Aktuelles aus dem Verein

Liebe Mitglieder und Freunde des ORV,

Nele Daumann, eine unserer Trainerinnen führt im Rahmen ihrer Masterarbeit eine Umfrage zum Thema "Zufriedenheit mit Reitanlagen" durch. Wir möchten euch gerne darum Bitten, sie dabei zu unterstützen. Hierzu gilt es nur, einen kleien Fragebogen auszufüllen.

Ziel der Umfrage ist es zu ermitteln, welche Faktoren einen Einfluss auf die Zufriedenheit mit Reitanlagen haben. Der Fragebogen ist anonym und richtet sich an alle ReiterInnen mit eigenem Pferd, mit Reitbeteiligungen und auch auf Schulpferden.

Umfrage: https://www.unipark.de/uc/MA_Daumann/

Umfragebogen: Fragebogen Masterarbeit Daumann

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Vier Medaillen für die Reiter des ORV-Malente-Eutin e.V.

190914 VW199506 300hEutin. Am Wochenende vom 14. auf den 15. September 2019 richtete der Ostholsteinische (ORV) Reiterverein Malente-Eutin e.V. wieder das Herbstturnier auf dem Turnierplatz an der B76 aus. Auch in diesem Jahr wieder wurden dabei die Kreismeisterschaften des Reiterbund Ostholstein ausgetragen.

Beginn des Turniers um 7.30 an beiden Tagen

Am Samstag ging es bereits um 07.30 Uhr auf allen vier Plätzen mit den ersten Prüfungen zur Kreismeisterschaft mit Dressur und Springprüfungen der Klasse A los. Nach spannenden Wettkämpfen wurden am frühen Nachmittag die ersten Kreismeister der Leistungsklasse 6 geehrt. Die erste Goldmedaille des Tages errang Janine Kiehl für gastgebenden Verein bei den Dressurreitern, Silber ging an Melissa Pfensig (RV Timmendorfer Strand) und Bronze an Tomma Thiessen (Fehmarnscher RRV). Bei den Springreitern ging Gold an Eileen Lemke vom RFV An der Talmühle Havekost, Silber an Hanna Wilcken (RFV Neustadt) und Bronze an Lissa Rave (RFV Ahrensbök).

Den Nachmittag füllten die Wettkämpfe vor allem für die Nachwuchsreiter in der Klasse E, sowie diverse Reiter-Wettbewerbe und Prüfungen rund um den Schleswig-Holstein Pony-Cup. Am späteren Nachmittag standen dann die Ergebnisse der Kreismeisterschaften in den Leistungsklasse 6,7/0 und der Mannschaften fest. Gold ging an den RFV Lensahn e.V. I, vorgestellt Cathrin Bock-Jacobsen. Nur 2,4 Punkte dahinter und damit um Haaresbreite am Sieg vorbei folgte die Mannschaft des PSFV Süseler Baum mit der Vorstellerin Talisha Lehmann. Bronze ging an der Vorjahressieger, der Mannschaft Ostholst.RV Malente Eutin e.V. I unter der Leitung von Stefanie Richtarsky.

Weiterhin geehrt wurden die Kreismeister der Leistungsklasse 6 in der Klasse E. Hier siegte Marni Böttcher vom Fehmarnschen RRV. Silber ging mit Hannah Göbes wieder an den ORV und Bronze an Sophia Henriette David (RV Ahrensbök). Bei den Reitern der Leistungsklassen 0 und 7 ging die Goldmedaille an Hannah Jostine Mougin vom Fehmarnschen RRV. Silber errang Greta Wrobleski (RV Lensahn) und Bronze ging an Julius Bendfeldt (PSFV Süseler Baum).

Sechs Finalisten im abschließenden Stechen.

190914 VW199389 300wAm Sonntag standen die finalen Wettkämpfe um die Kreismeisterschaften der Leistungsklassen 4 und 5, eingebettet in viele weitere Wettkämpfe, auf dem Programm.
Bei den Springreitern der Leistungsklasse 5 konnte sich Selina Vöge vom Fehmarnschen RRV souverän mit zwei mal 16 Punkten und damit der besten Wertung gegen die Konkurrenz durchsetzen. Silber ging mit deutlichem Abstand an Nena Hopp (RV Lensahn) und Bronze Bahne Triebwasser vom gastgebenden Verein. Bei den Dressurreitern derselben Leistungsklasse errang mit Amira Fox wieder eine Fehmaranerin die Goldmedaille. Silber ging an Hann Heidbüchel (RFV Lensahn) und Bronze an Lina Marie Behrens vom RV Bad Schwartau.

