Presseberichte

ORV Trainerin erhält wiederholt Lütke Westhues Auszeichnung

20200628 NeleDaumann 300wSibbersdorf. Große Freude auf dem Schwentinehof Sibbersdorf. Bereits zum zweiten mal wurde die ORV Trainerin Nele Daumann mit der Lütke Westhues Auszeichnung, für ihr herausragendes Ergebnis bei der Trainerprüfung geehrt.

Trainer und Ausbilder haben einen hohen Stellenwert und eine Schlüsselfunktion im Pferdesport. Sie bilden im Umgang mit dem Pferd aus und vermitteln die Reit-, Fahr- oder Voltigierlehre. Trainer und Ausbilder in dieser Aufgabe zu stärken und fortzubilden, ist Ziel der Bildungskonferenz.

Ursprünglich war die bundesweite Fortbildung für Trainer und Ausbilder in Dettighofen in der Fachschule Albführen nahe der Schweizer Grenze geplant. In diesem Jahr wurde die Bildungskonferenz, aufgrund von Corona, digital durchgeführt. Im Fokus stand die Auseinandersetzung mit der Corona-Krise sowie Chancen und Möglichkeiten, die sich aus der momentanen Situation ergeben.

Auf jeden Vortrag folgte ein Beitrag, indem die TrainerInnen der verschiedenen Bundesländer ausgezeichnet wurden. Nele Daumann vom Schwentinehof Sibbersdorf, Trainerin vom ORV Malente-Eutin e.V. wurde bereits 2017, für ihr herausragendes Abschneiden bei der Trainer C Prüfung mit der Lütke Westhues Auszeichnung belohnt. Nachdem Sie im vergangenen Jahr auch die Fortbildung zum Trainer B mit einem ausgezeichneten Ergebnis abschließen konnte, konnte durfte sie in diesem Jahr erneut die Auszeichnung in Empfang nehmen. „Es ist ein schönes Gefühl bestätigt zu bekommen, bei der Ausbildung meiner Reitschüler auf dem richtigen Weg zu sein.“, sagte Nele Daumann.

Die Gebrüder Lütke Westhues Auszeichnung ist eine Ehrung für alle Absolventen der Trainer A, B und C Prüfungen mit besonderen Leistungen. Sie ist das Gegenstück zur Stensbeck-Plakette, welche an Berufsreiter mit hervorragenden Prüfungsergebnissen verliehen wird. „Es war ein sehr interessanter Abend mit guten Vorträgen und Ideen für weitere Trainingseinheiten“, fasste Nele Daumann das Ergebnis der ersten digitalen Bildungskonferenz zusammen.

Der Vorstand des ORV Malente-Eutin e.V. schätzt sich glücklich mit Nele Daumann eine so kompetente junge Trainerin im Verein zu haben und beglückwünscht sie zur erhaltenen Auszeichnung.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Nachwuchschampionat der Springreiter wurde auf Fehmarn ausgetragen.

20200626 WestphalCharlotte SHNCH 300hDas SH-Nachwuchschampionat Springen für die Children und Junioren wird seit mehreren Jahren anlässlich des Fehmarn-Pferdefestivals ausgetragen. Charlotte Westphal (ORV Malente Eutin) und Mathies Rüder (Fehmarnscher RRV) sicherten sich jeweils in ihren Altersklassen die goldene Schleife.

Die Corona-Pandemie hat viele Turnierveranstalter in den letzten Monaten zur Absage gezwungen. Dank der stetig gesunkenen Fallzahlen in Schleswig-Holstein können nun wieder Wettkampfveranstaltungen unter verschärften Bedingungen stattfinden. So wurde das Fehmarn-Pferdefestival in diesem Jahr über mehrere Wochen gestreckt und muss ohne Besucher auskommen. Vom 19.21. Juni starteten hauptsächlich die höherklassigen Springprüfungen der Klassen M* bis S***. Vom 26.-18. Juni finden dann die Prüfungen der Klassen E bis L statt.

Die Austragung des Wettkampfes erfolgte über zwei Springprüfung. Zur Qualifikation mussten die Reiterinnen und Reiter eine Stilspringprüfung Kl. M* absolvieren. In der Finalprüfung wartete dann eine Stilspringprüfung Kl.M* mit Stechen.

