Presseberichte

13. Hornsmühlener Vielseitigkeit am 18. und 19. Mai mit CCI2*-S-Prüfung und CDV Junior-Cup

Hornsmuehlen2016 Logo 300hDie Vielseitigkeit Hornsmühlen ist eine norddeutsche Perle im Turnierkalender. Ein internationales Event mit ganz besonderem Flair. Ein Buschturnier mit Herz, sagen die Reiter. Spannende Tage in familiärer Atmosphäre, sagen die Besucher. Das Wochenende am 18. und 19. Mai ist für die Vielseitigkeit Hornsmühlen reserviert. Höhepunkt ist das internationale One Day-Event um den Gutshof-Ei
Cup 2019. Für den Pferdenachwuchs sind zwei Prüfungen ausgeschrieben und auch die Jüngsten unter den Reitern dürfen dieses Jahr erstmals im Rampenlicht stehen. Die Turnierleitung rund um Axel Behmann und Gerd Hamann freut sich auf zahlreiche Starter aus dem In- und Ausland. Die CCI2*-S- Prüfung (ehemals CIC*) am 19. Mai verspricht Spannung pur. Kursdesigner Fried Schwien gestaltet in Zusammenarbeit mit Martin Zastrow und Axel Behmann mit viel Ideenreichtum und Hingabe die Geländestrecke mit vielen unterschiedlichen Anforderungen für Pferd und Reiter.

Geritten wird der 3000 Meter lange Kurs mit veränderter Streckenführung und die Hindernisse bekommen ein neues Gesicht – so wie die einzigartige Wasserpassage direkt im Stocksee, die die Teilnehmer dieses Jahr schon im ersten Drittel der Prüfung und durch eine ganz neu angelegte Schneise bewältigen müssen. Das Gelände in Hornsmühlen bietet ausgedehnte Galoppstrecken und anspruchsvolle Aufgaben mit naturbelassenen Sprüngen – das wissen die Profis wie Sandra Auffarth, Peter Thomsen, Kai Rüder, Julia Mestern, Beeke Jankowski, Nicolai Aldinger, Malin Petersen, Louise Romeike (geb. Svensson Jähde), Andreas Dibowski und Marina Köhncke zu schätzen und kommen immer gerne.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

201903 Kraack Lumuehlen 300wSechster Platz bei der ersten Sichtung anlässlich der CIC*** in Luhmühlen

Luhmühlen. Erst im November wurde Marie Kraack, dank ihrer überzeugenden Leistung auf den internationalen Vielseitigkeiten, für den Nachwuchskader der unter 25jährigen (U25) Reiter benannt. Nun Stand mit der CIC*** in Luhmühlen die erste Sichtung auf dem Programm, die vom DOKR vorgegeben wurde.

Nach einer überzeugenden Dressur mit 29,60 Punkten und einer Null-Runde im Springen bekam Marie vom Bundestrainer Hans Melzer für das abschließende Gelände die Vorgabe, erst einmal eine „ordentliche“ Geländerunde zu reiten, ohne unbedingt in der Zeit bleiben zu müssen. Eine durchaus verständliche Vorgabe, ist es doch am Anfang der Saison erst einmal wichtig Routine aufzubauen.

Dass die Vorgabe korrekt war, zeigte sich im Verlauf der anspruchsvollen Geländeprüfung, in der doch viele Reiter mit Hindernisfehlern und der erlaubten Zeit zu kämpfen hatten. Marie ritt nach Vorgabe des Bundestrainers und konnte den Kurs ohne Hindernis- und nur mit einigen Zeitfehlern bewältigen. So hieß es zum Abschluss der ersten Sichtung Rang sechs in der Gesamtwertung.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Zwei Tage mit prall gefülltem Programm sind vorüber

201903 Sieversdorf 300wSieversdorf/Bad Malente. Am Wochenende vom 2. auf den 3. März startete der ORV Malente-Eutin e.V., auf dem Hof Lütjenmoor in Sieversdorf die Turniersaison 2019. „Die frühe Zeit ist entspricht zwar nicht unserem Wunsch, jedoch hat uns die Verlegung keine Reiter gekostet. Ganz im Gegenteil. Die Nennzahlen lagen um 30% höher als im Vorjahr. Also Folge mussten wir mit den Reiterwettbewerben und Führzügelklassen auf den Sonntag ausweichen“, erläuterte der zweite Vorsitzende Florian Auer, der für die Meldestelle zuständig ist die Situation.

