Presseberichte

Vier Tage Sport stehen auf dem Turnierplatz an der B76 an.

SO 18VW9283 300hEutin. Es geht wieder los. Vom 11. bis 14. Juli, finden die diesjährigen Eutiner Turniertage des ORV Malente-Eutin e.V. auf dem Turnier- und Trainingsplatz an der B76 statt. Mehr als 1.100 Pferde wurden von den Aktiven, für die Teilnahme mehr als 60 Wettbewerben, genannt.

Die viertägige Veranstaltung ist mit mehr als 1.850 reservierten Startplätzen wieder gut besucht. „Wir haben zwar einen kleinen Rückgang im Vergleich zum Vorjahr erhalten, aber dies liegt an einer etwas verkürzten Ausschreibung und kommt nicht unerwartet.“, erläuterte der 2. Vorsitzende Florian Auer, der für die Leitung der gesamten EDV-Abteilung des Turniers verantwortlich zeichnet. „Der Rückgang in den höheren Springprüfungen ist allerdings etwas stärker als gedacht ausgefallen.“, ergänzte der erste Vorsitzende Horst Richtarsky. „Hier spiegeln sich die gestiegenen Anforderungen der Reiter wieder, die im Land vermehrt auf Ebbe-Flut Plätzen reiten können und somit auch höhere Anforderungen an die ländlichen Gras-Plätze stellen. „Wir sind uns dessen bewusst und bereits seit einem Jahr mit der Planung und Auslotung von Finanzierungsmöglichkeiten für eine Neugestaltung des Spring-Bereiches befasst.“

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Tolle Erfolge für die ORV-Nachwuchsreiter!

201906 Gueldenstein 300wGüldenstein. Trotz teils schwieriger Bedingungen aufgrund des Wetters erreichten die Reiter des ORV beim traditionellen Reitturnier des Lensahner Reit- und Fahrvereins am letzten Wochenende viele Siege und Platzierungen sowohl in Einzelprüfungen als auch im Abteilungswettkampf. Beginnend am Freitag mit den Vielseitigkeitsprüfungen und Geländewettbewerben bis zum Sonntag mit den Dressur-, Spring- und Mannschaftsprüfungen zeigten die ORV Reiter mit ihren Pferden durchgehend hervorragende Leistungen.

Dabei stachen insbesondere Melanie Sieling, Emma Lee Kunz, Ella-Marie Richter, Hannah Göbes, Marleen Schindler, Greta Louise Richter und Chiara Luna Koch mit ihren Siegen in den jeweils gerittenen Prüfungen heraus. Aber auch die von Jacky Meyer vorgestellten drei Mannschaften des ORV zeigten bei starker Konkurrenz und unter den schwierigen Wetterbedingungen gute Leistungen und konnten zwei dritte und einen fünften Platz mit nach Hause nehmen. Mit den vielen Siegen und Platzierungen bestätigten die Nachwuchsreiter des ORV ihre gute Form.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

3 Springpferdeprüfung Kl.A*

  • 1. P Melanie Sieling (Ostholst.RV Malente Eutin e.V.) 180 Galante 106 7.80

4 Springpferdeprüfung Kl.A*

  • 1. P Melanie Sieling (Ostholst.RV Malente Eutin e.V.) 180 Galante 106 6.90

6 Vielseitigkeits-WB

  • 4. Bahne Triebwasser (Ostholst.RV Malente Eutin e.V.) 160 Felida F 56.50
  • 5. Carolina Soraya Rosa Keller (Ostholst.RV Malente Eutin e.V.) 344 Spitzenreiter 59.10
Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

20190618 D2 300wEutin. Noch ca. drei Wochen, dann beginnen die diesjährigen Eutiner Turniertage. Über vier Tage lang werden ca. 75 Wettbewerbe auf vier Plätzen ausgetragen, zu denen über 1000 Pferde und deren Reiter erwartet werden.