Mit Ihren beiden Siegen haben Charlotte und Mathies nun beste Chancen, für die im Herbst stattfindenden Sichtungen zum Bundesnachwuchschampionat nominiert zu werden.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Liebe Aktive,
liebe Mitglieder und Freunde des ORV,

bereits jetzt haben viele Ihre Nennung zu unserem Juli-Turnier abgegeben. Die Nennzahlen sind aktuell mit mehr als 1000 Starts bereits deutlich über dem avisierten Limit von 850 Startplätzen, die auf drei Dressurplätzen an drei Tagen mit je 8 Stunden geleistet werden können. So viel Zuspruch ehrt uns und zeigt deutlich, das Bedarf besteht und insbesondere durch die vielen bereits abgesagten Veranstaltungen im Land, sich dieser bei den verbliebenen Turnieren sammelt.

Mit der Veröffentlichung der Ausschreibung für unser diesjähriges Juli-Turnier hatten wir bereits angekündigt, dass wir uns die Entscheidung über die Durchführung der Veranstaltung bis zum Ende des Mai vorbehalten.
Am vergangenen Mittwoch hat sich der Vorstand nun nach mehrstündigen Beratung dazu entschlossen, die Veranstaltung nicht durchzuführen. Dies hat nichts damit zu tun, das der 3tägige Zeitraum gesprengt wurde, den auch ein vierter Tag hätte sicherlich umgesetzt werden können.

Wir als Vorstand haben für uns als Verein den Anspruch definiert, dass ein Turnier als Veranstaltung in der Gesellschaft verankert ist. Ein Turnier soll dazu einladen, das nicht nur Sportler antreten und ungesehen Prüfungen absolvieren, sondern auch das interessierte Besucher am Sport teilhaben können und ein gesellschaftlicher Austausch stattfindet. Dies ist jedoch bei den aktuellen Auflagen schlicht nicht möglich.

Ein Turnier zu dem keinen Zuschauer und nur eine streng limitierte Zahl an Begleitpersonen erscheinen dürfen, dass keine Siegerehrungen bietet und somit keine Chance für unsere Sponsoren aktiv in Erscheinung zu treten, bei dem jeder außerhalb der Prüfungen in/an seinem Fahrzeug bleiben muss und somit der gemeinsame Austausch unterbunden wird, ist keine Veranstaltung die unserem Anspruch genügen kann. Dies war ein Grund, sich gegen die Durchführung zu entscheiden.

Nun mag natürlich eingeworfen werden, dass es nicht absehbar ist, ob und wenn welche Auflagen am Turniertag gelten werden. Das ist korrekt. Würden wir davon ausgehen, dass zum Zeitpunkt des Turniers dieses ohne Auflagen stattfinden kann, dieser Fall aber nicht eintritt und wir deshalb dann die Veranstaltung absagen müssten hätte es für alle Teilnehmer zu Folge das wir ob der im Vorwege aufgelaufenen Aufwendung für das Herrichten der Plätze den Org-Beitrag einbehalten müssten. Das Einbehalten von Geldern, ohne jedoch eine Leistung zu erbringen, haben wir für uns als „No Go“ definiert. Somit war dies ein weiterer Grund, sich gegen die Durchführung zu entscheiden.

Auch eine Verlegung des Nennungsschlusses dichter an die Veranstaltung heran, wird nicht helfen. Um die Plätze soweit vorzubereiten dass diese drei oder gar vier Tage dauerhaft acht bis zehn Stunden beritten werden können sowie allen Teilnehmern von der Klasse A bis hin zur S** die bestmöglichen Bodenverhältnisse stellen zu können, erfordert dass wir bereits in der kommenden Woche mit den Arbeiten beginnen und somit finanziell in Vorleistung treten müssten.

Wir bedauern, dass wir nun eine für die Aktiven negative Entscheidung fällen mussten und hoffen auf Euer Verständnis.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Corona-Virus beschäftigt mittlerweile das gesamte gesellschaftliche Leben und trifft auch die Sportfamilie sehr hart und unvermittelt. In dieser für uns alle sehr herausfordernden Situation wende ich mich mit einem dringenden Appell an die nahezu 1 Million Sport treibenden Menschen in den rund 2.600 im Landessportverband Schleswig-Holstein organisierten Sportvereinen. Sie alle haben durch Ihr umsichtiges Verhalten und durch vielfältiges tätiges Mitwirken in Ihrem unmittelbaren Umfeld einen großen Einfluss auf das Ziel der Eindämmung der Verbreitung des Corona-Virus in unserem Land. Damit leistet der Sport insgesamt einen herausragenden solidarischen Beitrag für unsere Gesellschaft.

