Presseberichte

Drei 8-er Noten und zwei Siege für Ella-Marie Richter

20200916 102843 300hHassmmor-Höbeck. Als einzige Reiterin des ORV Malente-Eutin war Ella-Marie Richter am vergangenen Wochenende mit ihrem Sportpartner Coolpark Thunder zum Turnier des RV Augustenhof e.V. in Höbeck aufgebrochen.

Insgesamt vier Wettbewerbe standen auf dem Programm, davon drei am Samstag. Im Dressurreiter Wettbewerb am Samstag Vormittag konnte sich Ella-Marie gleich mit einer 8,2 den dritten Platz sichern. Noch besser lief es in den beiden nachfolgenden Wettbewerbern. Im Reiter-Wettbewerb, der über sechs Abteilungen ausgerichtet wurde, konnte Sie sich mit der Note 8,5 den Sieg sichern. Gleiches Ergebnis im Springreiter-Wettbewerb. Auch hier erging wieder die Note 8,5 und damit der Sieg in dieser Prüfung.

Einzig der Sonntag lief nicht so wie gewünscht, so dass Mixed Stilgelände Spring Wettbewerb keine Schleife zu ergattern war. Alles in allem jedoch ein sehr erfolgreiches Turnierwochenende für eine Nachwuchssportlerin.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

500,- EUR aus dem „heimatspenden“ Fördertopf für das Turnierplatzprojekt des Vereins

heimatspenden 202008 300wEutin. Mit dem Spendenkonzept „heimatspenden“ unterstützt die Volksbank Eutin ab diesem Jahr gemeinnützige Vereine. Der ORV Malente-Eutin konnte bereits bei der ersten Ausschüttung mit seinem Projekt überzeugen und durfte sich zusammen mit 15 weiteren Vereinen über einen Scheck von je 500,- EUR freuen.

In diesem Jahr startete die Volksbank Eutin ihr neues Spendenkonzept „heimatspenden“. Gemeinnützige Vereine aus den Einzugsgebieten Malente, Eutin, Ahrensbök, Scharbeutz und Timmendorfer Strand können sich mit je einer Sparte einmal im Jahr bewerben. Ursprünglich waren vier Bewerbungsrunden im Jahr geplant. Doch die Corona-Pandemie zeigte auch hier Auswirkungen, so dass es in diesem Jahr nur zwei Bewerbungsrunden geben wird. Die 16 besten Projekte können werden aus den Bewerbern ausgewählt und erhalten eine Förderung von je 500,- EUR.

Am vergangenen Dienstag war es dann soweit. Im Rahmen einer kleinen Veranstaltung, unter Einhaltung corona-bedingter Abstände, fand die Übergabe der Spendenschecks an die 16 ausgewählten Vereine statt. Das unter den Gewinnern neben dem ORV auch zwei weitere Pferdesportvereine ausgezeichnet wurden bestätigt wieder einmal, dass der Pferdesport in der Region fest verwurzelt ist und gute Projekte zur Förderung des gesellschaftlichen Miteinader beisteuern kann.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Hohe Temperaturen und Stau bei der Anfahrt forderten ihren Tribut

20200808 Behrendorf ChampTrophy StarckLage 300hBehrendorf. Die Champ-Mannschafts-Trophy ist seit Jahren ein fester Bestandteil vieler Turniere in Schleswig-Holstein. Corona-bedingt sind dieses Jahr bereits viele Turniere, die eine Wertungsprüfung der Serie geplant hatten, abgesagt worden. Da eine Durchführung der Serie im Juli nicht mehr wahrscheinlich erschien, hatte sich der Veranstalter zur einer Einzelwertung im Rahmen einer „Jump and Run“ Prüfung entschieden. Diese fand anlässlich des Turniers Anfang August in Behrendorf statt und hierzu wurde eine Auswahl an Vereinen eingeladen.

Dank der Erfolge in den vergangenen Jahren konnte der ORV Malente-Eutin e.V. ein Ticket für die Trophy ergattern und bestimmte per Los-verfahren aus den Bewerbungen der Mitglieder ein Team für den Wettkampf.