Die Vorbereitungen für die Veranstaltung sind bereits in vollem Gange. Wie jedes Jahr wird der Springplatz noch einmal gelocht und gesandet. Die größte Investition fliest allerdings noch einmal in die Dressurplätze. Nach dem Turnier im Mai stand fest, dass das 2. Viereck so nicht bleiben konnte. Der stetig mehr werdende Bewuchs auf der mit Flies unterfütterten Sandschicht ließ das Viereck eher wie eine Wiese erscheinen. Da dem Bewuchs nicht mehr herzuwerden war und auch vermehrt Steine aus dem Untergrund zu Tage traten, wurde nun eine neue Tretschicht aufgebracht, die in den kommenden Tagen vollständig eingeebnet wird.

20190618 D3 300wAuch das dritte Viereck, das schon einige Jahre auf dem Buckel hat und sich in den vergangenen Jahren mehr und mehr zum Sorgenkind wandelte, wurde in diesem Atemzug angegangen. Es wurde mit einer frischen Schicht Sand ausgestattet und neu eingelasert, damit es den Anforderungen für die schweren Dressuren der kommenden Veranstaltung gerecht wird.

Wir hoffen damit den Ansprüchen der Dressurreitern und dem Wohl der Pferde bestmöglich gerecht zu werden und freuen uns auf die kommenden Eutiner Turniertage.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn


13. Hornsmühlener Vielseitigkeit am 18. und 19. Mai mit CCI2*S-Prüfung

201905 Hornsmuehlen Jeanette von Schiller Choko300wBesser hätte das Wochenende der Vielseitigkeit Hornsmühlen nicht laufen können. Zwei Tage angenehm warmes Wetter, spannender Buschsport, strahlende Gesichter bei den Teilnehmern, dem Veranstalter, den Helfern und den Besuchern sowie beste Bedingungen für Reiter und Pferd. „Das Gelände in Hornsmühlen gibt sehr viel her“, resümierte Championatsreiter Peter Thomsen, der in der internationalen Zwei Sterne-Prüfung am Start war. „Es gibt den Stocksee, den Fluss, Hügel, Wald – das sind viele verschiedene Effekte, die die Prüfung so einzigartig machen.“ Beim One-Day-Event, der CCI2*-S Prüfung um den Gutshof-Ei Cup am Sonntag, kämpften 99 Teilnehmer aus zwölf (!) Nationen um den Sieg. An der Spitze der ersten Abteilung stand Jeanette von Schiller mit dem zehnjährigen Holsteiner Choko v. Carrizo, die ihr Dressurergebnis von 35,0 Minuspunkten ins Ziel brachte. „Das Turnier Hornsmühlen hat eine gigantische Entwicklung gemacht“, so die Siegerin, „und es hat mega viel Spaß gemacht, die Geländestrecke zu reiten.“ Platz zwei ging an Pauline Knorr, zweifache Deutsche Meisterin und Vize-Teameuropameisterin im Nachwuchslager. Mit ihrem Spitzenpferd Wilbert BO v. Watermill Rolex xx kam die 23-Jährige auf 37,6 Minuspunkte. Sven Lux belegte auf der Grafenstolz-Tochter Amerina Sue den dritten Platz (41,6). In der zweiten Abteilung führte Maja Kozian-Fleck die Siegerehrung an. Die 27-Jährige hatte nach zweijähriger Turnierpause die Trakehner Stute Saviola v. Grafenstolz unter dem Sattel. In der Dressur erhielt das Paar 38 Minuspunkte und dem fügte es auch im Parcours und Gelände keine Strafpunkte mehr hinzu. Ganz knapp dahinter mit 38,1 Minuspunkten rangierte Tom Nikolas Körner mit dem Holsteiner Wallach Chip Chap auf Platz zwei vor Paula Reinstorf auf der erst siebenjährigen Hannoveraner Stute Ilara v. Inliner (40,5).

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Constantin Meinert erringt im abschließenden Springen die ersten beiden Plätze

Eutin. Das Auftaktturnier des ORV Malente-Eutin e.V. vom 11.-12. Mai auf dem Turnierplatz an der B76, ist am vergangenen Wochenende erfolgreich beendet worden. Bei noch recht frischen Temperaturen aber strahlendem Sonnenschein gingen mehr als 640 Pferde in 44 Wettbewerben an den Start.