Solidarität, Gemeinschaft und das Erleben von Zusammengehörigkeit haben den Sport in unseren Vereinen groß gemacht. Diese Solidarität erbitte ich jetzt auch von Ihnen in dieser gesellschaftlichen Ausnahmesituation. Bitte bleiben Sie Ihrem Verein treu! Bitte helfen Sie Ihrem Verein dabei, dass er diese Krise übersteht, in der aktuell kein Sport-, Spiel-, Trainings- und Wettkampfbetrieb angeboten werden kann.

Bitte bleiben Sie als Mitglied im Verein! Bitte zahlen Sie Ihre Beiträge und verzichten Sie auf mögliche Rückforderungen. Sie haben nicht ohne Grund Ihren Verein als Ihre sportliche Heimat gewählt. Geben Sie Ihrem Verein eine Zukunft und lassen Sie uns gemeinsam dieser Krise trotzen!

Ihre Vereinstreue ist entscheidend für die Zukunft des Sports in Schleswig-Holstein!

Mit freundlichen Grüßen
Hans-Jakob Tiessen

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Trott widriger Wettervorhersagen viel Spaß am Sehlendorfer Strand.

Strandausritt 2020 img8041 300wEutin/Sehlendorf. Getreu dem Motto „nur die Harten kommen in den Garten“ fand am 23. Februar der erste Strandausritt der ORV Jugend unter der organisatorischen Leitung der neuen Jugendwartin des Vereins statt. „Nachdem sich unser Vorhaben herumgesprochen hatte, gingen insgesamt 18 Anmeldungen ein. Darunter auch sechs Personen, die einem anderen Verein zugehörig sind. Dies zeigt, dass gerade auch diese breitensportlichen Aktivitäten eine hohe Attraktivität erfahren.“ fasste die die Jugendwartin Sophia Paul das Anmeldeergebnis zusammen.

Leider zeigte sich die Wettervorhersage an diesem Tag nicht von der strahlenden Seite. Doch von der Sturmwarnung für den Sehlendorfer Strand wollte sich das Team nicht unterkriegen lassen, auch wenn es noch bis kurz vor dem Start eine große Zahl von Absagen eingingen. Folglich fanden schlussendlich vier Reiter den Weg zum Treffpunkt. Besonders schade war es wohl auch für die Voltigiergruppe des Vereins, die sich für ein öffentliches Voltigieren am Strand begeistert hatte.

Entgegengesetzt zur Wettervorhersage freute sich die angereiste Truppe dann vor Ort über gutes Wetter und einen menschenleeren Strand. „Da konnten wir unsere Pferde mal ganz ungestört auspowern lassen“, ergänzte Sophia Paul. Nach einem ausgiebigem Ritt, gab es zum Abschluss noch ein gemeinsames Kuchenpicknick und danach mit glücklichen Gesichtern zurück nach Hause.

Unser Dank geht an die tapferen „Sturmreiter“ Bahne Triebwasser Tyra Hamich, Jessica Lau und Sophia Paul sowie die elterliche Begleitung, dafür dass sie sich nicht haben entmutigen lassen und dafür mit einem schönen Tag am Strand belohnt wurden.

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Darboven 300tLiebe Mitglieder und Freunde des ORV,

wir haben gewonnen!

Bei der diesjährigen J.J. Darboven Vereins-Initiative, hatten wir uns wie jedes Jahr mit unserem Sommer-Turnier beworben.
Am vergangenen Montag erhielten wir nun die Mitteilung, dass wir zu den ausgelosten Gewinnern zählen.

Unsere Turnierveranstaltung erhält ein exklusives Veranstalter-Kit. Damit können wir unsere Veranstaltung mit einer professionellen Kaffeeversorgung, inklusive Banner und Flaggen, Präsentkörben und professionellem Werbematerial aufwerten.

Doch damit nicht genug: Aus den Reihen der 100 Gewinner werden im Nachgang fünf Vereine ausgelost die eine Turnierreise wie z.B. zum Deutschen Spring- und Dressur-Derby, erhalten. Dazu müssen wir an einem Dokumentationswettbewerb teilnehmen, der die Umsetzung und Bewerbung (Social Media, Foto, Video etc.) unseres Kaffee-Bereichs sowie den Einsatz der J.J. Darboven Vereins-Initiative Werbematerialien zeigt.

