufe in der neuen Kaderstruktur.

Der Vorstand des ORV Malente-Eutin e.V. beglückwünscht Marie und Svenja, bedankt sich für die erbrachte Leistung in der vergangenen Saison und drückt die Daumen für das kommende Jahr.

aktualisiert: 07.12.2018

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

8er Team2018 300wElmshorn. Am 17. November fand das große Finale des "8er Teams by Pferd+Sport" in Elmshorn statt. 745 8er-Team-Mitglieder und insgesamt 1.200 Zuschauer – so viele wie nie zuvor – waren bei dem Finale in Elmshorn dabei und genossen einen ereignisreichen Tag.

Das 8er-Team by Pferd+Sport ist ein Gemeinschaftsprojekt zwischen dem Holsteiner Verband, dem Pferdesportverband Schleswig-Holstein, dem Landesverband Hamburg, den Persönlichen Mitgliedern der FN und dem RathmannVerlag. Hierbei soll stilistisch sauberes, korrektes und pferdefreundliches Reiten/Fahren/Voltigieren belohnt werden. Aufgenommen ins Team wird jeder, der eine LPO-Prüfung mit der Note 8,0 und besser abgeschlossen, sich so durch stilistisch sauberes, korrektes und pferdefreundliches Reiten, Fahren oder Voltigieren hervorgetan hat. Beim großen Finaltag zum Saisonabschluss steht Wissensvermittlung, aber auch das gegenseitige Kennenlernen und freundschaftliche Miteinander im Vordergrund.

Auch in diesem Jahr gelang mehreren ORV Reiterinnen und Reitern der Sprung in das legendäre 8er-Team Schleswig-Holstein/Hamburg. Neben einem großartigen Programm mit hochkarätigen Referenten und interessanten Ausbildungsdemonstrationen gab es auch wieder viele tolle Preise zu gewinnen. Alle anwesenden Teammitglieder erhielten zudem noch eine Pferdedecke für die zu Hause gebliebenen Vierbeiner.

Unsere Mitglieder im 8er-Team 2018: Sabrina Heldt mit Faneur`s Edition, Chiara Sophie Graage mit Peppermint, Emilie Graage mit Schierensees Now or Never, Solveig Helene Schumacher mit Avanti Luna S, Bahne Triebwasser mit Baltic Dream und Charlotte Westphal mit Streicher.

Der Vorstand des ORV Malente-Eutin e. V. gratuliert allen Mitgliedern zu Ihrem Erfolg!

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Finale des LVM-Cup wurde anlässlich des CSI Neumünster ausgetragen

201810 Graage NMS 300hNeumünster/Bad Malente. Der LVM Cup Springen und Dressur, der vom Landwirtschaftlichen Versicherungsverein Münster (LVM) und der Rathmann Veranstaltungs- UG, durchgeführt und präsentiert wird, umfasst acht Etappen. Die achte und letzte der Qualifikationsetappen, wurde beim Turnier in Kosel abgeschlossen. Auf dieser Veranstaltung konnte sich Chiara Sophie Graage vom ORV Malente Eutin e.V. und ihr Hannoveraner Peppermint mit der Traumnote 8,8 den Sieg und damit eines der begehrten Tickets für das große Finale, in den Holstenhallen von Neumünster sichern. Außerdem empfahlen sich in Kosel Svea Hansen (RFV Wilhelminenhof Ladelund e.V.) mit Lucky Strike und der 8,4, Thurid Jessen vom RuFV Südtondern Leck e.V. mit Cyper Hannes (Note 8,1) und Thore Stieper vom RuFV Nutteln u.U.e.V. mit seiner Holsteiner Stute Fantasia v. Casall und der Note 8,0.

201808 Graage Kosel 300wDamit stand Chiara Sophie Graage als einzige Vertreterin des ORV unter den insgesamt 32 Finalisten im Parcours und die 16 Athleten im Viereck, für den großen Saisonabschluss beim internationalen Turnier, SHS Holstein International vom 24. bis 28. Oktober in den Holstenhallen von Neumünster, fest.

Am vergangenen Sonntag ging es dann in das Finale Springen der Kl. L mit Stechen. Alle 32 Finalisten traten an und lieferten sich einen Spannenden Wettkampf um den Sieg. Mit einer souveränen Runde, die mit einer 8,50 und damit dem zweiten Platz in der laufenden Wertung konnte sich Chiara eine gute Ausgangsposition für das abschließende Springen sichern. Insgesamt acht Teilnehmer lieferten sich nun den Wettstreit um den Sieg in einem verkürzten Parcours nach Fehlern und Zeit. Mit einem unglücklichen Hindernisfehler rückte der Sieg dann aber doch in weite Ferne, so dass es am Ende nur für Rang acht reichte. In einem Springen bei dem allein acht Teilnehmer vorzeitig aufgeben oder ausscheiden mussten soll dies aber nicht die beachtliche Leistung von Chiara Sophie Graage schmälern, zumal die zweit-höchste Wertnote im Umlauf die Qualität der Ausbildung unter Beweis stellt.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

ORV Pony-Mannschaft sichert sich den Kreismeister-Titel

Sieversdorf. Großer Erfolg für die Pony-Mannschaften des ORV Malente-Eutin e.V.. Auf dem dem Hallen-Turnier des Vereins, konnten sich die ORV Reiter sowohl über die Gold, als auch die Silbermedaille in der Kreismeisterschaft der Pony-Mannschaften 2018 freuen.