Den Höhepunkt bildete das abschließende Springen der Klasse M* mit Stechen. 24 Reiter gingen an den Start. Zunächst hatten sich noch etwas mehr in die Liste eingetragen, doch ein stärkerer Wolkenschauer zu Beginn des Nachmittags ließ einige Reiter dann doch vom Start Abstand nehmen. Bei dem spannenden ersten Umlauf sah es zunächst nicht so aus, als wenn es zu einem Stechen kommen sollte. Konnten doch die ersten Reiter den Kurs von Parcourschef Henry Utech nicht fehlerfrei überwinden. „Sechs Reiter werden fehlerfrei bleiben“ hatte er vorausgesagt und sollte am Ende auch Recht behalten. Zwar war mit dem zweiten Reiter bereits der Bann des Parcours gebrochen, doch es dauerte noch weitere acht Reiter, bis ein zweiter fehlerfreier Ritt ein Stechen sicherte. Die sechs Finalisten lieferten sich abschließende ein spannendes Stechen, bei dem nur drei Reiter fehlerfrei blieben. Der Sieg ging schlussendlich an Stefanie Bachmann vom RuFV Neuengörs auf Vlicka mit einer fehlerfreien Runde in 38,38 Sekunden. Zweite wurde Anna Lucie Prahl vom RV Süderlügum auf Conrad.

Nach dem den abschließenden Prüfungen des Tages waren dann auch die letzten beiden Kreismeisterschaften der Leistungsklasse 4 entschieden. Bei den Dressurreitern errang Liesa Marie Rüder vom Fehmarnschen RRV die Goldmedaille, gefolgt von Jonna Elisabeth von Barby vom RV Timmendorfer Strand mit Silber. Bronze ging an Julia Beuße PSFV Süseler Baum. Bei den Springeitern wurde der Umlauf des abschließenden Springens für die Bewertung herangezogen. Auch hier war Fehmarn wieder nicht zu schlagen, ging die Goldmedaille doch an Skadi Burchardt. Silber ging errang Amber Carolin Paulsen vom PSFV Süseler Baum und Bronze errang ihre Vereinskollegin Henna Friederike Grüllich.
Mit sieben Medaillen, davon sechs mal Gold war der Fehmarnsche Ringreiterverein in diesem Jahr nicht zu schlagen.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Liebe Mitglieder und Freunde des ORV,

Auf dem Reiterhof Fissau findet vom 7.-10. Oktober 2019 ein Lehrgang mit Abzeichenprüfung statt.
Die Teilnahmeplätze sind begrenzt und werden nach Anmeldereihenfolge vergeben.

  • Datum: 7.10. bis 10.10.2019 (ohne Sonntag / Montag)
  • Prüfung: Freitag 11.10.2019
  • Leitung: Elfi-Jacqueline Meyer
  • Anmeldung unter: 0171 53 45 532

Unfang/Inhalt:

  • 8x Reitunterricht in Dressur & Springen
  • 4x Theorie
  • 2x Bodenarbeit,

Der Lehrgang findet ganztägig statt, 4x Mittagessen und Getränke sind inklusive.

Kosten: 160,- EUR (130,-)
Die Preise in Klammern entsprechen den Gebühren für ORV-Vereinsmitgliedern. Der Zuschuss kann nur für einen Lehrgang geltend gemacht werden.

Reitabzeichenlehrgang Fissau Oktober 2019

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Liebe Mitglieder und Freunde des ORV,

Auf dem Hof Lütjenmoor findet vom 3.-11. Oktober 2019 ein Lehrgang mit Abzeichenprüfung statt.
Die Teilnahmeplätze sind begrenzt und werden nach Anmeldereihenfolge vergeben. Eine Lehrgangsteilnahme ohne Prüfung ist nach Absprache möglich.