Zudem kann der Verein, der die J.J. Darboven Vereins-Initiative mit der größten Reichweite über seine Social Media-Kanäle bewirbt, einen exklusiven Lehrgang bei Holger Wulschner zu Hause im Verein gewinnen.

Hier seit Ihr gefragt.

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

viele Ehrungen für die Vereinsmitglieder bildeten wieder den Mittelpunkt der Versammlung

TRI33307 300 150dpiEutin. Gut 50 Mitglieder und Gäste waren vergangenen Montag zur Jahreshauptversammlung des Ostholsteinischen Reitervereins (ORV) Malente-Eutin erscheinen. Darunter mit Frau Kamrath-Beyer, erste Vorsitzende des Kreissportverbands Ostholstein, Frau Obieray, zweite stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Eutin und Herrn Geerdts, Bürgervorsteher der Gemeinde Malente, erfreulich viele Vertreter von Stadt, Gemeinde und Verbänden.

Eröffnet wurde die Versammlung wie gewohnt durch den ersten Vorsitzenden Horst Richtarsky der alle Anwendenden, begrüßte. Nach einer kurzen Schweigeminute in Gedenken an Frau Erica Bliesener, die den ORV viele Jahre als Richterin auf den Turnieren begleitet hatte, übergab er das Wort an die anwesenden Ehrengäste, die Ihrerseits mit Begrüßungsworten die anwesenden Mitglieder und Gäste begrüßten.

Auch in diesem Jahr bildeten die Ehrungen der verdienten Sportler und langjährigen Mitglieder wieder den Mittelpunkt der Versammlung. Mit Charlotte Westphal, die zwei Medaillen auf Landesebene Erringen konnte und Carolina Soraya Rosa Keller, die beim SH-PonyCup Nachwuchs-Cup die Plätze zwei und drei errang, konnte der Verein auch wieder mit den Mannschaften auf der Kreisebene eine Gold- und eine Bronzemedaille für sich verbuchen. Für ihre besondere Leistung abseits der reitenden Mitglieder wurde Rebecca Otto geehrt, die mit ihren Ponyhengsten im vergangenen Jahr äußerst erfolgreich war. Elitehengste, gekörte Rassesieger und Bundessieger waren nur einige der Titel, die sie mit nach Hause bringen konnte. Zudem wurde Dagmar Schinke für ihre 50 jährige Mitgliedschaft mit der goldenen Ehrennadel des Vereins ausgezeichnet.

Direkt im Anschluss ging es um den Mitgliedsbeitrag. Statt jedoch über eine Erhöhung der Beiträge abzustimmen, wie es bei vielen Vereinen eher in der aktuellen Zeit notwendig ist, ging es darum den Schülern, Studenten und Auszubildenden ohne festes Einkommen die Möglichkeit zu geben, trotz Vollendung des 18. Lebensjahres noch im ermäßigten Beitragssatz zu bleiben. Nach einer Reihe von Diskussionen einigte sich die Mitgliederschaft mit drei Gegenstimmen und zwei Enthaltungen auf den Vorschlag des Vorstandes, den ermäßigten Beitragssatz für alle Personen bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres zu erweitern.

TRI33323 300 150dpiDie nachfolgenden Wahlen des erweiterten Vorstandes, wurden routinemäßig unter der Leitung des dritten Vorsitzenden Moritz Kallmeyer durchgeführt und brachten einigen Wechsel mit sich. Nicht alle Personen traten zur Wiederwahl an. Als neue Jugendwartin konnte der Verein Sophia Paul gewinnen, die nach einer kurzen Vorstellung ohne Gegenstimmen gewählt wurde. Auch Annika Bielefeld, Stefanie Richtarsky und Astrid Jönck wurden in ihren jeweiligen Ämtern einstimmig von den Mitgliedern für eine weitere Amtszeit bestätigt. Für die Beiratspositionen der Vertreter/innen der Fahrer und Breitensportler, die beide nicht mehr zur Wahl antraten konnte leider aus den Reihen der Mitgliederschaft kein Ersatz gewonnen werden. So bleiben diese Positionen zunächst vakant und werden im nächsten Jahr wieder zur Wahl gestellt werden. Der Vorstand hofft, die Zeit für weitere Gespräche nutzen zu können, damit diese Posten zukünftig wieder besetzt werden.