Angesetzt war die Entscheidung für den Samstag 15:00 Uhr und so machte sich unser Team um Phelina Lage auf Django und Maria von Starck bereits Mittags auf den Weg nach Behrendorf. Der Stau um Kiel herum war zwar noch eingeplant, dass sich dieser jedoch bist zur A7 fortsetzte und auch alle Alternativrouten ausgelastet waren, stand nicht im Plan. Als Folge kam unser Team nach fast dreistündiger Fahrt bei 32 Grad Hitze in Behrendorf schon etwas verspätet an. Es blieb nun nicht mehr viel Zeit bis zum Start. Die Mädchen standen als fünfte auf der Starterliste und Phelina hatte somit hatte kaum Zeit zum Abreiten. „Aber es war sowieso viel zu heiß“, fasst Birte von Starck die Situation zusammen. Auch Django war etwas mitgenommen von der langen Fahrt, der Hitze und hatte handelte sich leider einen Abwurf ein. Die dadurch aufs Konto geschlagenen fünf Strafsekunden vereitelten somit eine vordere Platzierung und es reichte am Ende nur noch für Platz acht. „Eigentlich hatten wir natürlich auf mehr gehofft. Trotzdem hatten die Mädchen einen schönen Nachmittag zusammen und Django freute sich, als er abends wieder Zuhause war.“, schloss Birte von Stark.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Rang 20 in der Einzelwertung der Ponyreiter für ORV Nachwuchstalent

Westphal Charlotte BNCH 202008 300hWarendorf. Das Bundesnachwuchschampionat der Vielseitigkeit stellt jedes Jahr einen der Höhepunkte für die jungen Talente dar. In diesem Jahr schickte der Pferdesportverband SH wieder eine Mannschaft Ponyreiter und eine auf Großpferden an den Start. ORV Nachwuchstalent Charlotte Westphal konnte sich Anfang Juli über eine Nominierung mit ihrem Pony Streicher für den Wettkampf freuen. In der Mannschaft der Ponyreiter gingen an den Start: Neel Friedrich Dehn (RV Obere ArlauSitz Behrendorf), Neele Hinrichsen (RFV Großenwiehe), Amber Carolin Paulsen (PSFV Süseler Baum), Mathilde Roskothen (Mittelangler RFV Satrup u.U) und Charlotte Westphal (ORV Malente-Eutin). Bei den Großpferden waren es Matti Garlichs (RV Waabs-Langholz), Amelie Josepha Hagen (PS Granderheide), Justina Hayessen (RV Preetz u.U.), Anna Kins (Kieler RRV), Leni Elisa Weist (PSFV Süseler Baum).

Das Bundesnachwuchschampionat der Vielseitigkeit, wurde 1989 ins Leben gerufen, um Jugendliche für die Vielseitigkeit zu begeistern. Topreiterinnen wie zum Beispiel die Olympiasiegerin Sandra Auffarth oder ihre EM-Mitstreiterin Julia Krajewski und viele aktuelle Championatsteilnehmer bei den Ponyreitern, Junioren und Jungen Reitern zählen zu den ehemaligen Teilnehmern am Bundesnachwuchschampionat. In diesem Jahr das Bundesnachwuchschampionat Vielseitigkeit vom 31. Juli bis 2. August am DOKR/Bundesstützpunkt in Warendorf statt.

Bereits am Samstag morgen um 8.00 Uhr stand mit mit einer Stilspringprüfung der Kl. A** die erste Bewährungsprüfung an. Mit der Wertnote 7,7 lieferte Charlotte für die Mannschaft ein passables Ergebnis ab, konnte sich jedoch gegen die starke Konkurrenz, die teilweise Noten oberhalb 9,0 errangen, nicht durchsetzen und landete schließlich auf Rang 12 und sicherte sich die damit die erste Platzierungsschleife des Wettkampfes. Am Nachmittag folge dann die Dressurprüfung der Kl. A*. Hier wurde das Feld insgesamt nicht ganz so hoch bewertet. Mit der Endnote 7,5 und damit Rang 14 konnte Charlotte zumindest noch eine weitere Platzierung für sich verbuchen.

Nach dem Vormustern am folgenden Morgen, und der damit errungenen Wertnote 8,0 für die Mannschaft ging es dann ins Gelände. Der anspruchsvolle Kurs forderte jedoch seinen Tribut, so dass Charlotte mit 3,6 Fehlern Abzug von der Note ins Ziel kam. Trotz allem reichte es noch für Rang 20 in der Gesamtwertung und damit Rang vier für die Pony-Mannschaft aus Schleswig-Holstein. Der Sieg unter den Ponys ging in diesem Jahr an die Mannschaft des Landesverbandes Hannover, die sich auch den Sieg unter den Pferden sichern konnten. Die Mannschaft der Großpferde errang den fünften Platz.