  • Datum: 3.10. bis 10.10.2019 (ohne Sonntag / Montag)
  • Prüfung: Freitag 11.10.2019 ab 13:00 Uhr
  • Leitung: Stefanie Richtarsky (Trainer C)
  • Anmeldeschluss: Freitag, 20.09.2019 unter 0162-33 93 482

 

Angebot und Leistungsumfang / Preise:

  • RA10 (3x Reiten; 2x Theorie/Bodenarbeit) für 50€ (35€)
  • RA 9 (5x Reiten; 4x Theorie; 2x Bodenarbeit) für 95€ (70€)
  • RA 8 (6x Reiten; 4x Theorie; 2x Bodenarbeit) für 125€ (100€)
  • RA 7 (7x Reiten; 5x Theorie; 2x Bodenarbeit) für 160€ (130€)
  • RA 5 (9x Reiten; 5x Theorie; 2x Bodenarbeit) für 200€ (170€)
  • Basispass (4x Theorie; 2x Bodenarbeit/Verladen) für 60€ (40€)
  • Longierabzeichen 5 (bei mindestens 3 Anmeldungen) für 110€ (90€)

Lehrgangsausschreibung Hof Lütjenmoor Oktober 2019

Lehrgangsinhalte Hof Lütjenmoor Oktober 2019

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Kreismeisterschaft des Reiterbund Ostholstein wieder mit ca. 70 Stunden Programm

EU201809 18vw187674 300wEutin. Vom 14. auf den 15. September findet die Kreismeisterschaft des Reiterbund Ostholstein erneut auf dem Turnier- und Trainingsplatz an der B76 statt. 700 Pferde und etwas mehr als 1300 Starts haben die aktiven Reiter für das diesjährige Turnier im September bereits genannt.

„Die Nennzahlen verzeichnen zwar einen kleinen Rückgang im Vergleich zum Vorjahr aber das ist in Ordnung.“, fasste der erste Vorsitzende Horst Richtarsky das Ergebnis zusammen. Nachdem am vergangenen Donnerstag der Nennschluss erreicht war, standen 1329 Startplätze bereits fest. „Die mehr als 1500 Starts im Vorjahr haben uns für das Turnier doch an die Grenze gebracht gehabt.“ ergänzte der zweite Vorsitzende Florian Auer. „So können wir die sportlichen Tage hoffentlich wieder an zwei Tagen absolvieren und müssen nicht nochmal auf den Freitag ausweichen.“

EU201809 18vw181759 300wAnhand der Zahlen absehbar, dass an beiden Tagen ca. zehn Stunden Springsport ansteht. Ebenso wird es wohl an beiden Tagen jeweils mehr als 20 Stunden Dressursport zu sehen geben. „Dafür werden wir am Sonntag auf jeden Fall alle drei Vierecke benötigen.“, fügte Horst Richtarsky hinzu.
Mit dabei sind auch wieder viele bekannte Namen aus der Region. Darunter Katharina Adam (RFV Lensahn), Sönke Sdunnus (Fehmarnscher Ringreiterverein), Kai Schoske (RFV An der Talmühle-Havekost), Mirjam Kock am Brink (RV Breitenburg). Vom Verein treten bekannte Namen wie Susanne Ahme, Chiara Sophie Graage, Marie Kraack und Michalina Krawatzki an, um nur ein paar zu nennen.

„Wir hoffen dass wir in der nächsten Woche eine belastbare Zeiteinteilung präsentieren können, damit auch alle Beteiligten sich rechtzeitig darauf vorbereiten können, sollte es doch wieder erwarten nötig werden, auf den Freitag auszuweichen.“, schloss der zweite Vorsitzende Florian Auer.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Viel gelernt und Freundschaften geschlossen

201908 Abzeichenlehrgang IMG2576 300wSibbersdorf. Vergangene Woche fand auf dem Schwentinehof Sibbersdorf unter der Leitung von Nele Daumann ein Reitabzeichenlehrgang mit anschließender Prüfung statt. Insgesamt 16 Teilnehmer, zwischen sieben und 57 Jahren, nahmen daran teil. Vorbereitet wurden die Teilnehmer auf unterschiedliche Abzeichen, vom Reitabzeichen sieben bis vier, dem Basispass sowie dem Longierabzeichen fünf.

Auch in diesem Jahr unterstützte der Ostholsteinische Reiterverein e.V. wieder den Lehrgang konnte damit vier vier neue Mitglieder gewinnen.
Reitabzeichenlehrgänge unterstützen die schrittweise Entwicklung der Reiter. Durch sie bekommen Kinder, Jugendliche und Erwachsene die Möglichkeit, ihr Wissen und Können rund um das Thema Pferd zu erweitern. Der Umgang mit dem Pferd wird sicherer und das Unfallrisiko sinkt. Viel über das Pferd zu lernen, ist die beste Unfallverhütung. Die Prüfung am Ende dient der Überprüfung des Erlernten. Außerdem können Reitabzeichen Motivationsfaktor, ein roter Faden der Ausbildung, sowie Leistungsanreize sein.