Zum Abschluss der Versammlung präsentierte der zweite Vorsitzende Florian Auer den aktuellen Stand der im Planung für die begonnenen Maßnahmen zur Ertüchtigung des Turnier- und Trainingsplatzes ausführlich vor und lud die Mitglieder zur Diskussion mit ein. Aus den elf Maßnahmen des vorherigen Jahres waren inzwischen 15 geworden, dafür liegt die Investitionssumme derzeit mit knapp über 200.000 EUR noch deutlich geringer als zuerst veranschlagt. Auch Rainer Geerdts schaltete sich mit in die Diskussion mit ein und warb bei den Mitglieder um Unterstützung. Er mahnte jedoch auch an, dass mit dem fehlenden Eigentum des Platzes noch ein großer Brocken für den Verein existiere, der sich bei der Finanzierung des Projektes als Hindernis erweisen könnte.

Nach gut zwei Stunden endete die diesjährige Versammlung. Der erste Vorsitzende Horst Richtarsky bedankte sich bei allen Anwesenden für ihr Erscheinen und wünschte ihnen eine gute Heimreise.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Zwölf Reiterinnen bestehen erfolgreich Reitabzeichenprüfung

202001 LehrgangDaumann 300wSibbersdorf/Prasdorf. Die Aufregung während des Reitabzeichenlehrgangs in Prasdorf und am Tag der Prüfung war groß und die Freude, dass alle zwölf Kinder, Jugendliche und Erwachsene bestanden haben umso größer. Durch das gemeinsame Ziel, die Prüfung bestehen zu wollen und noch mehr über Pferde zu lernen, entstand ein großes Gemeinschaftsgefühl und eine positive Gruppendynamik, wodurch die Atmosphäre während des Lehrgangs sehr gut war.
Den mehrtätigen Vorbereitungslehrgang hat Nele Daumann, mit der Unterstützung von Christina Radtke, geleitet. Die Veranstaltung des Lehrgangs hat der Ostholsteinische Reiterverein Malente-Eutin e.V. ermöglicht.

In Theorie- und Reiteinheiten haben die Teilnehmerinnen unter anderem die ethischen Grundsätze beim Reiten, die richtige Pferdepflege und das korrekte Führen der Pferde gelernt. Auch der Körperbau des Pferdes und der Aufbau von Trense und Sattel standen auf dem Programm.
Durch das Angebot von Reitabzeichenlehrgängen werden Reitende, jeden Alters, motiviert sich mit ihrem Hobby auseinander zu setzen und ihr Wissen zu erweitern. Beim Reitsport kann viel für das alltägliche Leben mitgenommen werden. Denn die Pferde sind oft der Spiegel der eigenen Stimmung. Auch das Durchsetzungsvermögen und Selbstbewusstsein werden beim Reiten gestärkt.
Das Reitabzeichen zehn habe vier Kinder bestanden. Neben theoretischem Wissen zeigten die vier auch ihr Können beim Reiten. Im Schritt und Trab sind sie in der Abteilung verschiedene Bahnfiguren geritten. Außerdem haben sie bewiesen, dass sie beim Führen und Putzen den richtigen Umgang mit den Pferden beherrschen.

Fünf Kinder haben das Reitabzeichen neun absolviert. Neben der Erfüllung der Anforderungen des Reitabzeichens zehn, sind die fünf auch mit ihren Ponys galoppiert.
Beim Reitabzeichen acht werden bereits die Sitzunterschiede zwischen Dressur- und leichten Sitz abgefragt. Außerdem sind die drei Prüflinge (zwei Erwachsene und eine Jugendliche) nicht in der Abteilung geritten, sondern haben ihr Können bei einem Geschicklichkeitsparcours unter Beweis gestellt.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Liebe Mitglieder und Frende des ORV,

Vielen Dank für Eure/Ihre Mithilfe bei der REWE Aktion "Scheine für Vereine".

Mit aktuell 2.095 Scheinen haben wir unser Ziel mehr als erreicht und konnten für die ORV-Voltigiergruppe eine große AirFloor Matte erwerben. Das AirFloor by AirTrack Factory ist ein robustes Luftkissen für Anfänger und Profis. Es lässt sich schnell aufbauen und bietet eine Vielzahl an Übungsmöglichkeiten.

Vielen Dank an alle Unterstützer,
sagen der ORV Vorstand und die ORV Voltigiergruppe

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Der ORV verpasste nur knapp den Einzug in das Top-5 Ranking aller Vereine in Schleswig-Holstein.

