Presseberichte

Auswirkungen der wirtschaftlichen Entwicklung und Corona machen sich bemerkbar

TC 03936 300wEutin. Das Auftaktturnier des ORV Malente-Eutin e.V. auf dem Turnierplatz an der B76 findet in diesem Jahr vom 30. April bis 1. Mai statt. 500 Pferde werden in mehr als 750 Starts an den beiden Turniertagen an den Start gehen.

„Der Rückgang in den Nennzahlen ist leider bedauerlich, jedoch neben der für uns alle nicht einfacher werdenden wirtschaftlichen Situation, und der weiteren Unsicherheiten nach zwei Corona-Jahren nicht verwunderlich“ fasste der erste Vorsitzende Horst Richtarsky das Nennergebnis zusammen. „Zudem sind am gleichen Wochenende noch acht weitere Veranstaltung in Schleswig-Holstein angesetzt, davon mit Schönberg auch eine in der direkten Nachbarschaft.“ Als Folge werden die Dressuren auf beiden Plätzen in diesem Jahr erstmalig alle einzeln geritten.

Am Sonnabend startet der Turniertag auf drei Plätzen um jeweils 9:00 Uhr. Die Dressurreiter fangen mit den Dressurprüfungen der Kl. A* an an die sich am Nachmittag die Dressurwettbewerbe der Kl. E für den Nachwuchs anschließen.
Auf Dem Springplatz starten die Reiter genau anders herum mit den Springwettbewerben der Kl. E. Am Nachmittag folgen nach den Springen der Kl. A* die beiden Mixed-Wettbewerbe des VFV-Talentscoutings. „Hier werden klassische Hindernisse mit Geländeteilen ausgestattet um den Springreitern ein Angebot zum reinschnuppern in den Geländesport zu ermöglichen“, erläuterte der dritte Vorsitzende Moritz Kallmeyer. Den Abschluss des Tages bildet um 16.30 die Springprüfung der Kl. L zu der sich 30 Teilnehmer angemeldet haben.

TC 03999 300wDer Sonntag beginnt für die Dressurreiter um 8:30 Uhr mit der Dressurreiterprüfung der Kl. L zu der sich 45 Teilnehmer angemeldet haben. Die höchste Prüfung der Dressur, eine Dressurreiterprüfung der Kl. M ist für die Mittagszeit angesetzt und ebenfalls mit 44 Teilnehmern wieder gut besetzt.
Am Nachmittag folgen auf den Dressurplätzen dann die Reiterwettbewerbe für die Nachwuchsreiter. „Hier haben sich auch in diesem Jahr wieder viele Teilnehmer eher kurzfristig zur Nennung entschlossen, so dass der Zeitplan ein wenig „flexibilisiert“ werden muss“, ergänzte der zweite Vorsitzende Florian Auer.
Die Springreiter haben es dafür am Sonntag entspannter und beginnen den Tag erst bei 10:00 Uhr mit einer Stilspringprüfung der Kl. A* Die Höhepunkte des Tages bilden hier das Mannschaftsspringen um ca. 13:00 Uhr und die abschließende Springprüfung der Kl. M*.

Dank der Entspannung in den Corona-Auflagen sind Zuschauer wieder in allen Prüfungen zugelassen und gerne willkommen. Für das Leibliche Wohl ist wie immer bestens gesorgt.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Erste Mitgliederversammlung in Präsenz seit Ausbruch der Pandemie

TC 16815 300wNeukirchen/Bad Malente. Am vergangenen Samstag trat zum ersten Mal nach zwei Jahren die Mitgliederversammlung des ORV Malente-Eutin e.V. wieder in Präsenz zusammen. Neu war in diesem Jahr auch der zeitliche Ablauf. Direkt vorab der Versammlung fand um 17.00 Uhr die Jugendversammlung des Vereins statt, die sonst immer in der Woche vorher auf dem Reiterhof Fissau abgehalten wurde. In kleiner Runde wurden von den Jugendlichen die Themen des vergangenen Jahres besprochen und die neuen Jugendsprecher gewählt.

TC 16741 300hEröffnet wurde die Mitgliederversammlung um 18.00 Uhr vom ersten Vorsitzenden Horst Richtarsky, der alle Anwesenden begrüßte. „Das die Beteiligung in diesem Jahr geringer ausfallen würde, war uns bereits vorab der Einladung klar.“ erläuterte Richtarsky „so lag der Termin an einem Samstag direkt nach Ferienbeginn. Aber wir wollten vor unseren größeren Veranstaltungen in Eutin erst noch die notwendigen formalen Themen nach mehr als zwei Jahren nun endlich abgearbeitet wissen.“
Nach einer kurzen Schweigeminute für alle in Zusammenhang mit der Coronapandemie verstorbenen Personen übergab Richtarsky das Wort an die anwesenden Ehrengäste, die Ihrerseits Begrüßungsworte an die Mitglieder und Gäste richteten und sich positiv dazu äußerten, dass nun endlich wieder Versammlungen in Präsenz stattfinden können.