Doch Zeit zum Ausruhen bleibt für Charlotte und ihre Familie nicht. Bereits nächste Woche geht es zum Nationenpreisturnier nach Tschechien und in der dritten September-Woche stehen die Deutschen Jugendmeisterschaften der Children im Springen auf dem Programm.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

ORV Trainerin erhält wiederholt Lütke Westhues Auszeichnung

20200628 NeleDaumann 300wSibbersdorf. Große Freude auf dem Schwentinehof Sibbersdorf. Bereits zum zweiten mal wurde die ORV Trainerin Nele Daumann mit der Lütke Westhues Auszeichnung, für ihr herausragendes Ergebnis bei der Trainerprüfung geehrt.

Trainer und Ausbilder haben einen hohen Stellenwert und eine Schlüsselfunktion im Pferdesport. Sie bilden im Umgang mit dem Pferd aus und vermitteln die Reit-, Fahr- oder Voltigierlehre. Trainer und Ausbilder in dieser Aufgabe zu stärken und fortzubilden, ist Ziel der Bildungskonferenz.

Ursprünglich war die bundesweite Fortbildung für Trainer und Ausbilder in Dettighofen in der Fachschule Albführen nahe der Schweizer Grenze geplant. In diesem Jahr wurde die Bildungskonferenz, aufgrund von Corona, digital durchgeführt. Im Fokus stand die Auseinandersetzung mit der Corona-Krise sowie Chancen und Möglichkeiten, die sich aus der momentanen Situation ergeben.

Auf jeden Vortrag folgte ein Beitrag, indem die TrainerInnen der verschiedenen Bundesländer ausgezeichnet wurden. Nele Daumann vom Schwentinehof Sibbersdorf, Trainerin vom ORV Malente-Eutin e.V. wurde bereits 2017, für ihr herausragendes Abschneiden bei der Trainer C Prüfung mit der Lütke Westhues Auszeichnung belohnt. Nachdem Sie im vergangenen Jahr auch die Fortbildung zum Trainer B mit einem ausgezeichneten Ergebnis abschließen konnte, konnte durfte sie in diesem Jahr erneut die Auszeichnung in Empfang nehmen. „Es ist ein schönes Gefühl bestätigt zu bekommen, bei der Ausbildung meiner Reitschüler auf dem richtigen Weg zu sein.“, sagte Nele Daumann.

Die Gebrüder Lütke Westhues Auszeichnung ist eine Ehrung für alle Absolventen der Trainer A, B und C Prüfungen mit besonderen Leistungen. Sie ist das Gegenstück zur Stensbeck-Plakette, welche an Berufsreiter mit hervorragenden Prüfungsergebnissen verliehen wird. „Es war ein sehr interessanter Abend mit guten Vorträgen und Ideen für weitere Trainingseinheiten“, fasste Nele Daumann das Ergebnis der ersten digitalen Bildungskonferenz zusammen.

Der Vorstand des ORV Malente-Eutin e.V. schätzt sich glücklich mit Nele Daumann eine so kompetente junge Trainerin im Verein zu haben und beglückwünscht sie zur erhaltenen Auszeichnung.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Nachwuchschampionat der Springreiter wurde auf Fehmarn ausgetragen.

20200626 WestphalCharlotte SHNCH 300hDas SH-Nachwuchschampionat Springen für die Children und Junioren wird seit mehreren Jahren anlässlich des Fehmarn-Pferdefestivals ausgetragen. Charlotte Westphal (ORV Malente Eutin) und Mathies Rüder (Fehmarnscher RRV) sicherten sich jeweils in ihren Altersklassen die goldene Schleife.

Die Corona-Pandemie hat viele Turnierveranstalter in den letzten Monaten zur Absage gezwungen. Dank der stetig gesunkenen Fallzahlen in Schleswig-Holstein können nun wieder Wettkampfveranstaltungen unter verschärften Bedingungen stattfinden. So wurde das Fehmarn-Pferdefestival in diesem Jahr über mehrere Wochen gestreckt und muss ohne Besucher auskommen. Vom 19.21. Juni starteten hauptsächlich die höherklassigen Springprüfungen der Klassen M* bis S***. Vom 26.-18. Juni finden dann die Prüfungen der Klassen E bis L statt.

Die Austragung des Wettkampfes erfolgte über zwei Springprüfung. Zur Qualifikation mussten die Reiterinnen und Reiter eine Stilspringprüfung Kl. M* absolvieren. In der Finalprüfung wartete dann eine Stilspringprüfung Kl.M* mit Stechen.

