Aktuelles aus dem Verein

Liebe Mitglieder und Freunde des ORV,

der Hof Lütjennoor in Sieversdorf plant für den November die Durchführung eines Reiterflohmarktes.

Interessierte, die sich mit einem Verkaufsstand beteiligen möchten, werden gebeten sich bei Kai Martens oder Ilka Klüver zu melden.

Kontakt:

  • Kai Martens
    • Mobil: 0174 9493652
  • Ilka Klüver
    • Mobil: 0511 5823707
Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

ORV Reiter errangen insgesamt 34 Platzierungen auf beiden Veranstaltungen

Neuharmhorst/Sieversdorf. Nachdem in diesem Jahr corona-bedingt alle bisherigen Veranstaltungen des Ostholsteinischen Reitervereins Malente-Eutin e.V. auf dem Turnier- und Trainingsplatz abgesagt werden mussten, richtete der Verein erstmals zwei Hallenturniere im Oktober aus. Trotz starker Konkurrenz konnten sich die Reiter des gastgebenden Vereins in den 29 Wettbewerben insgesamt 34-mal unter die Platzieren mischen und dabei sogar zwölfmal den Sieg sichern.

Premiere auf den Hof Fuhlendiek

Den Auftakt machte das Turnier auf dem Hof Fuhlendiek in Neuharmhorst, der neuen Reitanlage des ersten Vorsitzenden Horst Richtarsky und seiner Familie. „Da wir die Anlage gerade erst neu als Pensionsbetrieb übernommen hatten und und hier noch nie ein Turnier ausgerichtet wurde, war es für uns wie für alle Teilnehmer Neuland. Daher haben wir vorsorglich nur ein überschaubares Prüfungspaket ausgeschrieben.“, erläuterte Horst Richtarsky die Entscheidung, mit einem Dressurturnier zu starten zusammen.

Mehr als 130 Teilnehmer ließen sich davon nicht beirren und gaben mehr als 240 Nennungen für das Turnier ab. Den Auftakt bildeten am Samstag die Dressurwettbewerbe der Kl. E. Dabei gingen gleich die ersten Siege des Tages an Reiter des gastgebenden Vereins. So errang Anna Goldenbaum auf Golden-Sundancer mit der Wertnote 7,7 den Dressurreiter-WB, während sich im Dressurwettbewerb Hannah Göbes auf La Chicco mit der Wertnote 8,0 den Sieg sicherte. Der dritte Sieg ging in der anschließenden an Dressurreiterprüfung Kl. A an Emilie Graage auf Cardeur 3 mit der Wertnote 7,7.

Der Sonntag stand im Fokus der höheren Dressuren sowie der Prüfungen für den Nachwuchs. Mit dem Sieg in der Dressurprüfung Kl. A**, ging auch hier wieder der erste Sieg des Tages mit Neela Charlotte Wulff auf Fredens Ladybird an den gastgebenden Verein. Den Sieg der höchst-dotierten Prüfung des Tages ging an Verena Schmidt vom RV Badendorf auf Diamond's Fantastico. Den Höhepunkt des Tages bildeten die Führzügelwettbewerbe für die ganz Kleinen. In der ersten Abteilung konnte sich Lotta Paulina Burmeister vom RV Lensahn den Sieg sichern. In der zweiten Abteilung gewann Elizya Alpak vom RV Rehagen-Hamburg.

Alles in allem war es ein ausgezeichnetes erstes Turnier, auch wenn sich das Wetter mit dem doch teils recht böigen Wind nicht von seiner besten Seite zeigte und so zumindest auf dem Vorbereitungsplatz warme Kleidung notwendig machte. „Wären wirklich alle von den genannten Teilnehmern angetreten, so wäre jedoch unser Zeitplan recht eng geworden, sodass wir mit dem jetzigen Ergebnis voll zufrieden sein können.“, fasste Horst Richtarsky das Turnier zusammen.

Traditionsturnier auf Hof Lütjenmoor fortgesetzt.

Zwei Wochen danach fand auf dem Hof Lütjenmoor, nun unter Leitung der neuen Pächter Ilka Klüver und Kai Martens das schon traditionelle Herbstturnier des ORV Malente-Eutin e.V. statt. Mehr als 260 Teilnehmer hatten sich hierzu mit 375 Pferden angemeldet und brachten das Turnier mit über 490 reservierten Startplätzen an die Kapazitätsgrenzen.