TC 16840 300wSogleich ging es dann auch mit den Ehrungen der langjährigen Mitglieder und verdienten Sportler zum Hauptakt der Veranstaltung über. Für ihre langjährige Mitgliedschaft von 50 Jahren erhielten Dr. Thomas Nissen und Herrmann Krogmann die goldene Ehrennadel des Vereins. Für 25 Jahre wurden Nina Böttger-Nipp und Moritz Kallmeyer mit der bronzenen Ehrennadel ausgezeichnet.
Bei den Sportlern wurde Charlotte Westphal für ihre Erfolge auf internationalen Turnieren geehrt.
Katharina Thomsen, Karen Bauer, Carolin Lübker, Lena Wilke und Svenja Hansen erhielten die Ehrung für den errungen vierten Platz mit der Senioren-Mannschaft beim Landeswettkampf der Reitabteilungen in Bad Segeberg.
Für ihre Erfolge auf der Kreis-Ebene wurden Lena Wilke, für die Bronzemedaille der Springreiter in der LK 5 und Hannah Göbes für die Silbermedaille der Dressurreiter in der LK 6 geehrt. Zudem wurden beide Mannschaften des ORV geehrt. Karen Bauer, Lena Wilke, Svenja Hansen und Katharina Thomsen errangen die Silbermedaille, Bahne Triebwasser, Fea Neis, Neela Charlotte Wulff, Emma Lee Kunz die Bronzemedaille für den Verein.

Ebenso gab es für das abgelaufene Jahr erfreuliche Erfolge aus der Zucht zu vermelden. So konnten sich Jendrik Oldekop und Michalina Krawatzki jeweils über gekörte Hengste freuen, während Susanne Ahme den sportlichen Erfolg des von ihr gezüchteten Hengstes Charly Brown bei den Europameisterschaften der Vielseitigkeit vermelden konnte. Dieser errang mit dem Team Schweden die Bronzemedaille

Nach langer Zeit gab es auch mal wieder einen sportlichen Erfolg abseits der klassischen Reiterei zu ehren. So konnte Rebecca Otto viele Erfolge im Fahren der Pony-Zweispänner vermelden und wurde daraufhin für das aktuelle Jahr in den Landeskader der Fahrer berufen.

Nach den Ehrungen folgte das Pflichtprogramm mit dem Vortrag über die Finanzen des Vereins aus dem vorangegangenem Jahr. Diese wurden gewohnt sachlich von Susanne Hardorp vorgetragen, die zum Abschluss ein kleines Plus aus dem Haushaltsjahr verkünden konnte. Uta Dähling-Triebwasser schloss sich mit dem Bericht über die Mitgliederzahlen an. Positiv war zu vermelden, dass sich trotz der Pandemie und der damit bedingten Ausfälle der sportlichen Aktivitäten nicht nur die Zahl der Mitglieder nahezu stabil geblieben war, sondern dass auch schon aus dem ersten Quartal eine deutlich höhere Zahl an Neueintritten als üblich zu vermelden ist.

TC 16800 300wDie nun folgenden Wahlen wurden wieder vom drittem Vorsitzenden Moritz Kallmeyer durchgeführt. Da alle zur Wahl stehenden Mitglieder des geschäftsführenden Vorstands sich zur Wiederwahl stellten und keiner abweichenden Vorschläge aus der Versammlung ergingen, war dieser Tagesordnungspunkt schnell abgeräumt. Erst im erweiterten Vorstand war vorab der Versammlung klar, dass sich Änderungen ergeben werden. So hatte die Jugendwartin Sophia Paul darum gebeten ihr Amt aus persönlichen Gründen übergeben zu dürfen. Auch die stellvertretende Jugendwartin Annika Bielefeld legte nach zehn Jahren ihr Amt nieder. Für beide Positionen hatte der Vorstand bereits im Vorwege der Versammlung potenzielle Nachfolgerinnen ermitteln können. So wurde Emma Lee Kunz für die Position der Jugendwartin und Jana Hein als Stellvertreterin vorgeschlagen und jeweils einstimmig von der Versammlung gewählt. Beide wurden zunächst für zwei Jahre gewählt, um die satzungsgemäße Verteilung der Wahlen zu gewährleisten.