Mit Ihren beiden Siegen haben Charlotte und Mathies nun beste Chancen, für die im Herbst stattfindenden Sichtungen zum Bundesnachwuchschampionat nominiert zu werden.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Corona-Virus beschäftigt mittlerweile das gesamte gesellschaftliche Leben und trifft auch die Sportfamilie sehr hart und unvermittelt. In dieser für uns alle sehr herausfordernden Situation wende ich mich mit einem dringenden Appell an die nahezu 1 Million Sport treibenden Menschen in den rund 2.600 im Landessportverband Schleswig-Holstein organisierten Sportvereinen. Sie alle haben durch Ihr umsichtiges Verhalten und durch vielfältiges tätiges Mitwirken in Ihrem unmittelbaren Umfeld einen großen Einfluss auf das Ziel der Eindämmung der Verbreitung des Corona-Virus in unserem Land. Damit leistet der Sport insgesamt einen herausragenden solidarischen Beitrag für unsere Gesellschaft.

Solidarität, Gemeinschaft und das Erleben von Zusammengehörigkeit haben den Sport in unseren Vereinen groß gemacht. Diese Solidarität erbitte ich jetzt auch von Ihnen in dieser gesellschaftlichen Ausnahmesituation. Bitte bleiben Sie Ihrem Verein treu! Bitte helfen Sie Ihrem Verein dabei, dass er diese Krise übersteht, in der aktuell kein Sport-, Spiel-, Trainings- und Wettkampfbetrieb angeboten werden kann.

Bitte bleiben Sie als Mitglied im Verein! Bitte zahlen Sie Ihre Beiträge und verzichten Sie auf mögliche Rückforderungen. Sie haben nicht ohne Grund Ihren Verein als Ihre sportliche Heimat gewählt. Geben Sie Ihrem Verein eine Zukunft und lassen Sie uns gemeinsam dieser Krise trotzen!

Ihre Vereinstreue ist entscheidend für die Zukunft des Sports in Schleswig-Holstein!

Mit freundlichen Grüßen
Hans-Jakob Tiessen

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Trott widriger Wettervorhersagen viel Spaß am Sehlendorfer Strand.

Strandausritt 2020 img8041 300wEutin/Sehlendorf. Getreu dem Motto „nur die Harten kommen in den Garten“ fand am 23. Februar der erste Strandausritt der ORV Jugend unter der organisatorischen Leitung der neuen Jugendwartin des Vereins statt. „Nachdem sich unser Vorhaben herumgesprochen hatte, gingen insgesamt 18 Anmeldungen ein. Darunter auch sechs Personen, die einem anderen Verein zugehörig sind. Dies zeigt, dass gerade auch diese breitensportlichen Aktivitäten eine hohe Attraktivität erfahren.“ fasste die die Jugendwartin Sophia Paul das Anmeldeergebnis zusammen.

Leider zeigte sich die Wettervorhersage an diesem Tag nicht von der strahlenden Seite. Doch von der Sturmwarnung für den Sehlendorfer Strand wollte sich das Team nicht unterkriegen lassen, auch wenn es noch bis kurz vor dem Start eine große Zahl von Absagen eingingen. Folglich fanden schlussendlich vier Reiter den Weg zum Treffpunkt. Besonders schade war es wohl auch für die Voltigiergruppe des Vereins, die sich für ein öffentliches Voltigieren am Strand begeistert hatte.

Entgegengesetzt zur Wettervorhersage freute sich die angereiste Truppe dann vor Ort über gutes Wetter und einen menschenleeren Strand. „Da konnten wir unsere Pferde mal ganz ungestört auspowern lassen“, ergänzte Sophia Paul. Nach einem ausgiebigem Ritt, gab es zum Abschluss noch ein gemeinsames Kuchenpicknick und danach mit glücklichen Gesichtern zurück nach Hause.

Unser Dank geht an die tapferen „Sturmreiter“ Bahne Triebwasser Tyra Hamich, Jessica Lau und Sophia Paul sowie die elterliche Begleitung, dafür dass sie sich nicht haben entmutigen lassen und dafür mit einem schönen Tag am Strand belohnt wurden.

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Darboven 300tLiebe Mitglieder und Freunde des ORV,

wir haben gewonnen!

Bei der diesjährigen J.J. Darboven Vereins-Initiative, hatten wir uns wie jedes Jahr mit unserem Sommer-Turnier beworben.
Am vergangenen Montag erhielten wir nun die Mitteilung, dass wir zu den ausgelosten Gewinnern zählen.