An fünf Tagen wurde gesprungen, Dressur geritten und Theorie gelernt, um dann am sechsten Tag zur Prüfung anzutreten. „Die Gruppendynamik untereinander war sehr gut“, lobte die Ausbilderin Nele Daumann. „Alle haben gut zugehört, sich gegenseitig geholfen und Freundschaften geschlossen. Wir haben zusammen gelacht und viel voneinander gelernt“. Die Anspannung war hoch, eigene Leistungen wurden angezweifelt, Tränen flossen. Doch am Ende haben alle Teilnehmer ihre Abzeichenprüfungen erfolgreich absolviert.

201908 Abzeichenlehrgang IMG2512 300wDer Basispass bezeugt Wissen über Pferdekunde und ist gleichzeitig Voraussetzung für das Reitabzeichen fünf, wenn der Prüfling nicht die Reitabzeichen sechs und sieben bereits hat. Die Reitabzeichen sechs und sieben sind Einstiegsabzeichen. Bei ihnen geht es vor allem um den sicheren Umgang mit dem Pferd am Boden und beim Reiten, um Kenntnisse des Pferdeverhaltens und deren Grundbedürfnisse, wie Pferdehaltung, Fütterung und Gesundheit. Die Reitabzeichen vier und fünf sind Leistungsabzeichen. Sie sollen erste

Leistungsanreize schaffen und sind Voraussetzung, um auf Turnieren in höheren Klassen starten zu dürfen.
Im Longierabzeichen geht um es um ethische Grundsätze, Tierschutz sowie die richtige Handhabung der Longe und der korrekte Einsatz der unterschiedlichen Hilfen, wie beispielsweise Peitsche und die eigene Sprache. Die Richter Brigitta Deutschmann und Sven-Carsten Buttgereit lobten Nele Daumann für die gute Organisation des Prüfungstags.

Bei Kaffee, Kuchen, Schorle und Pizzabrötchen ist die Prüfung und der ganze Lehrgang gemütlich ausgeklungen.

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Nachwuchs-Amazone des ORV qualifizierte sich mit Cheyenne für die DJM in Zeiskam

201908 Westphal DjmQuali 300wGriebel. Große Freude bei der Familie Westphal. Nach den erfolgreichen Starts in den Sichtungen für die diesjährigen Deutschen Jugendmeisterschaften im Springen, erhielt Charlotte nun die Nominierung für die Teilnahme an der Deutschen Jugendmeisterschaft und fährt vom 12. bis 15. September nach Zeiskam in Rheinland-Pfalz.

Die Deutschen Jugendmeisterschaften (DJM) der Dressur- und Springreiter finden seit 1959 (Springen) bzw. 1962 (Dressur) an jährlich wechselnden Austragungsorten statt. Die Meister werden in den Altersklassen Ponyreiter, Children (Springen), Junioren und Junge Reiter ermittelt. Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt gemäß der den Landesverbänden zugeteilten Quote. Darüber hinaus sind die Mitglieder der Bundeskader zusätzlich startberechtigt. Die Deutschen Meister werden in den jeweiligen Altersklassen gemäß einem in der Ausschreibung veröffentlichten Wertungssystem über jeweils drei Wertungsprüfungen ermittelt. Seit dem Jahr 2007 wird auch das Bundesnachwuchschampionat der Dressurreiter im Rahmen der DJM ausgetragen.

Für Schleswig-Holstein fanden die diesjährigen Sichtungen auf den Turnieren auf Fehmarn und in Hörup statt. Charlotte konnte mit Cheyenne, in Hörup das Einlaufspringen und das Sichtungsspringen der Klasse M gewinnen und damit das Ticket für die Meisterschaft für sich lösen. In Zeiskam wird, die in diesem Jahr zwölf Jahre alt gewordene Amazone, in der Altersklasse der Children antreten. Dies sind Jugendliche von zwölf bis 14 Jahren. Begleitet wird Charlotte von ihrer großen Schwester Luisa, die mit dem Holsteiner Wallach Cheyenne, aus der Zucht von Manfred von Allwörden, selbst bereits bis zur schweren Klasse erfolgreich war. Luisa wird gemeinsam mit ihrer kleinen Schwester, wie auch auf den anderen Turnieren, den Pacours abgehen und besprechen. Trainiert wird Charlotte mit ihrem Pferd und dem Pony Streicher von Andre Schulz auf der Anlage der Familie Achim Schulz in Havekost, der zu diesem Erfolg auch maßgeblich beigetragen hat.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Nele Daumann absolviert erfolgreich die Prüfung zum Trainer B

201907 TrainerB IMG 0885 300wHeist/Sibbersdorf. Der Ostholsteinische Reitervrein (ORV) Malente-Eutin e.V. freut sich bekannt geben zu dürfen, dass Nele Daumann die Ausbildung zum Trainer B erfolgreich absolviert hat. Der Trainer B ist die zweite Lizenzstufe innerhalb der durch den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) lizenzierten Ausbilder-Ausbildung und baut auf den Trainer C auf.