Mit knapp über 1.000 Nennungen lag das Nennergebnis des Turniers unter denen des Vorjahres, was letztlich auch der Verlegung des Termins geschuldet war. „Leider lagen wir nun mit dem Turnier in Lübeck zusammen, dennoch ist das Nennergebnis für uns in Ordnung.“ resümierte der erste Vorsitzende Horst Richtarsky.

Neben dem Springplatz kämpften an allen beiden Tagen auf insgesamt drei Dressurplätzen die Reiter in diversen Prüfungen um den Sieg. Vom Führzügel-Wettbewerb für die ganz Kleinen Reiter von 5-10 Jahren, bis zur Dressur der Klasse M* war alles mit dabei. In der der Dressurreiterprüfung Kl.M* am Sonntag sicherte sich Nina Stiller (RV Ahrensburg-Ahrensfelde e.V.) mit ihrer Stute Doreen den Sieg mit einer Wertnote von 8,2. Der zweite Platz ging mit der Wertnote 8,0 an Zara-Adina von Zitzewitz (RV Lensahn e.V.) auf Donna Dini.

Im abschließenden Springen der Klasse M*, das mit einem Stechen um den Sieg ausgeschrieben war, schaffte es Constantin Meinert als einziger Teilnehmer mit seinen beiden Pferden Fehlerfrei zu bleiben. Durch den Verzicht auf ein Stechen gegen sich selbst, waren gingen der Sieg und der zweite Platz der Prüfung an den RFV Schwarzenbek u.U.e.V. Als bester Reiter des Gastgebenden Vereins kam Jorgo Lunau auf Chelsea, mit acht Strafpunkten auf Rang 6. „Es war an sich ein recht entspannter Turnierablauf ohne große Zeitverzögerungen oder Unfälle.“, fasste der dritte Vorsitzende Moritz Kallmeyer Situation zusammen.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Generalprobe für Internationale Marbacher Vielseitigkeit gelungen

Luhmühlen. Nach dem gelungenen Saisonauftakt bei der internationalen 3-Sterne Vielseitigkeit (CIC*3-S) Ende März in Luhmühlen konnte sich Marie Krack nun erneut in Luhmühlen bei der internationalen 2-Sterne Vielseitigkeit über einen zweiten Platz freuen und bestätigte damit die Anforderungen des Bundestrainers für den Start Anfang Mai auf der Internationalen Marbacher Vielseitigkeit.

Nach dem gelungenen Auftakt in Luhmühlen mit einem sechsten Platz stand nun eigentlich ein Start in Holland auf dem Programm. Doch leider war Maries Pferd Havanna Club zu diesem Zeitpunkt gesundheitlich angeschlagen, so dass der Start zur Schonung des Pferdes abgesagt werden musste. Um das Leistungsniveau und den Trainingsstand noch einmal nachzuprüfen ordnete Bundestrainer Hans Melzer nun noch einmal ein Start in Luhmühlen, auf der internationalen 2-Sterne Vielseitigkeit (CIC*2-S) an.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Sechs Jugendliche legten die Prüfungen zum RA10 und RA9 ab.

201904 Lehrgang Daumann 300wSibbersdorf/Prasdorf. In der zweiten Osterferienwoche fand in Prasdorf, unter der Leitung von Nele Daumann, sowie der Unterstützung von Christina und dem ORV Malente-Eutin e.V., ein Reitabzeichenlehrgang für den Nachwuchs statt.
Die Teilnehmer, allesamt zwischen sieben und 13 Jahren alt, lernten während des Lehrgangs viele theoretische Grundlagen im Umgang mit ihrem Pony. Doch auch die praktische reiterliche Ausbildung kam nicht zu kurz. Geritten wurde auf den Schulponys des Pony- und Ferienhofs.