Unsere Turnierveranstaltung erhält ein exklusives Veranstalter-Kit. Damit können wir unsere Veranstaltung mit einer professionellen Kaffeeversorgung, inklusive Banner und Flaggen, Präsentkörben und professionellem Werbematerial aufwerten.

Doch damit nicht genug: Aus den Reihen der 100 Gewinner werden im Nachgang fünf Vereine ausgelost die eine Turnierreise wie z.B. zum Deutschen Spring- und Dressur-Derby, erhalten. Dazu müssen wir an einem Dokumentationswettbewerb teilnehmen, der die Umsetzung und Bewerbung (Social Media, Foto, Video etc.) unseres Kaffee-Bereichs sowie den Einsatz der J.J. Darboven Vereins-Initiative Werbematerialien zeigt.

Zudem kann der Verein, der die J.J. Darboven Vereins-Initiative mit der größten Reichweite über seine Social Media-Kanäle bewirbt, einen exklusiven Lehrgang bei Holger Wulschner zu Hause im Verein gewinnen.

Hier seit Ihr gefragt.

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

viele Ehrungen für die Vereinsmitglieder bildeten wieder den Mittelpunkt der Versammlung

TRI33307 300 150dpiEutin. Gut 50 Mitglieder und Gäste waren vergangenen Montag zur Jahreshauptversammlung des Ostholsteinischen Reitervereins (ORV) Malente-Eutin erscheinen. Darunter mit Frau Kamrath-Beyer, erste Vorsitzende des Kreissportverbands Ostholstein, Frau Obieray, zweite stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Eutin und Herrn Geerdts, Bürgervorsteher der Gemeinde Malente, erfreulich viele Vertreter von Stadt, Gemeinde und Verbänden.

Eröffnet wurde die Versammlung wie gewohnt durch den ersten Vorsitzenden Horst Richtarsky der alle Anwendenden, begrüßte. Nach einer kurzen Schweigeminute in Gedenken an Frau Erica Bliesener, die den ORV viele Jahre als Richterin auf den Turnieren begleitet hatte, übergab er das Wort an die anwesenden Ehrengäste, die Ihrerseits mit Begrüßungsworten die anwesenden Mitglieder und Gäste begrüßten.

Auch in diesem Jahr bildeten die Ehrungen der verdienten Sportler und langjährigen Mitglieder wieder den Mittelpunkt der Versammlung. Mit Charlotte Westphal, die zwei Medaillen auf Landesebene Erringen konnte und Carolina Soraya Rosa Keller, die beim SH-PonyCup Nachwuchs-Cup die Plätze zwei und drei errang, konnte der Verein auch wieder mit den Mannschaften auf der Kreisebene eine Gold- und eine Bronzemedaille für sich verbuchen. Für ihre besondere Leistung abseits der reitenden Mitglieder wurde Rebecca Otto geehrt, die mit ihren Ponyhengsten im vergangenen Jahr äußerst erfolgreich war. Elitehengste, gekörte Rassesieger und Bundessieger waren nur einige der Titel, die sie mit nach Hause bringen konnte. Zudem wurde Dagmar Schinke für ihre 50 jährige Mitgliedschaft mit der goldenen Ehrennadel des Vereins ausgezeichnet.

Direkt im Anschluss ging es um den Mitgliedsbeitrag. Statt jedoch über eine Erhöhung der Beiträge abzustimmen, wie es bei vielen Vereinen eher in der aktuellen Zeit notwendig ist, ging es darum den Schülern, Studenten und Auszubildenden ohne festes Einkommen die Möglichkeit zu geben, trotz Vollendung des 18. Lebensjahres noch im ermäßigten Beitragssatz zu bleiben. Nach einer Reihe von Diskussionen einigte sich die Mitgliederschaft mit drei Gegenstimmen und zwei Enthaltungen auf den Vorschlag des Vorstandes, den ermäßigten Beitragssatz für alle Personen bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres zu erweitern.