Gruppe TRI31964 300wElmshorn. Bereits zum fünften Mal fand fand das großartige 8er-Team-Finale in Elmshorn in der Fritz-Thiedemann-Halle des Holsteiner Verbandes statt. Die Initiative 8er-Team, die 2013 in Baden-Württemberg begann, belohnt Reiterinnen und Reiter für ihr stilistisch sauberes und damit pferdefreundliches Reiten. Dafür zählen Ergebnisse in Prüfungen der Klassen E (Einstieg) bis M (Mittel), egal ob in der Dressur, beim Springen, im Gelände, in einer Fahrprüfung oder beim Voltigieren. Neben interessanten Vorträgen werden an diesem Tag lehrreiche Ausbildungsdemonstrationen in verschiedenen Disziplinen von namhaften Trainern dargeboten.

In diesem Jahr haben Kathleen Kröncke in der Dressur und Tjark Nagel im Springen Einblicke in ihre tägliche Arbeit gewährt und konnten manchem Anwesenden hilfreiche Tipps mit auf dem Weg geben. Besonderen Eindruck hinterließ die Vorstellung des Zweispännergespanns, das in rasantem Tempo unter fachkundiger Kommentierung den in der Halle aufgebauten Hindernisparcours überwand.

Emma TRI28749 300wBeim Top-fünf-Ranking der Reitvereine verpasste der ORV mit vierzehn 8er-Team-Mitgliedern nur ganz knapp eine Platzierung. Bester Reitverein mit den meisten 8er-Team-Mitgliedern war der RuFV Elmshorn vor dem RuFV Bad Segeberg. Als erfolgreichster Trainer konnte Michael Grimm gefolgt von Hans Nissen die Ehrung entgegennehmen.

Das die Mitgliedschaft im 8er-Team kein Zufall ist, bewiesen die ORV Reiterinnen und Reiter durch hervorragende Turnierergebnisse während der abgelaufenen Turniersaison. Dazu gehörten Erfolge wie die Einzel- und Mannschafts-Plazierungen bei den Landesmeisterschaften der Pferde und Ponys in Bad Segeberg und den Kreismeisterschaften in Eutin sowie dem LVM-Cup.

Alle am Finaltag anwesenden 8er-Team-Mitglieder erhielten ein 8er-Team Poloshirt und konnten bei der abschließenden Tombola verschiedene Preise wie PM-Seminare und Pferdedecken gewinnen. Fazit: Ein toller Tag, der viel Spaß gemacht hat und Lust auf die Mitgliedschaft im 8er-Team 2019/2020 macht!

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Das 8er-Team by Pferd+Sport ist ein Gemeinschaftsprojekt zwischen dem Holsteiner Verband, dem Pferdesportverband Schleswig-Holstein, dem Landesverband Hamburg, den Persönlichen Mitgliedern der FN und dem RathmannVerlag. Hierbei soll stilistisch sauberes, korrektes und pferdefreundliches Reiten/Fahren/Voltigieren belohnt werden. Aufgenommen werden Pferdesportler, die auf einem Turnier im Zeitraum von Oktober bis September in einer bei der FN registrierten Prüfungen laut LPO eine Wertnote von 8,0 oder besser erreichen konnten.

Der Ostholsteinische Reiterverein (ORV) Malente-Eutin e.V. steuert in diesem Jahr mehr als zehn Reiter bei, die sich im Laufe der Saison qualifizieren konnten. Dies sind im Einzelnen Anna-Lena Hardorp, Emma Kunz, Solveig Schumacher, Bahne Triebwasser, Johanna Wacks, Leni Weist, Charlotte Westphal, Neela Wulff, Sophie Graage, Carolina Keller, Luisa Westphal, Larissa Pallokat, Anna Staudt, Janine Kiehl und Jorgo Lunau.

Der Finaltag findet in diesem Jahr am 16. November wieder beim Holsteiner Verband in Elmshorn, in der Fritz-Thiedemann-Halle statt. Hier werden sie einen spannenden und abwechslungsreichen Tag rund um das Thema Pferd erleben. Es werden zudem international erfolgreiche Reiter und Ausbilder zum Anfassen und so manch spannender Vortrag erwartet.

Der Vorstand wünscht allen Qualifikanten viel Spass und einen tollen Tag in Elmshorn.

 

 

Alle ORV Mitglieder des 8er Teams, die am Samstag in Elmshorn sind, werden gebeten nach dem offiziellen Gruppenfoto noch in der Reithalle zu bleiben, damit wir im Anschluss noch ein Teamfoto machen können.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Joomla SEF URLs by Artio
   
© VMM-IS (based on ALLROUNDER)