Zum Abschuss berichtete der zweite Vorsitzende Florian Auer über den aktuellen Stand der Gespräche für die Entwicklung des Turnierplatzes an der B76. Für das aktuelle Jahr sind Anschaffungen über 16.000 EUR an Veranstaltungsmaterial geplant, wobei der Vorstand bereits Fördermittel und Zuschüsse in Höhe von 11.000 EUR einwerben konnte. Auch gehen die Gespräche mit der Stadt Eutin und der Aktivregion voran. So wurde der Pachtvertrag im ersten Quartal um 25 weitere Jahre verlängert und auch die Absichtserklärung der Stadt Eutin zu einem längerfristigen Pachtvertrag lässt den Vorstand hoffen, das Großprojekt demnächst auf die nächste Stufe bringen zu können.
Nach gut anderthalb Stunden endete die diesjährige Versammlung. Der erste Vorsitzende Horst Richtarsky bedankte sich bei allen Anwesenden für ihr Erscheinen und wünschte ihnen eine gute Heimreise.

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Hohe Nennzahlen am Samstag zwingen zur Verlegung von Prüfungen auf den Sonntag

171021 0048 300hSieversdorf. Für das anstehende Wochenende hat der ORV Malente-Eutin e.V. zusammen mit dem Hof Lütjenmoor, zur zweiten Pferdesportveranstaltung in diesem Jahr geladen. Nach zwei Jahren mit coronabedingten Ausfällen geht es nun für den Amateursport endlich wieder voran und landauf, landab finden wieder viele Wettkämpfe statt.

Auch der Hof Lütjenmoor schließt sich in diesem Jahr mit seinem Hallenturnier wieder an und richtet vom neunten bis 10. April das traditionelle Hallenturnier aus.
Der Sonnabend steht wieder im Fokus der Dressurreiter. Den Sonntag dominieren dafür die Springreiter und die Prüfungen für die ganz Kleinen. „Bereits unser erstes Hallenturnier in diesem Jahr auf dem Hof Fuhlendiek konnte eine gute Auslastung an Nennungen aufweisen und so freuen wir uns natürlich um so mehr, dass auch unser zweites Hallenturnier in diesem Jahr so gut angenommen wird“, kommentierte der erste Vorsitzende Horst Richtarsky das Ergebnis.

Der Startschuss fällt am Samstag um 8:00 Uhr mit dem Dressur-Wettbewerb, zu den sich 28 Paare angemeldet haben. Gefolgt wir der Wettbewerb von einer erstmalig ausgeschriebenen Ü-35 Dressur im A-Niveau, mit der spezielle den älteren Reitern, die zum Teil auch Wiedereinsteiger nach langer Abstinent im Sport ein Angebot gemacht wird. Am Nachmittag folgen die Dressuren der Kl. A und L, die wieder alle sehr gut ausgelastet sind. „Als Folge der hohen Nennzahlen müssen wir alle Dressuren im E und A-Bereich zu zweit laufen lassen und wenn in der abschließenden L-Dressur alle antreten, dann wird es ein langer Abend“ ergänzte Ilka Klüver, die zusammen mit Kai Martens die Anlage Hof Lütjenmoor betreibt.

Am Sonntag geht es dann gewohnt früh wieder um Punkt 8:00 Uhr mit dem Stilspring-Wettbewerb in den zweiten Tag. Das Prüfungsniveau steigert sich dann über den Vormittag bis zur Stilspringprüfung der Klasse L, die für 13:00 Uhr angesetzt ist. Ab ca. 14:00 Uhr folgt dann das Hauptprogramm. Mit der Führzügelklasse und den Reiterwettbewerben erhalten die Kleinsten einen halben Turniertag lang wieder die Bühne für sich. Zuschauer sind wie immer gerne willkommen und für das leibliche Wohl ist stets gesorgt.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Insgesamt 18 Platzierungen für den gastgebenden Verein aus 13 Wettbewerben

Neuharmhost. Der ORV Malente- Eutin e.V. richtete vom 9. bis 10. März ein Hallenturnier für die Amateure aus. Dank der Lockerungen in den Coronaauflagen konnten diese weitgehend ohne wesentliche Einschränkungen stattfinden. Den Nachwuchsreitern des Vereins wurde somit eine ideale Chance zur Überprüfung des Trainingsstandes aus der Winterarbeit, für den Start in die neue Saison geboten.