Los ging es am Samstag bereits um 7.30 Uhr mit einem Dressur-Reiter Wettbewerb. Insgesamt 25 der gemeldeten 35 Teilnehmer gingen gleich zu Beginn an den Start. „Für eine so frühe Uhrzeit ist das schon enorm. Normalerweise kommt da nur gut die Hälfte der Reiter.“, erläuterte Horst Richtarsky. So startete gleich der erste Tag stramm durch und es blieb im Programm keine Zeit zum verschnaufen. Den ersten Sieg des Tages sicherte sich Kati Schmöde vom RuFV Schlamersdorf auf Elisenbergs Jazz Marquess. Sie verwies mit der Wertnote 7,9 die Konkurrenz auf die Plätze. Zweite wurde Hannah Jostine Mougin vom Fehmarnschen Ringreiterverein auf Dijamo und der Wertnote 7,9. In der zweiten Prüfung des Tages, einem Dressur-Wettbewerb kamen dann die heimischen Reiter zum ersten Sieg. Leni Elisa Weist auf Apoldino sicherten sich den Sieg mit der Wertnote 7,3. Rang zwei ging an Isabelle Hahn vom RFV Hohenwestedt u.U. auf Knoppers und Rang drei mit Hannah Göbes auf La Chicco, wieder an den gastgebenden Verein. Zwei weitere Top Platzierungen errangen die ORV-Reiter in der Dressurreiterprüfung Kl.A. Hier sicherte sich Emilie Graage auf Schierensees Now or Never den Sieg mit der Wertnote 7,9. Der zweite Rang ging an ihre Vereinskollegin Frida Schwartau auf Ruby Tuesday. Die abschließende Dressurprüfung der Kl. L war mit 31 Startern prall gefüllt und dauerte somit erwartungsgemäß fast drei Stunden. Am Ende Konnte sich Mia Joela Detlefsen vom PSFV Süseler Baum mit der Wertnote 7,5 über die goldene Siegerschleife freuen.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Tolle Hengste, Spitzen-Schautag

IMG 20190212 140839 148 300wWieder einmal haben die Mitglieder des Pferdestammbuchs ein sehr gutes Lot an Hengsten vorgestellt, viele Hengste wurden mit guten Noten gekört und in das Hengstbuch eingetragen. Erstmals wurde das Probefreispringen bereits am Donnerstag Abend angeboten, fast alle Köranwärter nutzen diese Gelegenheit, um die jungen Ponys an die Athmosphäre in der Halle zu gewöhnen.

Nachdem Rebecca Otto bereits Ende Januar auf der Grünen Woche mit Juri und Mr. Nice Guy Sieger bei der FN-Bundeshengstschau in Berlin wurden, konnte sie sich nun anlässlich der Hengstkörung in Neumünster über einen weiteren Erfolg freuen: Angela's Jackson Son, gezüchtet von Herrn Brodersen aus Husum, wurde zum Rassesieger der deutschen Classic-Ponys gekürt. "Also Fohlen wusste er schon sich zu zeigen und gewann das Fohlenchampionat in Bad Segeberg. Drei Jahre später konnte er mit seinem Bildschönen Typ und einer überragendemTrab überzeugen!", fasste die strahlende Rebecca den Erfolg zusammen.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

ORV Amazone bei den VR-Classics in Neumünster ausgezeichnet

goldenes reitabzeichen schweiger gerken 300wNeumünster. Nicola Schweiger (geb. Winkler) wurde, anlässlich der VR-Classics am vergangenen Wochenende in Neumünster, mit dem Goldenen Reitabzeichen ausgezeichnet. Zusammen mit Rebecca-Juana Gerken erhielten sie die Auszeichnung für die erzielten Leistungen aus den Händen des Präsidenten des Pferdsportverband Schleswig-Holstein, Dieter Medow.