Ilka Klüver hatte zudem das Prüfungsportfolio der Vorjahre ein wenig umgestaltet und mit einer Dressurpferdeprüfung der Kl. A auch einen Akzent für Jungpferdeprüfungen gesetzt. Die Reiter honorierten dies mit Ausnutzung der maximal möglichen Reservierung der Startplätze, sodass die Prüfung recht ungewöhnlich für eine Jungpferdeprüfung zu zweit geritten werden musste. „Andernfalls hätte unser Zeitplan nicht bis 19.00 Uhr, sondern gar noch zwei weitere Stunden gehen müssen und das wäre für alle Beteiligten nicht zumutbar gewesen“, erläuterte der zweite Vorsitzende Florian Auer, der wie auch schon die Vorjahre wieder die Aufgabe der Meldestelle übernahm, die Entscheidung.

Der Samstag begann zunächst ganz in bewährter Tradition mit den Dressurwettbewerben der Kl. E.
Hier zeigte für manchen Beobachter ein kleines „De-ja vue“ zum Turnier auf dem Hof Fuhlendiek. So konnte sich mit der Wertnote 7,8 Anna Goldenbaum vom gastgebenden Verein auf Golden-Sundancer im Dressurreiter-WB den ersten Sieg des Tages sichern. Auch in der zweiten Prüfung des Tages, einem Dressur-WB für Teilnehmer der Leistungsklassen sechs und sieben ging der Sieg an den ORV. Hier gewann Hannah Göbes auf La Chicco mit der Wertnote 7,8. Sie knüpften damit nahtlos an das Ergebnis des Turniers auf dem Hof Fuhlendiek, zwei Wochen zuvor an.
Den dritten Sieg des Tages sicherte sich für den Verein Neela Charlotte Wulff auf Fredens Ladybird in der Dressurprüfung Kl. A*, während die abschließende Dressurreiterprüfung Kl. L* des Tages von Stefanie Kruck des RV Lütjenburg-Mühlenfeld e.V. gewonnen wurde.

Die unerwartet hohe Auslastung der ersten Prüfungen hatte am Samstag zeitweise einen Zeitverzug für die Prüfungen von einer Stunde zur Folge. Dies konnte jedoch am Nachmittag durch vorsorglichen Puffer im Zeitplan und einer geringeren Auslastung einzelner Wettkämpfe bis zum Start der letzten Prüfung wieder wettgemacht werden.

Der Sonntag stand wieder traditionell im Fokus der Springreiter. Parcours-Designer Michael Bever hatte für die einzelnen Prüfungen „wendungsreiche“ Kurse vorbereitet. Währen in den ersten beiden Stilspringwettbewerben die vordersten Platzierungen noch an Reiter anderer Vereine gingen, wendete sich das Blatt in den beiden nachfolgenden Springwettbewerben nach Fehler und Zeit. Hier siegte in der ersten Abteilung Phelina Lage auf Django mit einer fehlerfreien Runde in 40,22 Sekunden. Der Sieg in der zweiten Abteilung ging an ihre Vereinskollegin Lisa Wille auf Anka, die in 38,99 Sekunden eine fehlerfreie Runde absolvierte und die Konkurrenz auf die Plätze verwies. In den beiden nachfolgenden Springprüfungen der Kl. A hatten dann wieder die Gäste die Nase vorn. Beste ORV Reiterin wurde in beiden Wettkämpfen Lena Wilke, die sich in der ersten Prüfung auf Antea B über einen vierten und in der zweiten Prüfung auf Faktors Fee über einen fünften Platz freuen konnte.

Einen besonderen Erfolg konnte auch Anna-Lena Hardorp für sich verbuchen, die in der höchsten Prüfung des Tages einer Stilspringprüfung der Kl. L den vierten Platz errang. Ein beachtliches Ergebnis, wenn man bedenkt, dass es sich um ihren ersten Start in einer Prüfung dieser Klasse handelte. Entsprechend groß war ihre Freude bei Bekanntgabe der Note, die ihr von da an die Führung über die weitere Prüfung sicherte.