IMG 1970 300wMehr als 140 Teilnehmer hatten sich zu dem zwei-tägigen Dressurturnier auf der Anlage der Familie Richtarsky angemeldet und kämpften in 13 Wettbewerben nicht nur um Preisschleifen, sondern auch wie immer um tolle Ehrenpreise.
Den Aufschlag am Samstag machten die Dressurwettbewerbe der Kl. E. Hier konnte Teresa Meyer auf It's My Diva mit einer Wertnote von 7,4 und damit dem dritten Platz, die erste Platzierung für den Verein sichern. Der Sieg ging in den beiden ersten Wettbewerben an Amy Jolie Blank vom RV Preetz, der damit ein deutliches Ausrufezeichen setzte.
Am Nachmittag folgen die Dressurprüfungen der Kl. A zum einen in einer leichten und einer schweren Dressur. Hier war dem ORV nicht das Wasser zu reichen, denn in beiden Prüfungen gingen die ersten beiden Plätze an den gastgebenden Verein. Während Janine Kiehl auf MBF Nebraxxas in der leichten Dressur den Sieg mit der Wertnote 8,5 errang, sicherte sich ihre Vereinskollegin Jana Engler auf Nemo 365 nur knapp dahinter den zweiten Platz und in der schweren Dressur mit der Wertnote 8,2 ebenfalls den Sieg. Den zweiten Platz errang ebenfalls für den ORV Laura-Sophie Bedey auf Blanca R.

Am Sonntag fanden dann sowohl die Dressurprüfungen der Kl. L wie auch die Wettbewerbe für die Kleinsten auf dem Programm. Auch hier konnte sich der ORV wieder einige Platzierungen sichern. Während sich in der leichten Dressur Laura-Sophie Bedey noch mit dem Fünften und Katharina Thomsen mit dem sechsten Platz zufriedengeben mussten, lief es in der schweren Dressur für Katharina besser. Mit den Wertnoten 7,6 und 7,2 sicherte sie sich hier die Plätze zwei und drei. Einzig Melina Kruschke vom RFV Neustadt war nicht zu schlagen und sicherte sich den Sieg mit einer 7,7.
Auch die Kleinsten waren in den Nachwuchswettbewerben erfolgreich. Im Reiterwettbewerb mit Galopp konnte sich Hugo Wilkens den dritten sowie Alexina Lage und Ida-Victoria Koch jeweils den vierten Platz sichern. Im Reiterwettbewerb ohne Galopp ging der Sieg zudem an Anna Goldenbaum auf Steendiek's Celina. Die Plätze vier und fünf sicherten sich die Vereinskolleginnen Noemi Schmidt und Viva Wilkens. Viva konnte sich zudem im Führzügel-Wettbewerb über einen fünften Platz freuen, ebenso wie Malea Schmidt.

Insgesamt eine sehr gute Ausbeute auf diesem ersten Hallenturnier des Vereins. Vom neunten bis zehnten April folgt auf dem Hof Lütjenmoor das nächste Turnier des Vereins. Traditionell mit einem Tag Dressur- und einem Tag Springprüfungen, bevor es dann am letzten April Wochenende endlich wieder auf dem großen Turnierplatz an der B76 losgeht.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Nachwuchsförderung und Einbindung von Geländeprüfungen schon in dieser Saison

Eutin. Das traditionelle Sommerturnier des ORV Malente-Eutin e.V. ist seit mehr als 25 Jahren eine feste Größe in der Region Eutin. Zu Hochzeiten nahmen an die 1.000 Reiter mit mehr als 1.500 Pferden und über 4.000 Starts hier teil und maßen sich über fünf Tage in diversen Wettkämpfen. Für viele große Reiter und jene, die es in den nachfolgenden Jahren wurden, war das Eutiner Turnier eine feste Größe im Turnierkalender.

Zuschauer TRI26066 225h

Die Entwicklung des Sports, insbesondere die Verlegung der Wettkämpfe für Profis auf eigene Veranstaltungsorte und die massiv gestiegenen Erwartungen an die Prüfungsplätze haben dazu geführt, dass diese Zahlen schon länger nicht mehr erreicht werden konnten.
Die Weiterentwicklung und Zukunftsfähigkeit des Veranstaltungsgeländes ist eine Herzensangelegenheit des Vorstandes und nimmt durch aktuelle Gespräche mit der Stadt Eutin, der Gemeinde Malente, der hiesigen Aktivregion und weiteren Akteuren zwar so langsam Gestalt an. Jedoch ist es ob der benötigten finanziellen Mittel noch ein weiter Weg bis zu dessen Realisierung, so dass hier keine schnellen Resultate möglich sind.

In den vergangenen Monaten hat ein Arbeitskreis aus dem Vereinsvorstand, Vereinsmitgliedern und dem Verein angeschlossenen Pferdebetrieben ein neues Konzept erarbeitet: Das Programm wird durch Straffung des Prüfungsangebots in den höheren Klassen verschlankt und in den unteren Klassen ein wenig verbreitert. Damit bietet der ORV nicht nur eine attraktivere, dreitägige Reitveranstaltung, sondern konzentriert sich wieder mehr auf die Basisausbildung im Reitsport.