TRI33323 300 150dpiDie nachfolgenden Wahlen des erweiterten Vorstandes, wurden routinemäßig unter der Leitung des dritten Vorsitzenden Moritz Kallmeyer durchgeführt und brachten einigen Wechsel mit sich. Nicht alle Personen traten zur Wiederwahl an. Als neue Jugendwartin konnte der Verein Sophia Paul gewinnen, die nach einer kurzen Vorstellung ohne Gegenstimmen gewählt wurde. Auch Annika Bielefeld, Stefanie Richtarsky und Astrid Jönck wurden in ihren jeweiligen Ämtern einstimmig von den Mitgliedern für eine weitere Amtszeit bestätigt. Für die Beiratspositionen der Vertreter/innen der Fahrer und Breitensportler, die beide nicht mehr zur Wahl antraten konnte leider aus den Reihen der Mitgliederschaft kein Ersatz gewonnen werden. So bleiben diese Positionen zunächst vakant und werden im nächsten Jahr wieder zur Wahl gestellt werden. Der Vorstand hofft, die Zeit für weitere Gespräche nutzen zu können, damit diese Posten zukünftig wieder besetzt werden.

Zum Abschluss der Versammlung präsentierte der zweite Vorsitzende Florian Auer den aktuellen Stand der im Planung für die begonnenen Maßnahmen zur Ertüchtigung des Turnier- und Trainingsplatzes ausführlich vor und lud die Mitglieder zur Diskussion mit ein. Aus den elf Maßnahmen des vorherigen Jahres waren inzwischen 15 geworden, dafür liegt die Investitionssumme derzeit mit knapp über 200.000 EUR noch deutlich geringer als zuerst veranschlagt. Auch Rainer Geerdts schaltete sich mit in die Diskussion mit ein und warb bei den Mitglieder um Unterstützung. Er mahnte jedoch auch an, dass mit dem fehlenden Eigentum des Platzes noch ein großer Brocken für den Verein existiere, der sich bei der Finanzierung des Projektes als Hindernis erweisen könnte.

Nach gut zwei Stunden endete die diesjährige Versammlung. Der erste Vorsitzende Horst Richtarsky bedankte sich bei allen Anwesenden für ihr Erscheinen und wünschte ihnen eine gute Heimreise.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Zwölf Reiterinnen bestehen erfolgreich Reitabzeichenprüfung

202001 LehrgangDaumann 300wSibbersdorf/Prasdorf. Die Aufregung während des Reitabzeichenlehrgangs in Prasdorf und am Tag der Prüfung war groß und die Freude, dass alle zwölf Kinder, Jugendliche und Erwachsene bestanden haben umso größer. Durch das gemeinsame Ziel, die Prüfung bestehen zu wollen und noch mehr über Pferde zu lernen, entstand ein großes Gemeinschaftsgefühl und eine positive Gruppendynamik, wodurch die Atmosphäre während des Lehrgangs sehr gut war.
Den mehrtätigen Vorbereitungslehrgang hat Nele Daumann, mit der Unterstützung von Christina Radtke, geleitet. Die Veranstaltung des Lehrgangs hat der Ostholsteinische Reiterverein Malente-Eutin e.V. ermöglicht.

In Theorie- und Reiteinheiten haben die Teilnehmerinnen unter anderem die ethischen Grundsätze beim Reiten, die richtige Pferdepflege und das korrekte Führen der Pferde gelernt. Auch der Körperbau des Pferdes und der Aufbau von Trense und Sattel standen auf dem Programm.
Durch das Angebot von Reitabzeichenlehrgängen werden Reitende, jeden Alters, motiviert sich mit ihrem Hobby auseinander zu setzen und ihr Wissen zu erweitern. Beim Reitsport kann viel für das alltägliche Leben mitgenommen werden. Denn die Pferde sind oft der Spiegel der eigenen Stimmung. Auch das Durchsetzungsvermögen und Selbstbewusstsein werden beim Reiten gestärkt.
Das Reitabzeichen zehn habe vier Kinder bestanden. Neben theoretischem Wissen zeigten die vier auch ihr Können beim Reiten. Im Schritt und Trab sind sie in der Abteilung verschiedene Bahnfiguren geritten. Außerdem haben sie bewiesen, dass sie beim Führen und Putzen den richtigen Umgang mit den Pferden beherrschen.

Fünf Kinder haben das Reitabzeichen neun absolviert. Neben der Erfüllung der Anforderungen des Reitabzeichens zehn, sind die fünf auch mit ihren Ponys galoppiert.
Beim Reitabzeichen acht werden bereits die Sitzunterschiede zwischen Dressur- und leichten Sitz abgefragt. Außerdem sind die drei Prüflinge (zwei Erwachsene und eine Jugendliche) nicht in der Abteilung geritten, sondern haben ihr Können bei einem Geschicklichkeitsparcours unter Beweis gestellt.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Joomla SEF URLs by Artio
   
© VMM-IS (based on ALLROUNDER)