Ausschlaggebend für die Verleihung waren die vielen Siege und Platzierungen, die Nicola über die Jahre sowohl in der Vielseitigkeit als auch im Springen gesammelt hatte. Bereits in jungen Jahren war Nicola, damals noch auf Ponys, höchst erfolgreich im Sattel unterwegs und nahm u.a. erfolgreich an Nachwuchsprüfungen und deutschen Ponymeisterschaften teil. Ein Erfolg, der auf den Verdienst der konsequenten Unterstützung ihrer damaligen Trainerin Elfi-Jacqueline Meyer vom Reiterhof Fissau fußt, einer „Kaderschmiede“ des Vereins die über die Jahre immer wieder herausragende Talente, hervorgebracht hat. Unterstützt wird Nicola seit Beginn an hingebungsvoll von ihren Eltern.

Detlef Peper und seine Frau entdeckten schnell das große Talent der jungen Reiterin und förderten sie sportlich. Wie Detlef Peper in seiner Laudatio bei der Verleihung sagte: „Es hat uns sehr viel Spaß bereitet dir eine Hilfe gewesen zu sein und dich auf deinem Weg zu begleiten.“ Ebenfalls lobte Detlef Peper die Beständigkeit, die Nicola Schweiger über Jahre hinweg in den Prüfungen gezeigt hat. Pony Jonas brachte ihr bereits früh den ersten Meistertitel – die Goldmedaille bei der deutschen Ponymeisterschaft ein. Doch auch der Umstieg aufs Großpferd gelang der jungen Reiterin problemlos und sie setzte ihre Erfolgssträhne, zuerst auf nationaler Ebene, dann auch bei Europameisterschaften erfolgreich fort.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Entwicklung des Turnierplatzes nimmt Fahrt auf

JHV2019 Hotte 300hEutin. Der Vorstand des ORV Malente-Eutin e.V. kann auf ein erfolgreiches Jahr 2018 zurück blicken. Die Mitgliederzahlen sind mit 310 Personen stabil und die Kassenwartin konnte ein weiteres Jahr ein kleines Plus verzeichnen.

Eröffnet wurde die Versammlung wie gewohnt durch den ersten Vorsitzenden Horst Richtarsky der alle Anwendenden, begrüßte. Leider hatten im Vorwege die Vertreter der Stadt Eutin und der Gemeinde Malente sowie der Dachverbände wegen terminlicher Überschneidungen absagen müssen. Demensprechen kurz vielen in diesem Jahr die Grußworte aus. Der Vereinsvorsitzende Horst Richtarsky nutze die Gelegenheit, um sich im Rahmen des Jahresberichtes bei den Betreuern und Helfern des Vereins für ihren Einsatz, sowie den Sponsoren für ihre Unterstützung zu bedanken. Ohne dieses Engagement wären die vielen Erfolge, die von den Aktiven Sportlern in 2018 wieder errungen wurden, nicht möglich gewesen.

Auch in diesem Jahr bildeten die Ehrungen der verdienten Sportler wieder den Mittelpunkt der Versammlung. Besonders heraus stach hier Charlotte Westphal, die sowohl die Kreismeisterschaft, als auch die Landesmeisterschaft der Pony-Vielseitigkeitsreiter in diesem Jahr für sich entscheiden konnte. Neu mit in die Ehrungen aufgenommen wurde Reiter, die bereits im schweren Prüfungen erfolgreich gestartet waren. Hierzu zählten Freya Petersen, Luisa Westphal und Lars Seefeld. Den größten Block bildeten aber wieder die Ehrungen der Abteilungsreiter. Insgesamt 4 Mannschaften konnten geehrte werden. So errangen die Senioren auf dem Landesturnier in Bad Segeberg den 9. Platz. Ebenso wurde der Verein im September mit der Großpferdemannschaft Kreismeister und konnte im Oktober mit den Pony-Mannschaften sowohl Gold als auch Silber für sich verbuchen.

JHV2019 Ehrung Abteilungen 300wDie nachfolgenden Wahlen verliefen ohne Änderung der bisherigen Amtsinhaber. Sowohl Susanne Hardorp als Kassenwartin, als auch der dritte Vorsitzende Moritz Kallmeyer wurden von der Versammlung einstimmig wiedergewählt und somit für Ihre Leistungen in den vergangenen Jahren bestätigt.