Einen großen Block des Sonntags nahmen auch wieder die Prüfungen für die Kleinsten ein. In drei Abteilungen der Führzügelklasse und zwei Abteilungen der Reiterwettbewerbe gingen mehr als dreißig Teilnehmer an den Start. Mit Noemi Schmidt auf Lurex Lilly, Eline Hein auf Kurly in der Führzügelklasse und Greta Louise Richter auf Coolpark Thunder gingen drei der fünf Siege in diesen Prüfungen wieder an Reiter des gastgebenden Vereins.

Der Vorstand des ORV Malente-Eutin e.V. gratuliert allen Siegern und Platzierten der Wettbewerbe und spricht seinen Dank für die positive Resonanz aus, die unsere Veranstaltungen trotz der corona-bedingten Einschränkungen erfahren haben.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

20200927 110033 300wUnterstützt von den Itzehoer Versicherungen organisieren der Pferdesportverband SchleswigHolstein e.V. und der Reit- und Fahrverein Bad Segeberg und Umgebung e.V. den digitalen Abteilungswettkampf.

Auch der ORV Malente – Eutin e.V. wollte sich dieser Aufgabe stellen und hat einen Aufruf an
seine Mitglieder gestartet. Es haben sich 6 Springreiter gemeldet, die sich diese Herausforderung stellen wollen. Caroline Lübker, Anna-Lena Hardorp, Janine Kiehl, Emma Kunz, Lena Wilke und
Bahne Triebwasser trafen sich am 27. September auf Hof Fuhlendiek, Kirchnüchel, zum intensiven
Abteilungstraining.

Unter den wachsamen Augen des Kameramann , Herrn Rainer Triebwasser, und der Trainerin, Frau Stefanie Richtarsky, wurde die Sonderaufgabe des Landesturnier in Turnieroutfit geritten.
Dieses Video wurde Online bei der Itzehoer Versicherung eingereicht.

Die Bewertung des Videos erfolgt in Form eines Kurzkommentars in Audioform eines qualifizierten Richters gemäß der geltenden LPO und entsprechenden Prüfungsanforderungen. 

Die Rangierung erfolgt anhand der Mannschaftsdressur-Wertnote in den Abteilungen (Ponys, Junioren, Reiter ).

Der Vorstand des ORV wünscht seiner Abteilung viel Glück.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Erster Start von Carolina Keller bei einem Bundesturnier geglückt

IMG 20200927 WA0232 300wDas Ziel unserer pferdevernarrten Tochter Carolina war es, dieses Jahr an der “Goldenen Schärpe” teilnehmen zu dürfen. So wurde das gesamte Wintertraining 2019/2020 darauf hin ausgerichtet. Doch als die ersten Turniere angekündigt wurden, um das Gelernte abzurufen, kam Corona und alles lag auf Eis. Umso größer war die Freude, als die mit den Lockerungen auch wieder Turniere ausgerichtet wurden und Carolina endlich wieder starten konnte.

Es lief für sie und “ihren” Spitzenreiter, der von uns allen nur Stöpsel genannt wird, prima an, sodass die beiden Ende August zur Sichtung für die “Goldene Schärpe” in Todesfelde eingeladen wurden. Darauf folgte relativ schnell die Nominierung durch den Landessportverband S-H. Weitere Trainingseinheiten folgten durch die beiden Landestrainer Sven Lux und Rebecca Gerken in Elmenhorst.

DSC 7942 300wAm 24. September ging es dann früh morgens los nach Höven, Landkreis Oldenburg. Der Landesverband, wie auch Carolinas Trainerin Lena Wilke haben uns Packlisten geschrieben, damit wir nichts vergessen. Es war für uns das erste Turnier in diesem großen Umfang und ebenso groß war auch unsere Aufregung. Am Nachmittag fand das erste Training vor Ort statt und es folge eine erste Geländebesichtigung mit dem ganzen Team Schleswig-Holstein, dessen Landesverband dieses Jahr zwei Teams an den Start bringen konnte.