Erst vor zwei Jahren hatte Nele die Prüfung zum Trainer C mit Auszeichnung bestanden. Nun stand mit dem Trainer B die zweite Stufe auf dem Programm. „Den Trainer B Schein habe ich gemacht, um die Qualität meines Reitunterrichts weiter zu verbessern und mich langfristig auf den Trainer A Schein vorzubereiten. Damit kann ich auch zukünftig meinen Reitschülern eine vielseitige und qualitativ hochwertige Ausbildung bieten.“, erläuterte Nele Daumann ihre Ansporn zur Prüfung.

Der Lehrgang fand, unter Leitung von Johannes Beck-Broichsitter, auf dem Johannenhof in Heist statt und ging über insgesamt sechs Tage. Doch bereits vorab stand Vorbereitungsarbeit auf dem Programm. „Ich habe vorab eine Hausarbeit schreiben müssen, bei der ich mich für das Thema Durchführung eines Reitabzeichenlehrgangs für die Reitabzeichen sieben und sechs entschieden habe. Darin habe ich unter anderem Beispieleinheiten für Dressur, Springen und die Stationsprüfungen für die jeweiligen Abzeichen entworfen.“, ergänzte Nele Daumann.

Die Prüfung bestand aus insgesamt sieben Teilprüfungen. So musste Nele z.B. zwei weiteren Prüflingen Unterricht geben und in einem weiteren Abschnitt dann Ausschnitte der aufgezeichneten Reitstunde reflektieren sowie den erteilten Unterricht der anderen Prüflinge kommentieren. „Der Zusammenhalt unter den Teilnehmern war sehr gut und wir haben uns gegenseitig unterstützt wo wir konnten.“ Eine Ankündigung für ein besonderes „Geschenk“ erhielt Nele dann noch am Ende mit auf den Weg: Aufgrund der besonders guten Leistungen bei der Prüfung wird sie im nächsten Jahr mit der Lütke-Westhues-Auszeichnung geehrt werden.

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Das vier-tägige Event an der B76 fand am Sonntag seinen Höhepunkt

201907 Eutin GünterFührzügel TRI26154 300hEutin. Die vergangenen vier Tage war Eutin fest in der Hand des Pferdesports. Vom 11.-14. Juli fanden auf dem Turnier- und Trainingsgelände des Ostholsteiner Reitervereins (ORV) Malente-Eutin e.V. die Eutiner Turniertage 2019 statt. Mit eingebunden in das Turnier waren in diesem Jahr erstmals eine Qualifikation für den LVM-Cup 2019 in Dressur und Springen, wie auch die Kreismeisterschaften der Leistungsklasse drei.

Der Donnerstag stand traditionell im Fokus Profis und deren Nachwuchspferde. Auf dem Hauptplatz fanden von 12.00 Uhr an die Springpferdeprüfungen statt. Abgerundet wurde der Tag für die Springreiter mit einer Youngster-Springprüfung der Kl. M*. Diese konnte Jordi Sander (PS Granderheide) auf Enya mit einer fehlerfreien Runde in 59,89 Sekunden für sich entscheiden. Auf den Dressurplätzen fand zur gleichen Zeit ebenfalls Prüfungen für junge Pferde statt, hier jedoch bis zur schweren Klasse. In dieser Prüfung, mit 40 Nennungen, konnte sich Daniel Booker (RV Rehagen-Hamburg) auf Dance like this, mit 848,5 Punkten durchsetzten und siegte mit 3,5 Punkten Vorsprung äußerst knapp vor Jan Hendrik Biß (RV Sachsenwald) auf Hotspot.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

IMG 20190712 174145 300Eutin. Die erste Hälfte der Eutiner Turniertage sind geschafft. Bereits am Donnerstag begann das Pferdesportspektakel des Ostholsteiner Reitvereins (ORV) Malente-Eutin e.V. auf dem Turniergelände an der B76 mit hochklassigen Prüfungen.