VW192707 1 300wNeu in das Programm aufgenommen wurden zudem vier Gelände-Prüfungen, die am Freitag stattfinden sollen. Mit Unterstützung des Vielseitigkeit-Förderverein SH e.V. und des RuFV Lensahn e.V. sind zwei Mixed-Gelände-Wettbewerbe auf dem 4.900 qm großen Springplatz und zwei Stil-Geländeritte auf der ca. zwei ha großen Fläche im Süden des Turnierplatzes geplant. Diese werden jeweils in den Klassen E und A angeboten.
Ebenfalls neu ist für die Veranstaltung, die in diesem Jahr vom 15. bis 17. Juli stattfinden wird, dass der St. Georg eine Dressur der Kl. S*, als Musik-Kür ausgeschrieben wird. Zudem wird mit einer Dressur-Kür der Kl. L eine zweite Musik-Kür für den Sonntagnachmittag geplant – beide Prüfungen sind ein besonderes Highlight für die Zuschauer!
In beiden Prüfungen starten die jeweils besten 15 Reiter einer vorhergehenden Qualifikationsprüfung. Als Folge dessen entfällt die Intermediäre, eine Dressurprüfung der Klasse S** als höchste Prüfung.

Besonders erfreulich ist die Kooperation mit der Jugendfeuerwehr Eutin, die den Verein mit tatkräftigen Helfern unterstützen wird. „Dies ist uns bei der angespannten Helfer- Situation des Vereins in der Ausrichtung einer so vielschichtigen Veranstaltung, eine große Hilfe.“, fasste Günther Kraack, der den Kontakt vermittelte, diese Kooperation zusammen. „Zugleich geben wir der Jugendfeuerwehr ein Podium und hoffen ein paar Interessenten für deren ehrenamtliches Engagement gewinnen zu können. Eine echte win-win-Situation“.

 

Tagesprogramm nach jetzigem Planungsstand:

  • Freitag Vormittag
    • Stil- Geländeritte der Kl. E und A
    • Dressurprüfungen der Kl. L** und M**
  • Freitag Nachmittag
    • Mixed- Springprüfungen der Kl. E und A
    • Dressurprüfungen der Kl. M* und S*
  • Sonnabend Vormittag
    • Springprüfungen der Kl. E und A
    • Spring- und Dressurpferdeprüfung der Kl. A
    • Dressur- und Dressurreiterprüfungen der Kl. A und L*
  • Sonnabend Nachmittag
    • Springprüfungen der Kl. A* und L
    • Dressurprüfungen der Kl. L*
  • Sonntag Vormittag
    • Springprüfungen der Kl. A** und L
    • Dressurprüfungen von Kl. L* bis M**
  • Sonntag Nachmittag
    • Springprüfungen der Kl. L* und M*
    • Dressurküren der Kl. L* und S*

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Sieg für Jogo Lunau in der Springprüfung Kl. M*

Negernbötel. Die Turnierserie NORDIC JUMPING events wurde 2018 von Mareike Harm, Christian Hess und Arne Brodersen gegründet. Das Ziel ist es, eine einzigartige Plattform für den Springsport im Norden zu schaffen. Bei dem zweiten Termin der diesjährigen Serie gingen mit Jorgo Lunau und Tabea Mill zwei ORV Reiter an den Start.

Während am Sonnabend hauptsächlich Prüfungen für die jungen Pferde auf dem Programm standen, ging es für Jorgo Lunau am Sonntag früh um 8.00 Uhr los. Gleich der erste Start in der Springprüfung Kl. M* bescherte ihm mit einem 7. Platz auf dem Pferd Clooney eine Platzierung. Direkt weiter ging es mit der Springprüfung Kl. M**. Insgesamt 67 Teilnehmer gingen um den Preis der Hengststation Maas J. Hell an den Start. Mit einer fehlerfreien Runde konnte sich Jorgo mit seinem Pferd Chelsea den Sieg in der zweiten Abteilung sichern und errang mit seinem zweiten Pferd noch einen 9. Platz.

Den Abschluss am Sonntag Abend bildete mit dem Preis der E.A. Mattes GmbH, eine Springprüfung der Klasse A*. Hier konnte sich Tabea Mill mit Catman 7 und der Wertnote 7,7 über den neunten Platz freuen.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

9,0 für Janine Kiel in der 90er Hunterklasse auf dem NGE Geländeturnier

Süsel. Am 31. Oktober veranstalte der Northern German Eventing e.V. im Reiterpark Max-Habel ein Geländeturnier zum Saisonabschluss. Neben einem Stil-Geländeritt der Kl. E und einer Hunterprüfung 90 stand zudem auch ein Kostüm-Führzügel-Wttbewerb auf dem Programm.