Zum Abschluss der Versammlung präsentierte der zweite Vorsitzende Florian Auer den Stand der im Planung für die im vorherigen Jahr begonnenen Maßnahme zur Ertüchtigung des Turnier- und Trainingsplatzes, den der Verein seit mehr als 20 Jahren an der B76 betreibt. Nachdem die ersten Gespräche mit der Stadt Eutin, als Eigentümern des Landes, positiv verlaufen sind, wurde die Konkretisierung der Planung angegangen. Insgesamt elf Bau-Abschnitte mit einem Gesamtvolumen von ca. 300.000 EUR wurde n ausgearbeitet. „Wir sind noch immer in der Planungsphase. In diesem Jahr werden wir den Nutzungsplan und das notwendige Exposee fertig stellen um dann mit der Akquisition der benötigten Geldmittel beginnen zu können.“, fasste Florian Auer den Stand zusammen. „Aus der im Anschluss an die Vorstellung stattgefundenen Diskussion und den weiteren Vorschlägen der Mitglieder zeigt sich, dass wir hier auf dem richtigen Weg sind“ fasst der erste Vorsitzende Horst Richtarsky nach der Sitzung zusammen, als er die Jahreshauptversammlung nach anderthalb Stunden schloss und allen Anwesenden eine gute Heimfahrt wünschte.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

ORV Malente Eutin e.V. richtet eine der Qualifikationen zum LVM Cup 2019 aus

201808 Graage Kosel 300wEutin. Es ist längst überaus beliebt in Schleswig-Holstein, das Nachwuchsprojekt der LVM-Versicherungen, der LVM Cup. Das Unternehmen macht für Schleswig-Holsteins Junioren einiges möglich. Der Ostholsteinische Reiterverein (ORV) Malente-Eutin e.V. erhält in diesem Jahr erstmals den Zuschlag, für die Ausrichtung der Wertungsprüfungen für den LVM Cup. Die vierte Qualifikationsrunde wird somit während der Eutiner Turniertage, vom 11.-14. Juli 2019 ausgetragen.

Der LVM Cup für Junioren wird wie in den Vorjahren auch im Springen und in der Dressur ausgetragen, birgt acht Qualifikationsstationen. Den Auftakt macht am Ende Mai die Reitgemeinschaft Landgraben, gefolgt vom Fehmarn Pferdefestival, dass vom 20 - 23. Juni stattfindet und mündet im Finale bei den CSI SHS Holstein International im Oktober, in den Holstenhallen Neumünster. Ein überaus begehrtes Ziel und Grund für größten Trainingsfleiß.

Für die Springreiter geht es in eine Stilspringprüfung Kl. L, die jungen Dressurasse reiten eine L-Dressur auf Trense. Bei jeder der acht Stationen qualifizieren sich die besten vier Springreiter und die besten zwei Dressurreiter der jeweiligen Qualifikationsprüfung.

„Wir sind stolz, das unser Turnierprogramm der Eutiner Turniertage die Jury überzeugen konnte.“, kommentierte der erste Vorsitzende Horst Richtarsky die Mitteilung. „Wir werden uns auch in diesem Jahr mächtig ins Zeug legen, um den Aktiven die bestmöglichen Plätze für ihren Sport bieten zu können.“

Alle Stationen im Überblick:

  • 31.05. - 02.06. Landgraben
  • 20.06. - 23.06. Fehmarn
  • 05.07. - 07.07. Marne
  • 11.07. - 14.07. Eutin
  • 19.07. - 21.07. Heide
  • 19.07. - 21.07. Ahrensburg
  • 02.08. - 04.08. Sollerup
  • 09.08. - 11.08. Klausdorf
  • 23.10. - 27.10. Finale CSI Neumünster
Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Züchter des Pferdestammbuches Schleswig-Holstein/Hamburg sehr erfolgreich

201901 OttoBerlin Gesamt 300wMalente. Während der „Grünen Woche“ in Berlin haben die bundesdeutschen Ponyzüchter die „Mister“-Wahl vorgenommen: Bei der FN-Bundeshengstschau Robustponys wurden die Bundessieger bei in den Rassen Shetland Pony und Deutsches Part-Bred Shetland Pony, Deutsches Classic Pony, Dartmoor Pony, Highland Pony und Fell-Pony gekürt. 61 Hengste stellten sich dem Urteil der Bewertungskommission - und besonders zwei Ponyzüchter und Ponybesitzer aus dem Raum Malente waren dabei erfolgreich.