Am Tag der Prüfung waren die Mädchen ganz aufgeregt. Die Stiefel glänzten, die Ponys wurden geschrubbt und wahrscheinlich zum ersten Mal in ihrem Leben eingeflochten; so ein Schulpony geht normalerweise eher weniger in Prüfungen an den Start.
Abgenommen wurden die Reitabzeichen RA10 und RA9. Beides sind die ersten Motivationsabzeichen, die abgelegt werden können. In den Prüfungen mussten die Jugendlichen ihr Wissen zum Putzen, Satteln, Trensen, Führen und Reiten sowie über ethische Grundsätze, die sie während des Lehrgangs erlernt hatten gegenüber den Richtern beweisen. Zudem mussten sie die Anatomie der Ponys beschreiben können und Fragen zur Fütterung und Pferdeverhalten beantworten.
Alle Teilnehmer haben die Prüfung erfolgreich abgelegt und strahlten bei der Urkundenverleihung mit der Sonne um die Wette.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

201903 Kraack Lumuehlen 300wSechster Platz bei der ersten Sichtung anlässlich der CIC*** in Luhmühlen

Luhmühlen. Erst im November wurde Marie Kraack, dank ihrer überzeugenden Leistung auf den internationalen Vielseitigkeiten, für den Nachwuchskader der unter 25jährigen (U25) Reiter benannt. Nun Stand mit der CIC*** in Luhmühlen die erste Sichtung auf dem Programm, die vom DOKR vorgegeben wurde.

Nach einer überzeugenden Dressur mit 29,60 Punkten und einer Null-Runde im Springen bekam Marie vom Bundestrainer Hans Melzer für das abschließende Gelände die Vorgabe, erst einmal eine „ordentliche“ Geländerunde zu reiten, ohne unbedingt in der Zeit bleiben zu müssen. Eine durchaus verständliche Vorgabe, ist es doch am Anfang der Saison erst einmal wichtig Routine aufzubauen.

Dass die Vorgabe korrekt war, zeigte sich im Verlauf der anspruchsvollen Geländeprüfung, in der doch viele Reiter mit Hindernisfehlern und der erlaubten Zeit zu kämpfen hatten. Marie ritt nach Vorgabe des Bundestrainers und konnte den Kurs ohne Hindernis- und nur mit einigen Zeitfehlern bewältigen. So hieß es zum Abschluss der ersten Sichtung Rang sechs in der Gesamtwertung.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Zwei Tage mit prall gefülltem Programm sind vorüber

201903 Sieversdorf 300wSieversdorf/Bad Malente. Am Wochenende vom 2. auf den 3. März startete der ORV Malente-Eutin e.V., auf dem Hof Lütjenmoor in Sieversdorf die Turniersaison 2019. „Die frühe Zeit ist entspricht zwar nicht unserem Wunsch, jedoch hat uns die Verlegung keine Reiter gekostet. Ganz im Gegenteil. Die Nennzahlen lagen um 30% höher als im Vorjahr. Also Folge mussten wir mit den Reiterwettbewerben und Führzügelklassen auf den Sonntag ausweichen“, erläuterte der zweite Vorsitzende Florian Auer, der für die Meldestelle zuständig ist die Situation.

Los ging es am Samstag bereits um 7.30 Uhr mit einem Dressur-Reiter Wettbewerb. Insgesamt 25 der gemeldeten 35 Teilnehmer gingen gleich zu Beginn an den Start. „Für eine so frühe Uhrzeit ist das schon enorm. Normalerweise kommt da nur gut die Hälfte der Reiter.“, erläuterte Horst Richtarsky. So startete gleich der erste Tag stramm durch und es blieb im Programm keine Zeit zum verschnaufen. Den ersten Sieg des Tages sicherte sich Kati Schmöde vom RuFV Schlamersdorf auf Elisenbergs Jazz Marquess. Sie verwies mit der Wertnote 7,9 die Konkurrenz auf die Plätze. Zweite wurde Hannah Jostine Mougin vom Fehmarnschen Ringreiterverein auf Dijamo und der Wertnote 7,9. In der zweiten Prüfung des Tages, einem Dressur-Wettbewerb kamen dann die heimischen Reiter zum ersten Sieg. Leni Elisa Weist auf Apoldino sicherten sich den Sieg mit der Wertnote 7,3. Rang zwei ging an Isabelle Hahn vom RFV Hohenwestedt u.U. auf Knoppers und Rang drei mit Hannah Göbes auf La Chicco, wieder an den gastgebenden Verein. Zwei weitere Top Platzierungen errangen die ORV-Reiter in der Dressurreiterprüfung Kl.A. Hier sicherte sich Emilie Graage auf Schierensees Now or Never den Sieg mit der Wertnote 7,9. Der zweite Rang ging an ihre Vereinskollegin Frida Schwartau auf Ruby Tuesday. Die abschließende Dressurprüfung der Kl. L war mit 31 Startern prall gefüllt und dauerte somit erwartungsgemäß fast drei Stunden. Am Ende Konnte sich Mia Joela Detlefsen vom PSFV Süseler Baum mit der Wertnote 7,5 über die goldene Siegerschleife freuen.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Tolle Hengste, Spitzen-Schautag