Bei herrlichem Herbstwetter starteten vier ORV Nachwuchstalente zusammen mit 30 weiteren Teilnehmern in den Stil-Geländeritt Kl. E. Den Sieg errang hier Jeanelle Nunez mit der Traumnote 9,0. Beste ORV Reiterin wurde Phelina Lage auf Django mit der Wertnote 8,2 auf Rang vier, direkt gefolgt auf den Plätzen fünf und sechs von Pia Denker-Gosch auf Levio und Hannah Göbes auf Lissido E.

Am frühen Nachmittag starteten die Teilnehmer der Jahrgänge 1999 und älter in der 90er Hunterprüfung, einer speziellen Geländeprüfung. Dabei werden Kriterien der Springpferdeprüfung und Stilprüfung miteinander kombiniert. Bei der Hunterprüfung erfolgt so eine Bewertung des Gesamteindrucks von Pferd und Reiter. Hier konnte sich Janine Kiehl mit MBF Nebraxxas und der zweiten Traumnote von 9,0 des Tages den Sieg sichern.

Am Nachmittag folgte dann noch die heimliche Hauptprüfung des Tages. Im Geländeführzügel wetteiferten 15 Teilnehmer in zwei Gruppen um Ehrenpreise der GaLa Schmeiser. Anlässlich von Halloween waren hierbei zudem Teilnehmer toll kostümiert.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

202110 Abzeichen 300wNeuharmhorst. Der Hof Fuhlendiek veranstaltete unter der Leitung von Stefanie Richtarsky vom 9. – 16. Oktober seinen zweiten Abzeichenlehrgang in diesem Jahr. 15 Teilnehmerinnen hatten sich zum Lehrgang angemeldet und konnten am 16. Oktober alle Prüfungen vom Reitabzeichen 8 – 4 nebst Pferdeführerschein Umgang erfolgreich bestehen.

Während der Lehrgangswoche stand Dressur, Springen, Bodenarbeit, aber auch Theorie für die Stationsprüfungen (teilweise online als Videokonferenz) auf dem Plan. Geritten wurde meistens zweimal am Tag, wobei sich die Reiteinheiten der höheren Abzeichen eher auf das Wochenende konzentrierten. Die kleineren Abzeichen hatten unter der Woche einen vollen Lehrgangsplan. Alle Teilnehmer genossen den gemeinsamen Lehrgang, es wurde gemeinsam gelacht, sich gegenseitig unterstützt und die Wartezeit bis zur nächsten Reiteinheit wurde häufig zum gemeinsamen Lernen genutzt. Am Prüfungstag demonstrierten alle Teilnehmer den Richtern Paul Hake und Andreas Rosch erfolgreich ihr erlerntes Wissen und die erlangte Handlungskompetenz im Umgang mit ihrem Sportpartner. Die Richter lobten das pferdegerechte Verhalten und den reibungslosen Ablauf der Prüfung.

Folgenden ORV – Mitgliedern gratulieren wir zu ihren Reitabzeichen:
Leni Göbes (RA8), Ida Koch (RA8), Anouk Facklam (RA7), Enya Frost (RA7), Leni Martens (RA7), Julia Voß (RA4), Sonja Koch (RA4 Dressur).
Ebenfalls gratulieren wir Hannah Marx (RA8), Emily Clausen (RA6 und PFU), Svea Peemöller (RA5 und PFU), Gioja Cech (RA5 und PFU), Liv Hansen (RA5), Hannah Wilken (RA4), Kiana Wulf (RA4), Laura-Sophie Bedey (RA4).

Nach insgesamt 32 Teilnehmenden und gut 40 Abzeichenprüfungen in diesem Jahr machen wir nun Winterpause und freuen uns auf weitere Lehrgänge mit motivierten Teilnehmern im nächsten Jahr.

 

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Stallbetreiber des Vereins berieten zusammen mit dem Vorstand den Weg in die Zukunft

Neukirchen. Die Corona-Pandemie hat für viele Vereine zu massiven Unsicherheiten geführt. Obwohl in den vergangen Monaten die Sportausübung und das gesellschaftliche Miteinander so langsam wieder möglich wurde, zeichnet sich ab, dass ein „zurück zum Tagesgeschäft“ nicht funktionieren wird.

Der ORV Malente- Eutin e.V. will und muss sich den Veränderungen stellen. Zu diesem Zweck hatte der Vorstand für den vergangenen Dienstag die Betreiber der Reit- und Pensionsställe im Einzugsgebiet des Vereins zu einem ersten gemeinsamen Austausch in den Neukirchner Hof geladen.