Vom 20.-21. Oktober fand in diesem Jahr das Turnier auf dem Hof Lütjenmoor wieder statt. In diesem Jahr wurde die Veranstaltung erstmals nicht als Vereinsturnier, sondern als offizielle Turnierveranstaltung ausgeschrieben. „Wir möchten damit zum einen erreichen, dass zu dem Turnier ein größere Teilnehmerkreis eingeladen werden darf und damit etwas im Leistungsniveau ansteigt. Zum anderen zollen wir damit dem Umstand Tribut, dass viele Reiter es inzwischen als selbstverständlich erachten online zu nennen. Dies ist bei Vereinsturnieren nicht möglich.“, erläuterte der erste Vorsitzende Horst Richtarsky die Entscheidung.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

ORV Nachwuchs-Amazone verweist in Bad Segeberg die Konkurrenz auf die Plätze


201810 LMVS WestphalMedow 300wBad Segeberg. Nachdem an den vergangenen September-Wochenenden die Landesmeisterschaften der Dressur, Spring und Abteilungsreiter ausgetragen wurden, fanden vom 6.-7. Oktober die Landesmeisterschaften der Vielseitigkeitsreiter in Bad Segeberg statt. Die Meisterschaftswertung der Pferde wurde im Rahmen einer internationalen CIC*-Prüfung und die der Ponyreiter in einer nationalen Vielseitigkeitsprüfung der Kl.A** ausgetragen.

Am Samstag fanden dabei traditionell die Dressur- und Springprüfungen auf dem Landesturnierplatz an der Eutiner Straße in Bad Segeberg und am Sonntag die Geländeteilprüfungen auf dem Geländeplatz im Ihlwald statt. In der Wertung der Pferdereiter ging für den Ostholsteinischen Reiterverein (ORV) Malente-Eutin e.V. Svenja Hansen mit Charly Brown an den Start. Nachdem leider der Dressurpart nicht so ganz gelingen wollte und im Springen noch zwei Zeitstrafpunkte hinzukamen, verzichtete Svenja auf den Start im Gelände und gab somit auf.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Viele Erfolge auf dem 70. Landesponyturnier in Bad Segeberg

201809 LPT Msch 300wBad Segeberg. Anlässlich des 70. Landesponyturniers in Bad Segeberg wurden die Landesmeisterschaften der Ponyreiter von Schleswig-Holstein und der Wettkampf um die Landes-Pony-Standarte ausgeritten. Der Ostholsteinischer Reiterverein (ORV) Malente-Eutin e.V. war bei diesem wichtigsten Pony-Event des Jahres mit zahlreichen Reitern und zwei Pony-Abteilungen vertreten.

Mit der Mannschaft ORV I hatten die Nachwuchs-Ponyreiter des Vereins erstmals die Chance, „Landesturnierluft“ zu schnuppern und ihre eigenen Erfahrungen zu machen. Die Jüngsten – Maria von Starck und Phelina Lage sowie die Reservereiterin Zoe Hurka starteten im Springen. Die Dressur übernahmen Emily Traeger und Yasmina Loukili. Die Absolvierung der Mannschaftsdressur war neben den Einzelprüfungen eine große Herausforderung für die Newcomer. Das Ergebnis bestätigte die im Training gezeigten Leistungen; in den Teilprüfungen errang die Ponymannschaft durchweg ein „bestanden“ oder besser. In Anbetracht der starken Konkurrenz reichte das Ergebnis zwar nur für den letzten Platz, was der Stimmung aber keinen Abbruch tat. Im Gegenteil: Alle waren sich darüber einig, dass Bad Segeberg eine tolle Erfahrung war und wollen im nächsten Jahr unbedingt wieder dabei sein.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Leistungs- und Motivationsabzeichen wurden beim Lehrgang mit Nele Daumann abgenommen