Der Donnerstag stand traditionell im Fokus Profis und deren Nachwuchspferde. Auf dem Hauptplatz fanden von 12.00 Uhr an die Springpferdeprüfungen statt. Abgerundet wurde der Tag für die Springreiter mit einer Youngster-Springprüfung der Kl. M*. Diese konnte Jordi Sander (PS Granderheide) auf Enya mit einer fehlerfreien Runde in 59,89 Sekunden für sich entscheiden. Knapp dahinter auf Rang zwei, mit einem Rückstand von nur 0,18 Sekunden kam Inke Steuer , ebenfalls vom PS Granderheide auf Fidelia. Auf den Dressurplätzen fand zur gleichen Zeit ebenfalls Prüfungen für junge Pferde statt, her jedoch bis zur schweren Klasse. In dieser Prüfung, mit 40 Nennungen, konnte sich Daniel Booker (RV Rehagen-Hamburg) auf Dance like this, mit 848,5 Punkten durchsetzten und siegte mit 3,5 Punkten Vorsprung äußerst knapp vor Jan Hendrik Biß (RV Sachsenwald) auf Hotspot.

Am Freitag standen diverse Prüfungen der Klassen M* und S* auf dem Programm. Um 9.00 Uhr begann der Tag für die Springreiter mit einer Youngster-Springprüfung der Kl. M*, in der sich Manuel Pla Espinosa (RFV Hohenwestedt u.U.) auf Champ L den ersten Sieg des Tages sichern konnte. Das spannende Punktespringen war wieder für die Mittagszeit angesetzt, fand aber aufgrund der erfreulich hohen Auslastung des Tages bereits mit 45 Minuten Verzug statt. 24 Paare hatten sich in die Starterliste eintragen lassen. Am Ende konnte sich Jordi Sander (PS Granderheide) auf Chila mit einem hauchdünnen Vorsprung von 0,2 Sekunden den Sieg vor Jacqueline Reese (RSV Looper Holz) auf Dakota sichern. Sven Gero Hünicke kam auf Rang drei und Claas Christoph Gröpper errang Platz vier. Abgeschlossen wurde der Tag auf dem Springplatz mit einer Springprüfung der Klasse M* für Reiter der Leistungsklassen drei und vier. Diese gewann Kai Schoske (RFV An der Talmühle Havekost) auf Cascada mit einem fehlerfreien Ritt in 61,81 Sekunden. Zweiter wurde Hartmut Becker auf Czuczo ebenfalls mit einem fehlerfreien Ritt in 62,50 Sekunden.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Tolle Erfolge für die ORV-Nachwuchsreiter!

201906 Gueldenstein 300wGüldenstein. Trotz teils schwieriger Bedingungen aufgrund des Wetters erreichten die Reiter des ORV beim traditionellen Reitturnier des Lensahner Reit- und Fahrvereins am letzten Wochenende viele Siege und Platzierungen sowohl in Einzelprüfungen als auch im Abteilungswettkampf. Beginnend am Freitag mit den Vielseitigkeitsprüfungen und Geländewettbewerben bis zum Sonntag mit den Dressur-, Spring- und Mannschaftsprüfungen zeigten die ORV Reiter mit ihren Pferden durchgehend hervorragende Leistungen.

Dabei stachen insbesondere Melanie Sieling, Emma Lee Kunz, Ella-Marie Richter, Hannah Göbes, Marleen Schindler, Greta Louise Richter und Chiara Luna Koch mit ihren Siegen in den jeweils gerittenen Prüfungen heraus. Aber auch die von Jacky Meyer vorgestellten drei Mannschaften des ORV zeigten bei starker Konkurrenz und unter den schwierigen Wetterbedingungen gute Leistungen und konnten zwei dritte und einen fünften Platz mit nach Hause nehmen. Mit den vielen Siegen und Platzierungen bestätigten die Nachwuchsreiter des ORV ihre gute Form.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

3 Springpferdeprüfung Kl.A*

  • 1. P Melanie Sieling (Ostholst.RV Malente Eutin e.V.) 180 Galante 106 7.80

4 Springpferdeprüfung Kl.A*

  • 1. P Melanie Sieling (Ostholst.RV Malente Eutin e.V.) 180 Galante 106 6.90

6 Vielseitigkeits-WB

  • 4. Bahne Triebwasser (Ostholst.RV Malente Eutin e.V.) 160 Felida F 56.50
  • 5. Carolina Soraya Rosa Keller (Ostholst.RV Malente Eutin e.V.) 344 Spitzenreiter 59.10
Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Joomla SEF URLs by Artio
   
© VMM-IS (based on ALLROUNDER)