Insgesamt acht Stallbetreiber nahmen die Einladung an stiegen nach der Begrüßung durch den ersten Vorsitzenden direkt in die Diskussionen ein. Einig waren sich alle Beteiligten bereits vorab, dass in den zwei Stunden keine abschließenden Lösungen geben würde.
Nach einem kurzen Review, wie die Stallbetreiber die vergangenen Monate erlebt und bewältigt hatten, ging es an die zentralen Themen des Abends. Hier standen im Wesentlichen die Probleme der Mitgliedergewinnung, der Unterstützung für die Turniere des Vereins, aber auch die Ausgestaltung der Turniere an sich vor dem Hintergrund der gesellschaftlichen Entwicklung an und wurden teils sehr angeregt diskutiert.

Zum Abschluss des zweistündigen Austausches beschlossen alle Beteiligten das Format zukünftig weiter und in einen quartalsweisen Regelaustausch zu überführen. Das nächste Treffen der wurde dann auch sogleich für den 18. Januar auf dem Reiterhof Fissau festgeschrieben. Bereits am 16. November trifft sich zudem ein kleiner Kreis auf dem Gut Rothensande um Möglichkeiten zur Neuausrichtung der Turniere an der B76 auszuloten.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Hallenturniere in Sieversdorf und Neuharmhost im Oktober

202110NH IMG 7608 225hSieversdorf/Neuharmhost. Der ORV Malente- Eutin e.V. richtete vom 2. bis 3. Oktober und vom 16. bis 17. Oktober wieder zwei Hallenturniere für die Amateure aus. Dank der Lockerungen in den Corona Auflagen konnten diese weitgehend ohne wesentliche Einschränkungen stattfinden und den Nachwuchsreitern somit noch einmal eine Chance für die die Leistungsüberprüfung im Wettkampf geben.

Den Aufschlag machte das Hallen- Dressur-Turnier in Neuharmhorst. Nach der positiven Resonanz auf das erste Turnier im vergangenen Jahr, fanden sich auch dieses Jahr wieder mehr als 100 Reiter ein, um an zwei Tagen in den Dressurwettkämpfen um die Siegerpreise zu wetteifern.
Insgesamt zwei Siege konnten die ORV Reiter in den neun Wettkämpfen für sich verbuchen. So gewann Fea Neis auf Sonos die Dressurprüfung der Kl. A**, während Ida-Victoria Koch im Reiter-Wettbewerb mit Phuket den Sieg davon trug.
In der höchst dotierte Prüfung des Turniers, einer Dressurprüfung der Kl. L, war den Gästen jedoch nicht das Wasser zu reichen. Hier gewann Karolin Wüstney (RG Landgraben) auf Kaiser-Kurt JJ souverän mit der Wertnote 7,8.

Vom 16. bis 17. Oktober fand dann mit zwei Wochen Abstand das Hallen-Turnier auf dem Hof Lütjenmoor in Sieversdorf statt. An zwei Tagen wurden wieder Dressur und Springprüfungen von der Kl. E bis L ausgetragen.
Los ging es am Samstag traditionell mit den Dressurwettbewerben. Im Dressurreiter-WB sicherte sich Kati Schmöde (RFV Schlamersdorf) auf Elisenbergs Fibonacci mit der Wertnote 7,2. Die erste Platzierung des Tages für den Verein ging in der Dressurprüfung Kl.A* mit dem sechsten Platz an Tara Weißmann auf Stuart 36. Ein zweiter Platz ging in der abschließenden Dressurreiterprüfung Kl.L* an Fea Neis auf Sonos 2, die sich mit der Wertnote 7,4 nur Katja Schlüter (RFV Zarpen u.U.e.V.) geschlagen geben musste.
Am Sonntag kamen dann die Springreiter, sowie der Nachwuchs auf Ihre Kosten. Gleich in der ersten Prüfung errang Phelina Lage mit Cybercowboy den vierten Platz im Stilspring-Wettbewerb. Im anschließenden Spring-Wettbewerb konnte sich ihre Vereinskollegin Lisa Wille mit Anka den zweiten Platz sichern. Der Sieg ging mit knapp drei Sekunden Vorsprung an Greta Wroblewski (RFV Lensahn e.V.). Auch in den Springprüfungen der Kl. A konnten sich die Vereinsreiter behaupten. In der Stilspringprüfung Kl.A* errang Julia Voß mit Winnie den siebten Platz. In der Springprüfung Kl.A* konnten sich mit Phelina Lage und Lisa Wille gleich zwei ORV Talente über Platzierungen freuen. Einzug in der Stilspringprüfung Kl.L, der höchsten Prüfung des Tages, konnte kein Vereinsreiter sich in die Platzierungen vor kämpfen. Hier sicherte sich Emily Schepky (PS Granderheide e.V.) mit der Traumnote 8,0 den Sieg.
Den einzigen Sieg des Tages konnte sich schlussendlich Leni Göbes mit La Chicco im Reiter-WB ohne Galopp sichern, die sich noch kurzfristig auf dem Turnier dazu entschloss, doch noch mit zu reiten. Eine gute Entscheidung.