In Höven selber war alles top organisiert. Die Ponys wurden in Boxen in großen Stallzelten untergebracht. Alles Organisatorische wurde von der Mannschaftsführerin erledigt. Das Training bzw. die Prüfungsvorbereitung vor Ort erfolgte von den Landestrainern. Für uns als Eltern eine runde Sache. Der Freitag begann mit dem Sport- und Theorietest, bevor alle Teamteilnehmer einzeln in der Dressur starteten. Hier konnte sich Carolina mit der Wertnote 7,5 eine passable Ausgangssituation sichern.

Am Samstag war Geländetag. Es wurde ein fairer Kurs mit anspruchsvoller Linienführung und schön geschmückten, bunten Hindernissen angeboten. Erwartungsgemäß für ein Bundesturnier waren jedoch die Anforderungen am oberen Limit. Trotz aller Aufregung beendete Carolina diesen Kurs fehlerfrei mit einer Wertnote von 7,7.

Abends folgte dann der „Länderabend“. Alles nach Coronaregeln mit Abstand und Maske. Kohortenweise zogen die Mannschaften der ganzen Landesverbände mit Fahnen und Flaggen und eigener Teamkleidung in die große Reithalle. Jeder Landesverband hatte einen “Schlachtruf” und seine eigene Einzugsmusik. Ein tolles Ereignis, dass wir alle so schnell nicht vergessen werden.

DSC 6555 300hNoch etwas müde vom Vorabend ging es am Sonntagmorgen mit dem Vormustern weiter. Zwei Abteilungen, zwei Richterpaare, zwei völlig verschiedene Bewertungsansichten. Während die 9er und 10er Noten in der ersten Abteilung nur so rasselten, gab es in der zweiten durchschnittlich 7er Noten bei gleicher Leistung. Carolina hatte noch Glück und beendete ihre Vorstellung mit einer 8,0. Beim abschließenden Springen des Tages handelte sie sich leider am zweiten Sprung einen Abwurf ein und beendete den Kurs damit nur mit einer 6,9 als Endnote. Damit katapultierte sie sich leider knapp raus aus einer Einzelplatzierung. Ihre Enttäuschung darüber wurde jedoch super von den Teammitgliedern aufgefangen. Das Wort TEAM wurde auch als solches praktiziert, egal ob es beim Anfeuern, Zuschauen, Helfen, Beruhigen oder Anziehen von Pony und Kind war.

Den Abschluss bildete die große Siegerehrung. Dank Corona durften leider nur die ersten 6 Mannschaften mit Pferd einreiten. Alle restlichen Teilnehmer gingen mannschaftsweise zu Fuß hinterher. Schleswig-Holstein I belegte den zwölften Platz, Schleswig-Holstein II wurde 20.

Für uns als Familie eine tolle Erfahrung, die noch lange als positive Erinnerung in den Gedanken bleibt.
Familie Stefan, Stephanie und Carolina Keller

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Liebe Mitglieder,

das Jahr neigt sich dem letzten Quartal zu und erfahrungsgemäß finden in der kommenden Herbst- und Wintersaison viele Lehrgänge und noch einige Meisterschaften statt.
Aus diesem Grund möchte der Vorstand auf das bestehende Angebot der Sport- und Ausbildungsförderung hinweisen.

Der Verein unterstützt mit diesem Angebot seine Mitglieder die teilnehmen an:

  • internen Lehrgängen
  • externen Lehrgängen
  • Meisterschaften
  • internationalen Turnieren

Wer von den Mitgliedern davon Gebrauch machen möchte, möge bitte ausreichend zeitig vor Antritt den jeweiligen Antrag stellen, damit der Verein in der Lage ist, die Fristen bei externen Geldgebern für Zuschüsse einzuhalten.

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Drei 8-er Noten und zwei Siege für Ella-Marie Richter

20200916 102843 300hHassmmor-Höbeck. Als einzige Reiterin des ORV Malente-Eutin war Ella-Marie Richter am vergangenen Wochenende mit ihrem Sportpartner Coolpark Thunder zum Turnier des RV Augustenhof e.V. in Höbeck aufgebrochen.