201808 LehrgangDaumannT1 300wSibbersdorf: Am Sonntag 19. August und den 26. August fanden auf dem Schwentinehof Sibbersdorf (in Eutin-Sibbersdorf) Reitabzeichenprüfungen statt. Den Vorbereitungslehrgang leitete beide Male die Hofnachfolgerin Nele Katrin Daumann, Trainer C – Reiten vom ORV-Malente-Eutin.
Der Vorbereitungslehrgang, in dem die Teilnehmer ihr Können in Dressur, Springen und Theorie verbesserten, ging über fünf Tage. Zum Abschluss fand dann die Abzeichenprüfung statt. Der Lehrgang war für alle lehrreich und war mit vielen Höhen und Tiefen, Tränen und Freude und vor allem viel Spaß verbunden! Die Teilnehmer kamen aus Eutin, Plön und Umgebung. Alle sind mit eignen Pferd angereist oder hatten ihre Pferde bereits auf dem Schwentinehof stehen. Geritten wurde die Dressur auf dem Außenplatz und das Springen auf dem Springplatz. Die Teilnehmer in dem zweiten Lehrgang waren zwischen neun und 16 Jahren alt und beim ersten zwischen 12 und 36 Jahren.

Im ersten Lehrgang wurden Motivations- und Leistungsabzeichen abgenommen. Zehn Prüfungen wurden erfolgreich bestanden. Als Richter waren Gesine Frobel aus Lübeck und Ginni Brenneke aus Elmshorn vor Ort. Die Prüfung war sehr gut organisiert und mit sehr guten Ergebnissen lobten die Richter.

Reitabzeichen (RA) 6: Diana Hoffmann; Inhalt: Verladen von Pferden, Vormustern auf der Dreiecksbahn, Springreiterwettbewerb, Dressurreiterwettbewerb in Anlehnung Kl.E, mit Reiten ohne Bügel (Motivationsabzeichen)
Basispass: Fea Neis, Das ist ein Pass, der ihr Wissen über Pferdekunde bezeugt und ist gleichzeitig Voraussetzung für das RA 5

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Saisonabschluss auf dem 70. Landesturnier in Bad Segeberg

201809 Senioren Abteilung Segeberg 300wBad Segeberg. Am vergangenen Wochenende wurden in Bad Segeberg die Landesmeisterschaften von Schleswig-Holstein ausgeritten. Der Wettkampf der Reit und Fahrvereine bildete hierbei den traditionellen Kern des Turniergeschehens.

Insgesamt 30 Reit- und Fahrvereine aus den Reiterbünden des Landes nahmen in diesem Jahr an dem Kombinierten Abteilungswettkampf teil. Geritten wurden neben einer Abteilungsaufgabe zu sechst je eine Dressur, ein Springen und eine Geländeprüfung, an der je zwei Reiter einer Mannschaft teilgenommen haben.

Bereits am Freitag standen die Teilprüfungen der Dressur und des Geländeritts auf dem Programm. In den mit vier Stunden Dauer angesetzten Prüfungen konnten die Vereine ihre ersten Punkte sammeln. Im Gelände gingen für den ORV Malente-Eutin Gunda Haman und Yvonne van Tienhoven an den Start. Yvonne van Tienhoven kam auf ihrer jungen Stute Escada ohne Hindernisfehler und mit lediglich 8,80 Zeitstrafpunkten ins Ziel. Gunda Hamann und ihr Wallach Anton gelang ein fehlerfreier Ritt und mit einer Wertnote von 8,0 konnte das Paar sich am Ende über einen vierten Platz in der Wertung der ersten Abteilung freuen. In der Dressur starten Katharina Thomsen auf Robella und Annika Bielefeld mit Quater Boy. Mit der Note 7,1 konnte sich Katharina Thomsen in der Wertung der ersten Abteilung den siebten Platz sichern. Der Ritt von Annika Bielefeld wurde mit der Note 6,3 bewertet. Somit lag die Mannschaft am Ende des ersten Tages auf dem 18. Rang.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

In dem Bericht zur Kreismeisterschaft auf dem September-Turnier des ORV fehlt leider ein Absatz zur Kreismeisterschaft der LK 5. Dieses wurde nun nachgetragen.

Am Sonntag standen die finalen Wettkämpfe um die Kreismeisterschaften der Leistungsklassen 4 und 5, eingebettet in viele weitere Wettkämpfe, auf dem Programm.

Bei den Springreitern der Leistungsklasse 5 konnte sich Charlotte Westphal vom ORV souverän mit zwei mal 16 Punkten und damit der besten Wertung gegen die Konkurrenz durchsetzen und errang damit Gold. Silber ging mit deutlichem Abstand an Sofie Wiepert vom Fehmarnschen RRV und Bronze an ihre Vereinskollegin Nina Weilandt. Bei den Dressurreitern derselben Leistungsklasse errang Lukas Sundermeyer vom RuFV Lensahn, ebenfalls mit zweimaliger Top-Wertung an Punkten, den Sieg. Silber ging an Jonna Elisabeth von Barby und Bronze an Kyra Hauswald, beide vom RV Timmendorfer Strand.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Joomla SEF URLs by Artio
   
© VMM-IS (based on ALLROUNDER)