Rebecca Otto und Kris Rosenbaum kamen mit ihren Hengsten ganz nach vorn. „Eine ganz tolle Sache, was die beiden mit ihren Ponys geleistet haben“, sagte die Vorsitzende des Pferdestammbuch Schleswig-Holstein/Hamburg. Dr. Elisabeth Jensen (Kiel). Aber auch die anderen in Berlin vertretenen Züchter waren in Berlin erfolgreich. „Der Norden ist für die Ponyzüchter sehr gut“, meine Dr. Jensen. Es war das erste Mal, dass die „Robusten“ sich bei der Internationalen Grünen Woche präsentierten. Speziell die Kleinsten sorgten bei den zahlreichen Schulklassen und Kindergartengruppen für Begeisterung.

In sechs Kategorien wurden die Bundessieger gekürt, von den vier vom Pferdestammbuch Schleswig-Holstein/Hamburg angemeldet worden waren. Allen voran der Bundessieger der Kleinsten, der Shetland Pony-Hengste mit einem Stockmaß unter 87 Zentimeter: Daan van´t Minihoefke von Perfect of Sportview – Gold Star v.d. Beatrixlaan. Der gerade einmal 81 Zentimeter große, neunjährige Fuchshengst wurde von Hans-Heinrich Ehlers aus Bokhorst ausgestellt. Ebenfalls fürs Pferdestammbuch Schleswig-Holstein/Hamburg ging Juri von an den Start. Ausgestellt von Rebecca Otto aus Kreuzfeld sicherte sich der 1,08 Meter große braunwindfarbene Hengst den Titel bei den Deutschen Part-Bred Shetland Pony-Hengsten über 87 Zentimeter und holte sich zusätzlich den Titel des FN-Prämienhengstes. „Ein typvoller Hengst mit guter auf Halsung immer im Takt sicher sowohl im Schnitt als auch im Trab“, so die sehr positiven Äußerungen des Richterkollegiums über den zehnjährigen Hengst.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Luisa Westphal absolviert erfolgreich die Prüfung zum Trainer C

201901 WestphalLuisaTrainerC 300hGriebel. Der Trainer C im Reitsport ist keine kleine Sache und wird daher nur von wenigen Reitern in Angriff genommen. Doch ohne qualifizierte Ausbilder kann kein Verein dauerhaft bestehen. Um so mehr freut sich der Vorstand des ORV Malente-Eutin e.V. Luisa Westphal als neue Trainerin in den Reihen des Vereins bekannt geben zu können.

Im Rahmen eines Kompaktkurses im Oktober und November, nahm Luisa zusammen mit zwölf weiteren aktiven Sportlern an dem Lehrgang zum Trainer C Reiten teil. „Wir haben uns alle gut verstanden und es herrschte ein cooles, freundliches und ausgeglichenes Klima.“ resümierte Luisa. „Eine besondere Herausforderung war es, dass teils so herausragende Sportler dabei waren. Darunter Grand Prix Dressurreiter sowie zwei Reiter die erfolgreich in hohen internationalen Vielseitigkeiten antreten. Das hatte mitunter zur Folge dass wir während der Übungen in denen wir uns gegenseitig unterrichten sollten, mitunter gar nicht wussten was wir den anderen sagen sollten“.

Die Prüfung bestand aus zehn Teilprüfungen und wurde über zwei Tage abgenommen. Diese bestand u.a. aus einer mehrstündigen schriftliche Klausur, in der alle Prüfungsbereiche abgefragt wurden.
Diese umfassen: Reitlehre (mündlich&schriftlich), Sportwissenschaftliche Grundlagen, Pferdehaltung, Dressurunterricht, Unterricht über Stangen (Gelände oder Springen), Dressur-, Spring- und Geländeprüfung, Fremdpferdreiten in der Dressur.

Mit der bestandenen Prüfung zum Trainer C Basissport kann der ORV sich nun über eine weitere Ausbildungskraft für den Sport freuen.