Insgesamt vier Wettbewerbe standen auf dem Programm, davon drei am Samstag. Im Dressurreiter Wettbewerb am Samstag Vormittag konnte sich Ella-Marie gleich mit einer 8,2 den dritten Platz sichern. Noch besser lief es in den beiden nachfolgenden Wettbewerbern. Im Reiter-Wettbewerb, der über sechs Abteilungen ausgerichtet wurde, konnte Sie sich mit der Note 8,5 den Sieg sichern. Gleiches Ergebnis im Springreiter-Wettbewerb. Auch hier erging wieder die Note 8,5 und damit der Sieg in dieser Prüfung.

Einzig der Sonntag lief nicht so wie gewünscht, so dass Mixed Stilgelände Spring Wettbewerb keine Schleife zu ergattern war. Alles in allem jedoch ein sehr erfolgreiches Turnierwochenende für eine Nachwuchssportlerin.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

500,- EUR aus dem „heimatspenden“ Fördertopf für das Turnierplatzprojekt des Vereins

heimatspenden 202008 300wEutin. Mit dem Spendenkonzept „heimatspenden“ unterstützt die Volksbank Eutin ab diesem Jahr gemeinnützige Vereine. Der ORV Malente-Eutin konnte bereits bei der ersten Ausschüttung mit seinem Projekt überzeugen und durfte sich zusammen mit 15 weiteren Vereinen über einen Scheck von je 500,- EUR freuen.

In diesem Jahr startete die Volksbank Eutin ihr neues Spendenkonzept „heimatspenden“. Gemeinnützige Vereine aus den Einzugsgebieten Malente, Eutin, Ahrensbök, Scharbeutz und Timmendorfer Strand können sich mit je einer Sparte einmal im Jahr bewerben. Ursprünglich waren vier Bewerbungsrunden im Jahr geplant. Doch die Corona-Pandemie zeigte auch hier Auswirkungen, so dass es in diesem Jahr nur zwei Bewerbungsrunden geben wird. Die 16 besten Projekte können werden aus den Bewerbern ausgewählt und erhalten eine Förderung von je 500,- EUR.

Am vergangenen Dienstag war es dann soweit. Im Rahmen einer kleinen Veranstaltung, unter Einhaltung corona-bedingter Abstände, fand die Übergabe der Spendenschecks an die 16 ausgewählten Vereine statt. Das unter den Gewinnern neben dem ORV auch zwei weitere Pferdesportvereine ausgezeichnet wurden bestätigt wieder einmal, dass der Pferdesport in der Region fest verwurzelt ist und gute Projekte zur Förderung des gesellschaftlichen Miteinader beisteuern kann.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Hohe Temperaturen und Stau bei der Anfahrt forderten ihren Tribut

20200808 Behrendorf ChampTrophy StarckLage 300hBehrendorf. Die Champ-Mannschafts-Trophy ist seit Jahren ein fester Bestandteil vieler Turniere in Schleswig-Holstein. Corona-bedingt sind dieses Jahr bereits viele Turniere, die eine Wertungsprüfung der Serie geplant hatten, abgesagt worden. Da eine Durchführung der Serie im Juli nicht mehr wahrscheinlich erschien, hatte sich der Veranstalter zur einer Einzelwertung im Rahmen einer „Jump and Run“ Prüfung entschieden. Diese fand anlässlich des Turniers Anfang August in Behrendorf statt und hierzu wurde eine Auswahl an Vereinen eingeladen.

Dank der Erfolge in den vergangenen Jahren konnte der ORV Malente-Eutin e.V. ein Ticket für die Trophy ergattern und bestimmte per Los-verfahren aus den Bewerbungen der Mitglieder ein Team für den Wettkampf.

Angesetzt war die Entscheidung für den Samstag 15:00 Uhr und so machte sich unser Team um Phelina Lage auf Django und Maria von Starck bereits Mittags auf den Weg nach Behrendorf. Der Stau um Kiel herum war zwar noch eingeplant, dass sich dieser jedoch bist zur A7 fortsetzte und auch alle Alternativrouten ausgelastet waren, stand nicht im Plan. Als Folge kam unser Team nach fast dreistündiger Fahrt bei 32 Grad Hitze in Behrendorf schon etwas verspätet an. Es blieb nun nicht mehr viel Zeit bis zum Start. Die Mädchen standen als fünfte auf der Starterliste und Phelina hatte somit hatte kaum Zeit zum Abreiten. „Aber es war sowieso viel zu heiß“, fasst Birte von Starck die Situation zusammen. Auch Django war etwas mitgenommen von der langen Fahrt, der Hitze und hatte handelte sich leider einen Abwurf ein. Die dadurch aufs Konto geschlagenen fünf Strafsekunden vereitelten somit eine vordere Platzierung und es reichte am Ende nur noch für Platz acht. „Eigentlich hatten wir natürlich auf mehr gehofft. Trotzdem hatten die Mädchen einen schönen Nachmittag zusammen und Django freute sich, als er abends wieder Zuhause war.“, schloss Birte von Stark.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Rang 20 in der Einzelwertung der Ponyreiter für ORV Nachwuchstalent