IMG 20190212 140839 148 300wWieder einmal haben die Mitglieder des Pferdestammbuchs ein sehr gutes Lot an Hengsten vorgestellt, viele Hengste wurden mit guten Noten gekört und in das Hengstbuch eingetragen. Erstmals wurde das Probefreispringen bereits am Donnerstag Abend angeboten, fast alle Köranwärter nutzen diese Gelegenheit, um die jungen Ponys an die Athmosphäre in der Halle zu gewöhnen.

Nachdem Rebecca Otto bereits Ende Januar auf der Grünen Woche mit Juri und Mr. Nice Guy Sieger bei der FN-Bundeshengstschau in Berlin wurden, konnte sie sich nun anlässlich der Hengstkörung in Neumünster über einen weiteren Erfolg freuen: Angela's Jackson Son, gezüchtet von Herrn Brodersen aus Husum, wurde zum Rassesieger der deutschen Classic-Ponys gekürt. "Also Fohlen wusste er schon sich zu zeigen und gewann das Fohlenchampionat in Bad Segeberg. Drei Jahre später konnte er mit seinem Bildschönen Typ und einer überragendemTrab überzeugen!", fasste die strahlende Rebecca den Erfolg zusammen.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

ORV Amazone bei den VR-Classics in Neumünster ausgezeichnet

goldenes reitabzeichen schweiger gerken 300wNeumünster. Nicola Schweiger (geb. Winkler) wurde, anlässlich der VR-Classics am vergangenen Wochenende in Neumünster, mit dem Goldenen Reitabzeichen ausgezeichnet. Zusammen mit Rebecca-Juana Gerken erhielten sie die Auszeichnung für die erzielten Leistungen aus den Händen des Präsidenten des Pferdsportverband Schleswig-Holstein, Dieter Medow.

Ausschlaggebend für die Verleihung waren die vielen Siege und Platzierungen, die Nicola über die Jahre sowohl in der Vielseitigkeit als auch im Springen gesammelt hatte. Bereits in jungen Jahren war Nicola, damals noch auf Ponys, höchst erfolgreich im Sattel unterwegs und nahm u.a. erfolgreich an Nachwuchsprüfungen und deutschen Ponymeisterschaften teil. Ein Erfolg, der auf den Verdienst der konsequenten Unterstützung ihrer damaligen Trainerin Elfi-Jacqueline Meyer vom Reiterhof Fissau fußt, einer „Kaderschmiede“ des Vereins die über die Jahre immer wieder herausragende Talente, hervorgebracht hat. Unterstützt wird Nicola seit Beginn an hingebungsvoll von ihren Eltern.

Detlef Peper und seine Frau entdeckten schnell das große Talent der jungen Reiterin und förderten sie sportlich. Wie Detlef Peper in seiner Laudatio bei der Verleihung sagte: „Es hat uns sehr viel Spaß bereitet dir eine Hilfe gewesen zu sein und dich auf deinem Weg zu begleiten.“ Ebenfalls lobte Detlef Peper die Beständigkeit, die Nicola Schweiger über Jahre hinweg in den Prüfungen gezeigt hat. Pony Jonas brachte ihr bereits früh den ersten Meistertitel – die Goldmedaille bei der deutschen Ponymeisterschaft ein. Doch auch der Umstieg aufs Großpferd gelang der jungen Reiterin problemlos und sie setzte ihre Erfolgssträhne, zuerst auf nationaler Ebene, dann auch bei Europameisterschaften erfolgreich fort.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Joomla SEF URLs by Artio
   
© VMM-IS (based on ALLROUNDER)