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Marie Kraack und Svenja Hansen erringen Plätze für Schleswig Holstein

201811 Kraack 300hWarendorf/Eutin. Die Plätze im Kader sind seit jeher heiß umkämpft. Mit der ab diesem Jahr geltenden Neuregelung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) sind die Plätze aber nochmals geringer geworden. Sie ist eine Folge der Leistungssportreform des DOSB, die alle Spitzensportverbände in Deutschland betrifft und löst die bisherige Kadereinteilung in A-, B- und C-Kader ab. Die neue Einteilung in Olympia-, Perspektiv- bzw. Nachwuchskader schärft jedoch das Profil der einzelnen Kaderstufen.

Für den Olympiakader der Vielseitigkeit wurden insgesamt neun Personen nominiert, darunter mit Kai Rüder von der Sonneninsel Fehmarn auch ein allseits bekannter Reiter aus Schleswig Holstein sowie Sandra Auffahrt und Andreas Dibowski aus Niedersachsen. Während die sechs Plätze des nachfolgenden Perspektivkader allesamt von Reitern anderer Bundesländer bestimmt werden, konnte sich der ORV Malente-Eutin e.V. über zwei Nominierung aus den eigenen Reihen freuen.

So wurde Marie Kraack, dank ihrer überzeugenden Leistung auf den internationalen Vielseitigkeiten, als erste für den Nachwuchskader der unter 25jährigen (U25) Reiter benannt. Zusammen mit Claas Hermann Romeike und Peter Thomsen werden somit drei der sechs Plätze von Reitern aus Schleswig Holstein bestimmt.

Als zweites Talent in der Vielseitigkeit wurde für den ORV Svenja Hansen nominiert. Sie konnte sich einen Platz im Nachwuchskader 2 der Reiter U16, U18 und U21 sichern. Der Nachwuchskader 2 löst den vorher D/C-Kader ab und bildet die erste erreichbare Stufe in der neuen Kaderstruktur.

Der Vorstand des ORV Malente-Eutin e.V. beglückwünscht Marie und Svenja, bedankt sich für die erbrachte Leistung in der vergangenen Saison und drückt die Daumen für das kommende Jahr.

aktualisiert: 07.12.2018

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

8er Team2018 300wElmshorn. Am 17. November fand das große Finale des "8er Teams by Pferd+Sport" in Elmshorn statt. 745 8er-Team-Mitglieder und insgesamt 1.200 Zuschauer – so viele wie nie zuvor – waren bei dem Finale in Elmshorn dabei und genossen einen ereignisreichen Tag.

Das 8er-Team by Pferd+Sport ist ein Gemeinschaftsprojekt zwischen dem Holsteiner Verband, dem Pferdesportverband Schleswig-Holstein, dem Landesverband Hamburg, den Persönlichen Mitgliedern der FN und dem RathmannVerlag. Hierbei soll stilistisch sauberes, korrektes und pferdefreundliches Reiten/Fahren/Voltigieren belohnt werden. Aufgenommen ins Team wird jeder, der eine LPO-Prüfung mit der Note 8,0 und besser abgeschlossen, sich so durch stilistisch sauberes, korrektes und pferdefreundliches Reiten, Fahren oder Voltigieren hervorgetan hat. Beim großen Finaltag zum Saisonabschluss steht Wissensvermittlung, aber auch das gegenseitige Kennenlernen und freundschaftliche Miteinander im Vordergrund.

Auch in diesem Jahr gelang mehreren ORV Reiterinnen und Reitern der Sprung in das legendäre 8er-Team Schleswig-Holstein/Hamburg. Neben einem großartigen Programm mit hochkarätigen Referenten und interessanten Ausbildungsdemonstrationen gab es auch wieder viele tolle Preise zu gewinnen. Alle anwesenden Teammitglieder erhielten zudem noch eine Pferdedecke für die zu Hause gebliebenen Vierbeiner.

Unsere Mitglieder im 8er-Team 2018: Sabrina Heldt mit Faneur`s Edition, Chiara Sophie Graage mit Peppermint, Emilie Graage mit Schierensees Now or Never, Solveig Helene Schumacher mit Avanti Luna S, Bahne Triebwasser mit Baltic Dream und Charlotte Westphal mit Streicher.

Der Vorstand des ORV Malente-Eutin e. V. gratuliert allen Mitgliedern zu Ihrem Erfolg!

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Joomla SEF URLs by Artio
   
© VMM-IS (based on ALLROUNDER)