Westphal Charlotte BNCH 202008 300hWarendorf. Das Bundesnachwuchschampionat der Vielseitigkeit stellt jedes Jahr einen der Höhepunkte für die jungen Talente dar. In diesem Jahr schickte der Pferdesportverband SH wieder eine Mannschaft Ponyreiter und eine auf Großpferden an den Start. ORV Nachwuchstalent Charlotte Westphal konnte sich Anfang Juli über eine Nominierung mit ihrem Pony Streicher für den Wettkampf freuen. In der Mannschaft der Ponyreiter gingen an den Start: Neel Friedrich Dehn (RV Obere ArlauSitz Behrendorf), Neele Hinrichsen (RFV Großenwiehe), Amber Carolin Paulsen (PSFV Süseler Baum), Mathilde Roskothen (Mittelangler RFV Satrup u.U) und Charlotte Westphal (ORV Malente-Eutin). Bei den Großpferden waren es Matti Garlichs (RV Waabs-Langholz), Amelie Josepha Hagen (PS Granderheide), Justina Hayessen (RV Preetz u.U.), Anna Kins (Kieler RRV), Leni Elisa Weist (PSFV Süseler Baum).

Das Bundesnachwuchschampionat der Vielseitigkeit, wurde 1989 ins Leben gerufen, um Jugendliche für die Vielseitigkeit zu begeistern. Topreiterinnen wie zum Beispiel die Olympiasiegerin Sandra Auffarth oder ihre EM-Mitstreiterin Julia Krajewski und viele aktuelle Championatsteilnehmer bei den Ponyreitern, Junioren und Jungen Reitern zählen zu den ehemaligen Teilnehmern am Bundesnachwuchschampionat. In diesem Jahr das Bundesnachwuchschampionat Vielseitigkeit vom 31. Juli bis 2. August am DOKR/Bundesstützpunkt in Warendorf statt.

Bereits am Samstag morgen um 8.00 Uhr stand mit mit einer Stilspringprüfung der Kl. A** die erste Bewährungsprüfung an. Mit der Wertnote 7,7 lieferte Charlotte für die Mannschaft ein passables Ergebnis ab, konnte sich jedoch gegen die starke Konkurrenz, die teilweise Noten oberhalb 9,0 errangen, nicht durchsetzen und landete schließlich auf Rang 12 und sicherte sich die damit die erste Platzierungsschleife des Wettkampfes. Am Nachmittag folge dann die Dressurprüfung der Kl. A*. Hier wurde das Feld insgesamt nicht ganz so hoch bewertet. Mit der Endnote 7,5 und damit Rang 14 konnte Charlotte zumindest noch eine weitere Platzierung für sich verbuchen.

Nach dem Vormustern am folgenden Morgen, und der damit errungenen Wertnote 8,0 für die Mannschaft ging es dann ins Gelände. Der anspruchsvolle Kurs forderte jedoch seinen Tribut, so dass Charlotte mit 3,6 Fehlern Abzug von der Note ins Ziel kam. Trotz allem reichte es noch für Rang 20 in der Gesamtwertung und damit Rang vier für die Pony-Mannschaft aus Schleswig-Holstein. Der Sieg unter den Ponys ging in diesem Jahr an die Mannschaft des Landesverbandes Hannover, die sich auch den Sieg unter den Pferden sichern konnten. Die Mannschaft der Großpferde errang den fünften Platz.