 

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Mehr als 30 Platzierungen für die Reiter des ORV bei den Kreismeisterschaften in Lensahn

TRI42071 300wLensahn. Am ersten September-Wochenende wurden in diesem Jahr die Hauptprüfungen der Kreismeisterschaft des Reiterbund OH ausgetragen. Erstmals fanden in diesem Jahr die Kreismeisterschaften, unter Leitung des RuFV Lensahn, auf den Bredenfeldplatz in Lensahn statt.

Ausgeritten wurden hier die Meisterschaften der LK 3-6 im Springen, der LK 5 und 6 in der Dressur und der LK 7 und 0 über eine Kombinierte Wertung aus Dressur und Springen. Die Kreismeisterschafen der Leistungsklassen 3 und 4 in der Dressur wurden bereits vorab im Juli, auch unter Leitung des RuFV Lensahn ausgerichtet.

202109KM Lena Wilke 300hBei herrlichem Sommerwetter startete das Turnier bereits am Freitag mit einigen Jungpferdeprüfungen sowie einem M-2-Sterne (M**) und einem S-1-Sterne (S*) Springen. Am Samstag begannen die Wettkämpfe um die Medaillenränge. Während sich in den Springpferdeprüfungen Lena Wilke auf Paihia über eine erste Schleife freuen konnte, errang Vereinskollege Jorgo Lunau im M**-Springen den dritten und im S*-Springen den vierten Platz.

Mit den Kreismeisterschaften so richtig los ging es dann den den folgenden beiden Tagen. Während der Gastgebende Verein die kompletten Medaillenränge der Meisterschaft für die Leistungsklassen 7 und 0 für sich beanspruchte, konnte sich Hannah Göbes in der Wertung der Leistungsklasse 6 - Dressur über die Silber-Medaille freuen. Die zweite Medaille des Tages ging nach dem abschließenden Springen der Kl. L am Abend an Lena Wilke, die mit 0,5 Punkten Rückstand die Bronze-Medaille in der Leistungsklasse 5 – Springen errang. Parallel hierzu konnte sich am Samstag unter anderem Katharina Thomsen über einen dritten Platz in der Dressurreiterprüfung Kl. L und ihre Vereinskollegin Neela Charlotte Wulff über einen Sieg in der Dressurprüfung Kl. A* erfreuen.

202109KM PhelinaLage 300wDer Sonntag stand dann im Fokus der Abteilungswettkämpfe. Bereits in der früh um 8.30 starteten die Mannschaften im Wettkampf um die Kreismeisterschaft mit der Abteilungsaufgabe. Im Weiteren Tagesverlauf folgten noch die Einzelwertungen in der Dressur und im Springen. Während sich Hannah Göbes auf Axélis Camaro den Sieg in der Dressurprüfung sichern konnte, errang ihre Vereinskollegin Phelina Lage auf Cybercowboy im Springen für die Mannschaft den zweiten Platz. Ein fünfter Platz ging zudem an Bahne Triebwasser auf Feli. Zum Abschluss des Tages konnten sich die beiden Mannschaften des ORV Malente-Eutin über Silber und Bronze freuen. Nur eine Mannschaft war nicht zu schlagen und so ging die Gold-Medaille an den RuFV Lensahn.

Weitere Platzierungen an diesem Sonntag errangen unter anderem Fea Neis auf Sonos 2 mit einem sechsten Platz in der Dressurreiterprüfung der Kl. L, Katharina Thomsen auf For Fame 9 in der Dressurprüfung Kl. L* auf Trense sowie Jorgo Lunau auf Qualu mit einem vierten Platz im abschließenden M**-Springen. Auch die Kleinsten kamen an diesem Tag nicht zu kurz und so konnten sich Fleurie Rose Hüffer, Philippa Minou Hüffer, Ida-Victoria Koch und Viva Wilkens über dritte und vierte Plätze im Pony-Führzügel-Wettbewerb freuen.

Den Abschluss der Serie bildet in diesem Jahr die Kreismeisterschaft der Vielseitigkeit, die vom 18.-19. September in Lensahn und Güldenstein ausgetragen wird.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Joomla SEF URLs by Artio
   
© VMM-IS (based on ALLROUNDER)