Doch Zeit zum Ausruhen bleibt für Charlotte und ihre Familie nicht. Bereits nächste Woche geht es zum Nationenpreisturnier nach Tschechien und in der dritten September-Woche stehen die Deutschen Jugendmeisterschaften der Children im Springen auf dem Programm.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Liebe Mitglieder des ORV,

Corona hat so einiges dieses Jahr durcheinander gebracht. Dabei mussten auch viele Lehrgänge abgesagt werden.

Der Vorstand hat auf der letzten Sitzung nun für 2020 eine einmalige Anpassung der Zuschüsse aus der Sportförderung (https://www.orv-malente-eutin.de/sportfoerderung), für die nun so langsam wieder anlaufenden Lehrgänge beschlossen.

  • Bezuschusst werden
    • Lehrgänge mit fremden Ausbildern
      • mit 10,- EUR pro Lehrgangstag
      • maximal bis 50,- EUR je Lehrgang.
      • die Begrenzung auf max. 2 Lehrgänge entfällt
    • Für Lehrgänge mit vereinseigenen Ausbildern
      • bleibt die Regelung wie gehabt bestehen.
  • Zudem gilt auch weiterhin
    • Wer im Zuge eines Lehrgangs dem Verein beitritt, wird für das laufende Kalenderjahr der Mitgliedsbeitrag erlassen,
    • sofern darauf eine mindestens einjährige Mitgliedschaft folgt.
Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

ORV Trainerin erhält wiederholt Lütke Westhues Auszeichnung

20200628 NeleDaumann 300wSibbersdorf. Große Freude auf dem Schwentinehof Sibbersdorf. Bereits zum zweiten mal wurde die ORV Trainerin Nele Daumann mit der Lütke Westhues Auszeichnung, für ihr herausragendes Ergebnis bei der Trainerprüfung geehrt.

Trainer und Ausbilder haben einen hohen Stellenwert und eine Schlüsselfunktion im Pferdesport. Sie bilden im Umgang mit dem Pferd aus und vermitteln die Reit-, Fahr- oder Voltigierlehre. Trainer und Ausbilder in dieser Aufgabe zu stärken und fortzubilden, ist Ziel der Bildungskonferenz.

Ursprünglich war die bundesweite Fortbildung für Trainer und Ausbilder in Dettighofen in der Fachschule Albführen nahe der Schweizer Grenze geplant. In diesem Jahr wurde die Bildungskonferenz, aufgrund von Corona, digital durchgeführt. Im Fokus stand die Auseinandersetzung mit der Corona-Krise sowie Chancen und Möglichkeiten, die sich aus der momentanen Situation ergeben.

Auf jeden Vortrag folgte ein Beitrag, indem die TrainerInnen der verschiedenen Bundesländer ausgezeichnet wurden. Nele Daumann vom Schwentinehof Sibbersdorf, Trainerin vom ORV Malente-Eutin e.V. wurde bereits 2017, für ihr herausragendes Abschneiden bei der Trainer C Prüfung mit der Lütke Westhues Auszeichnung belohnt. Nachdem Sie im vergangenen Jahr auch die Fortbildung zum Trainer B mit einem ausgezeichneten Ergebnis abschließen konnte, konnte durfte sie in diesem Jahr erneut die Auszeichnung in Empfang nehmen. „Es ist ein schönes Gefühl bestätigt zu bekommen, bei der Ausbildung meiner Reitschüler auf dem richtigen Weg zu sein.“, sagte Nele Daumann.

Die Gebrüder Lütke Westhues Auszeichnung ist eine Ehrung für alle Absolventen der Trainer A, B und C Prüfungen mit besonderen Leistungen. Sie ist das Gegenstück zur Stensbeck-Plakette, welche an Berufsreiter mit hervorragenden Prüfungsergebnissen verliehen wird. „Es war ein sehr interessanter Abend mit guten Vorträgen und Ideen für weitere Trainingseinheiten“, fasste Nele Daumann das Ergebnis der ersten digitalen Bildungskonferenz zusammen.

Der Vorstand des ORV Malente-Eutin e.V. schätzt sich glücklich mit Nele Daumann eine so kompetente junge Trainerin im Verein zu haben und beglückwünscht sie zur erhaltenen Auszeichnung.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Joomla SEF URLs by Artio
   
© VMM-IS (based on ALLROUNDER)